Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Scheriat bis Schermaschine (Bd. 6, Sp. 743)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Scheriat, s. Meyers Schari' a.
 
Artikelverweis 
Scheriat el Kebir (»der große Tränkplatz«), arab. Name des Jordans (oft auch nur esch-Scheria).
 
Artikelverweis 
Scherîf (arab., »edel«), in arabischen Ländern Name der Abkömmlinge des Propheten Mohammed, die in Persien und der Türkei meist Meyers Seijid (s. d.) heißen. Die Listen der Scherîfe werden in der Türkei und Ägypten von dem Meyers Nakîb ul-eschrâf (s. d.) geführt. Der S. oder Statthalter von Mekka ist der oberste Hüter der Kaaba und wird als hoher Würdenträger der Pforte vom Sultan ernannt, der ihm jährlich reiche Geschenke zu schicken hat. Als Abkömmling einer Scherifenfamilie gibt sich der Sultan von Marokko den auch von der europäischen Diplomatie anerkannten Titel »Seine Scherifische Majestät«.
 
Artikelverweis 
Schering, E., s. Chemische Fabrik auf Aktien etc.
 
Artikelverweis 
Scher'i-Scherîf, s. Meyers Scher'i.
 
Artikelverweis 
Scherisebz, Stadt, soviel wie Meyers Schehr-i-sebs (s. d.).
 
Artikelverweis 
Scherlebeck, Bauerschaft, zu Meyers Recklinghausen (s. d.) gehörig, hat eine evang. Kirche und (1905) 2003 Einw.
 
Artikelverweis 
Scherlievo (spr. ßkerljēwo), s. Meyers Radesyge.
 
Artikelverweis 
Scherm (Schachtrecht), die Breite des längs einer Erzlagerstätte verliehenen Grubenfeldes.
 
Artikelverweis 
Scherm, an den Küsten des Roten Meeres und jetzt allgemein die kurzen, nur etwa 1 km weit in das Land sich erstreckenden und selten mehr als 20 m tiefen Buchten, sofern sie geradlinig begrenzt sind und stumpf endigen, im Gegensatze zu den Cala (Lokalbezeichnung auf Malta und den Balearen), ebensolchen kurzen und wenig tiefen, aber durch Halbkreisbogen begrenzten Buchten, zwischen denen das Land in spitzen Vorgebirgen vorspringt. Man spricht danach von Schermküsten und Calaküsten.
 
Artikelverweis 
Schermaschine, eine Appreturmaschine zum Abschneiden der Härchen an der Oberfläche von Geweben (s. Tafel Meyers »Appreturmaschinen«, S. II), eine ähnliche Maschine der Filzfabrikation; auch soviel wie Kettenschermaschine und eine Blechbearbeitungsmaschine.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: