Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Blutsenkung bis Blutstockung (Bd. 3, Sp. 99)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Blutsenkung, s. Meyers Lungenkongestion; als Ursache der Totenflecke, s. Meyers Leiche.
 
Artikelverweis 
Blutserum, s. Meyers Blut.
 
Artikelverweis 
Blutserumtherapie, s. Meyers Serumtherapie und Meyers Immunität.
 
Artikelverweis 
Blutseuche, s. Meyers Milzbrand.
 
Artikelverweis 
Blutspat nannte man früher eine Austreibung an der Innenseite des Sprunggelenkes beim Pferde, die man für eine Erweiterung der großen Hautvene ansah. Tatsächlich ist aber jene Austreibung stets echter Spat oder eine Sprunggelenkgalle.
 
Artikelverweis 
Blutspeien, s. Meyers Bluthusten und Meyers Blutbrechen.
 
Artikelverweis 
Blutstag, soviel wie Fronleichnamsfest (s. d.).
 
Artikelverweis 
Blutstaupe, s. Meyers Milzbrand.
 
Artikelverweis 
Blutstein, Mineral, s. Meyers Roteisenstein.
 
Artikelverweis 
Blutstillende Mittel, s. Meyers Blutung.
 
Artikelverweis 
Blutstockung (Stasis), völliger Stillstand des Blutes in den Gefäßen, wobei die Blutkörperchen dicht zusammengepreßt werden und eine homogene rote Masse bilden können. Besteht die B. längere Zeit, so erwachsen daraus ernste Schädigungen des Gewebes, deren Umfang von der Ausdehnung der B. abhängt. B. wird bedingt durch Behinderung des Kreislaufes durch Entzündung und durch äußere Einwirkungen, durch die dem Blute Wasser entzogen und die Beschaffenheit der Blutbestandteile verändert wird. Dahin gehören Ätzungen, Einwirkung vieler Chemikalien, Hitze, Kälte, Verdunstung bei innern Organen, wenn sie der äußern Luft ausgesetzt werden.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: