Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Blockgatter bis Blockwand (Bd. 3, Sp. 65 bis 66)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Blockgatter, s. Meyers Sägemaschine.
 
Artikelverweis 
Blockhaus, ein gegen feindliches Feuer möglichst geschütztes Gebäude mit Schießscharten zur Aufnahme einer kleinen Infanteriebesatzung. In Festungen liegt das B. meist in den ausspringenden Winkeln des gedeckten Weges, durch dessen Brustwehr geschützt, um den Waffenplatz zu bestreichen. Auch dienten Blockhäuser wohl als Reduits für die Besatzung eines Werkes, lagen in der Mitte der Kehle und hatten

[Bd. 3, Sp. 66]


Kehlgraben und Hofraum unter Feuer. An dieser Stelle sind jetzt die Kehlkasematten vorhanden, und an Stelle der früher zur Grabenbestreichung wohl verwendeten Blockhäuser traten gemauerte Kaponnieren. In Schanzen der Feldbefestigungen hat man das hölzerne B. durch Unterstände (s. d.) in der Nähe der Kehlpunkte ersetzt. In Südafrika benutzten die Engländer einige tausend Blockhäuser zur Sicherung eines ungeheuern Gebietes und der Verbindungen. Diese Blockhäuser erhielten zwei Wellblechwände, deren Zwischenraum mit Steinschüttung gefüllt wurde, und bis an die Schießscharten eine Ummantelung mit Felsstücken, Sandsäcken etc. (Fig. 1 u. 2). Es wurde für eine Verständigung mit benachbarten Stationen, für eine Zisterne im Innern und geschützten Eingang gesorgt. Die Besatzung betrug etwa je 20 Mann.


 
Artikelverweis Blockieren, absperren; die Zugänge eines Ortes mit Truppen besetzen, einen Hafen durch Kriegsschiffe sperren (s. Meyers Blockade). In der Buchdruckerei: statt eines Buchstabens oder eines Wortes umgekehrt (auf den Kopf) gestellte Lettern (Fliegenköpfe: ) setzen, wodurch eine noch auszufüllende Stelle angedeutet wird. Im Eisenbahnwesen s. Meyers Eisenbahnbetriebssicherheit und Meyers Eisenbahnsignale.
 
Artikelverweis 
Blocklehm, soviel wie Geschiebelehm, s. Diluvium.
 
Artikelverweis 
Blocksberg, im Volksmund Name des Brockens als der Versammlungsstätte der Hexen (s. d.) in der Walpurgisnacht. Auch andre Höhen in Brandenburg (bei Storkmo), Mecklenburg etc. sowie der St. Gerhardsberg hei Budapest (s. d.) führen den Namen B.
 
Artikelverweis 
Blockschiff (Hulk), altes, abgetakeltes Kriegsschiff, das als Kasernen-, Lazarett-, Gefangenen- oder Wachtschiff, als Magazin für Kohlen, Proviant etc. benutzt wird.
 
Artikelverweis 
Blockschrift, s. Meyers Egyptienne.
 
Artikelverweis 
Blocksignalsystem, Blockstation, s. Meyers Eisenbahnbetriebssicherheit und Meyers Eisenbahnsignale.
 
Artikelverweis 
Blockverband, s. Meyers Steinverband.
 
Artikelverweis 
Blockwagen, starkes Fahrzeug mit vier niedrigen, unterlaufenden Rädern zum Fortschaffen schwerer Geschützrohre.
 
Artikelverweis 
Blockwand, aus wagerecht übereinander geschichteten, runden oder behauenen Stämmen hergestellte Wand, deren Fugen mit Moos u. dgl. gedichtet werden. Beim Zusammenstoß zweier Blockwände aus runden Hölzern werden diese mit »Vorstößen« kreuzweise übereinandergelegt, wobei sie oben und unten je zur Hälfte ausgeklinkt werden. Bei behauenen Hölzern erfolgt die Verbindung ohne Vorstöße durch Verzinkung (s. Meyers Holzverband).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: