Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Blenĭo bis Blennorrhöe (Bd. 3, Sp. 53)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Blenĭo, Fluß, s. Meyers Brenno.
 
Artikelverweis 
Blenker, Ludwig, nordamerikan. General, geb. 1812 in Worms, gest. 31. Okt. 1863, war Juwelier, diente dann in der bayrischen Legion Ottos 1. von Griechenland, nahm 1837 als Leutnant seinen Abschied und wurde Weinhändler in Worms. 1849 besetzte er an der Spitze von Freischaren Ludwigshafen und Worms. Den Preußen lieferte er mehrere Gefechte in der Pfalz, mußte aber bald den Rückzug antreten. Im September 1849 auch aus der Schweiz ausgewiesen, ging er nach Amerika, wo er eine Farm bei New York erwarb. Als Oberst der Unionsarmee rettete er in der Schlacht bei Bull-Run die fliehende Bundesarmee vor Vernichtung. Nachdem er 1862 bei Croß Keys die fast verlorne Schlacht zum Stehen gebracht hatte, zog er sich 1863 auf eine Farm zurück.
 
Artikelverweis 
Blenna (griech.), Schleim, Schleimabsonderung.
 
Artikelverweis 
Blennadenītis (griech.), Entzündung der Follikel der Schleimhaut.
 
Artikelverweis 
Blennerhassett, Lady Charlotte, geborne Gräfin Leyden, Schriftstellerin, geb. 19. Febr. 1843 in München, seit 1870 vermählt mit Sir Rowland B. in Irland, lebt in München, wo sie von der philosophischen Fakultät der Universität 1898 zum Doct. hon. causa ernannt wurde. Sie machte sich besonders bekannt durch die beiden gehaltvollen Biographien: »Frau von Staël« (Berl. 188789, 3 Bde.; auch franz., Par. 1890) und »Talleyrand« (Berl. 1894; engl., Lond. 1894) und schrieb außerdem zahlreiche Essays, unter denen besonders »Die Ethik des modernen Romans« (in der Zeitschrift »Cosmopolis«, 1896), über George Eliot (1885), Taine (1886), den Herzog von Broglie (1887), die Königin Viktoria (1887), den modernen spanischen Roman (1896), Gabr. d'Annunzio (1898), Alfred Lord Tennyson (1899) in der »Deutschen Rundschau« zu nennen sind.
 
Artikelverweis 
Blennerville (spr. -will), Hafenort, s. Meyers Tralee.
 
Artikelverweis 
Blenniidae (Schleimfische), Familie der Stachelflosser.
 
Artikelverweis 
Blennĭus, s. Meyers Aalmutter.
 
Artikelverweis 
Blennocystītis (griech.), chronischer Harnblasenkatarrh.
 
Artikelverweis 
Blennometrītis (griech.), chronischer Gebärmutterkatarrh.
 
Artikelverweis 
Blennorrhöe (griech., Blennorrhagie, Schleimfluß), krankhafte Absonderung schleimiger oder eiteriger Massen auf die freie Oberfläche einer Schleimhaut, also soviel wie Katarrh; im engern Sinn ein durch Ansteckung übertragbarer Katarrh, wie die B. der männlichen Harnröhre (Tripper), die B. der Scheide (weißer Fluß), die B. der Bindehaut der Augen, die besonders bei Neugebornen durch Ansteckung mit Trippergift entsteht. Auch starke eiterige Katarrhe der Nasenschleimhaut, der Luftröhrenverzweigungen werden als blennorrhöische bezeichnet.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: