Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Blei bis Bleiblech (Bd. 3, Sp. 42)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Blei, in der Jägersprache soviel wie Kugel.
 
Artikelverweis 
Blei, Fisch, s. Meyers Brasse.
 
Artikelverweis 
Bleiacetāt, essigsaures Blei, s. Meyers Bleizucker; basisches B., s. Meyers Bleiessig.
 
Artikelverweis 
Bleiamalgām, s. Meyers Quecksilberlegierungen.
 
Artikelverweis 
Bleianämie, s. Meyers Bleivergiftung.
 
Artikelverweis 
Bleiantimonglanz (Zinckenit), Mineral, Sulfantimonit des Bleies, PbS. Sb2S3, findet sich in nadelförmigen rhombischen Kristallen u. stängeligen Aggregaten, dunkelstahlgrau, oft bunt angelaufen, Härte 3, spez. Gew. 5,3, zu Wolfsberg am Harz, bei Hausach im Schwarzwald, in Colorado.
 
Artikelverweis 
Bleiantimoniāt, s. Meyers Antimonpentoxyd.
 
Artikelverweis 
Bleiarsenglanz, Mineral, s. Skleroklas.
 
Artikelverweis 
Bleiasche, Bleibaum, s. Meyers Blei.
 
Artikelverweis 
Bleiberg, Dorf in Kärnten, Bezirksh. Villach, 892 m ü. M., am Nordabhang des Dobratsch (2167 m), auf den von hier ein Fahrweg führt, mit ergiebigem, schon im Mittelalter blühendem Bleibergbau, der 1901: 30,200 metr. Ztr. Blei und als Nebenprodukt 37,400 metr. Ztr. Zinkerz ergab, Drahtseilfabrikation und (1900) 3435 deutschen Einwohnern. B. wurde 1879 durch eine vom Dobratsch niedergegangene Lawine teilweise zerstört.
 
Artikelverweis 
Bleiblech wird aus 630 mm dicken, gegossenen Platten hergestellt, die man anfangs einzeln, dann mit Öl bestrichen und bis zu zwölf und noch mehreren auseinander liegend, durch Walzen gehen läßt (Walzblei). Das beschnittene Blech kommt gewöhnlich zusammengerollt (Rollblei) in den Handel. 1 qm von 1 mm Dicke wiegt etwa 11,3 kg, das schwächste B. von 0,05 mm Dicke wiegt wenig mehr als 0,5 kg. Zinnplattiertes B. wird durch Zusammenwalzen

[Bd. 3, Sp. 43]


von B. mit Zinnblech oder durch Auswalzen von Bleiplatten hergestellt, die durch Ausgießen von Zinn eine Zinnlage erhalten haben (verzinntes Tabakblei). Endloses B. schneidet man aus einem massiven, um seine Achse rotierenden Bleizylinder, den man durch ein seiner Länge nach sich erstreckendes Messer allmählich abschält. B. dient zur Konstruktion der Kammern der Schwefelsäurefabriken, zu Kohlensäureentwickelungsapparaten, zu Akkumulatorenplatten, als Isolierungsmaterial an feuchten Mauern und Wänden (Tapezierblei), zum Verpacken von Tabak (Bleipapier, Tabakblei) etc. Unter B. versteht man auch verbleites Eisenblech.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: