Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Birthälm bis Bisamente (Bd. 2, Sp. 902)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Birthälm (ungar. Berethalom), Markt im ungar. Komitat Groß-Kokelburg (Siebenbürgen), mit hochgelegener, befestigter gotischer Kirche, vorzüglichem Weinbau und (1901) 2280 Einw. (Sachsen und Rumänen). Von 15721850 war B. Sitz der Hermannstädter evangelischen Superintendentur. Vgl. Salzer, Der königliche Freimarkt B. (Wien 1881).
 
Artikelverweis 
Biruni (pers.), der äußere, von den Männern bewohnte Teil der persischen Wohnungen, entspricht dem türkischen Selamlik.
 
Artikelverweis 
Birutsche, s. Meyers Barouche.
 
Artikelverweis 
Bis (lat., »zweimal«) wird in Musikstücken zuweilen statt des Repetitionszeichens über eine kurze Stelle, die mit einem Bogen eingeklammert ist, geschrieben. In Frankreich und Italien gilt b. auch als Dakaporuf.
 
Artikelverweis 
Bisaccia (spr. -sátscha), Stadt in der ital. Provinz Avellino, Kreis Sant' Angelo de' Lombardi, an den Quellen des Carapella, hat Altertümer, ein Schwefelbad und (1901) 7439 Einw. Das Haus Pignatelli führt hiervon den Herzogstitel.
 
Artikelverweis 
Bisacquīno, Stadt in der ital. Provinz Palermo (Sizilien), Kreis Corleone, mit Achat- und Jaspisbrüchen und (1901) 9076 Einw.
 
Artikelverweis 
Bisaltĭa, Landschaft in Makedonien (s. d.).
 
Artikelverweis 
Bisam, soviel wie Moschus.
 
Artikelverweis 
Bisamberg, 360 m hoher Berg in Niederösterreich, am linken Donauufer gegenüber Klosterneuburg gelegen, gehört der Sandsteinzone des Wiener Waldes an, von dem er durch die Donau getrennt ist; seine Abhänge sind mit Weinpflanzungen bedeckt.
 
Artikelverweis 
Bisamdistel, s. Carduus.
 
Artikelverweis 
Bisamente, s. Meyers Enten.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: