Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Kaiser Alexander III.-Hafen bis Kaiserfahrt (Bd. 6, Sp. 435)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Kaiser Alexander III.-Hafen, s. Meyers Libau.
 
Artikelverweis 
Kaiseranger, s. Meyers Bruck 3).
 
Artikelverweis 
Kaiser-Augst, s. Meyers Augst und Meyers Rheinfelden.
 
Artikelverweis 
Kaiserbad (ungar. Császárfürdö, spr. tscháßārfürdö), s. Meyers Budapest, S. 560.
 
Artikelverweis 
Kaiserball, s. Meyers Schlagball.
 
Artikelverweis 
Kaiserbaum, s. Paulownia.
 
Artikelverweis 
Kaiserblau, soviel wie Schmalte.
 
Artikelverweis 
Kaiserboot, s. Meyers Boot, S. 211.
 
Artikelverweis 
Kaiserchronik, deutsche Dichtung aus der Mitte des 12. Jahrh., welche die Geschichte der römischen und deutschen Kaiser von Cäsar bis zum Jahre 1147 in wunderlicher Vermischung mit Sagen und Legenden erzählt. In der uns vorliegenden Fassung ist sie wahrscheinlich ein Werk des Pfaffen Meyers Konrad (s. d.), der auch das fränkische Rolandslied in deutscher Sprache bearbeitet hat. Sie folgt meist lateinischen Quellen, hat aber auch einzelne ältere deutsche Gedichte, wie namentlich die schöne Legende von Crescentia, benutzt oder fast unverändert aufgenommen. Das Gedicht ist in zahlreichen Handschriften vorhanden und wurde herausgegeben von Maßmann (»Der keiser und der kunige buoch«, Quedlinb. 184054, 3 Bde.), nach der Vorauer Handschrift von Diemer (Wien 1849), und neuerdings am besten von E. Schröder in den »Monum. Germ. histor.« (Hannov. 1893). Es erfuhr im 13. Jahrh. Umarbeitungen und Fortsetzung bis 1250 und 1276. Vgl. Welzhofer, Untersuchungen über die deutsche K. (Münch. 1874); Debo, Über die Einheit der K. (Graz 1877); Nebert, Die Abfassungszeit der K. (Halle 1894).
 
Artikelverweis 
Kaiser-Ebersdorf, s. Meyers Ebersdorf 3).
 
Artikelverweis 
Kaiserfahrt (Kaseburger Kanal), Durchstich des südöstlichsten Zipfels der Insel Usedom vom Großen Haff nach der Swine, ist 4,5 km lang, wurde 1880 eröffnet und dient zur Abkürzung des Wasserweges zwischen Stettin und Swinemünde.