Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Judex bis Judikātsobligation (Bd. 6, Sp. 343)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Judex (lat.), Richter; J. ad quem (nämlich appellatur), der Oberrichter, an den, J. a. quo, der Unterrichter, gegen dessen Entscheidung ein Rechtsmittel eingelegt wird; J. in propria causa, Richter in eigner Sache; J. inhabilis, ein wegen eignen Interesses an der fraglichen Sache von der Entscheidung derselben ausgeschlossener; J. suspectus, ein aus ähnlichen Gründen verdächtiger Richter; J. curiae, Titel des Oberlandrichters in Ungarn. J. qui litem suam facit wird bei den Römern der Richter genannt, der durch dolus oder lata culpa in Ausübung seines Amtes eine Partei benachteiligt. Sie gaben gegen ihn eine actio in factum auf Schadenersatz. Heutzutage nennt man die Klage »Syndikatsklage«. Vgl. Beugung des Rechts.
 
Artikelverweis 
Judge (engl., spr. dschöddsch), der Richter. Im engern Sinne werden Judges die Mitglieder der höhern Gerichte genannt, im Unterschied von den Justices (of the peace), den Friedensrichtern (s. Meyers Friedensgerichte; vgl. England [Rechtspflege], S. 804).
 
Artikelverweis 
Judhanf, soviel wie Jute.
 
Artikelverweis 
Judic (spr. schüdik), Anne, geborne Damiens, franz. Schauspielerin, geb. 17. Juli 1850 in Semur (Côte-d'Or), wurde Verkäuferin in einem Weißwarengeschäft und besuchte, als sich bei ihr ein ausgesprochenes Talent für das Theater bemerkbar machte, das Konservatorium in Paris, wo sie unter Regnier Gesang studierte. Sie debütierte 1867 am Gymnase in einer kleinen Partie, sang darauf im Café-Concert Eldorado, 1871 in Belgien und trat, nach Paris zurückgekehrt, 1872 erst an den Folies Bergères, dann, von Offenbach engagiert, am Gaîté-Theater und schließlich an den Bouffes-Parisiens auf. Die letztern Theater wurden die Stätte ihres Ruhmes. Später trug sie viel zur Blüte der Variétés bei; die schöne Helena, Périchole, Niniche, Roussotte und ähnliche Partien in Operetten und Vaudevilles zählen zu ihren Glanzleistungen. J. hat auch in London, Petersburg, Wien, Berlin und in andern Städten teils allein, teils mit einer eignen Schauspielergesellschaft mit großen Erfolgen gastiert.
 
Artikelverweis 
Judicarĭen (ital. Giudicarie), zusammenfassende Bezeichnung des Tals der Sarca in ihrem mittlern, östlich gerichteten Lauf und des südwestlich gerichteten Tals des Chiese bis zum Idrosee in Südtirol. J. ist durch landschaftliche Schönheit und Fruchtbarkeit ausgezeichnet. Hauptorte: Tione, Stenico und Condino.
 
Artikelverweis 
Judicĭum (lat.), s. Judizium.
 
Artikelverweis 
Judĭcum (J. liber, lat.), das »Buch der Richter« in der Bibel.
 
Artikelverweis 
Judĭka (lat. judica, »richte«), Name des fünften Fastensonntags, nach dem Anfangswort von Psalm 43,1.
 
Artikelverweis 
Judikāt (lat. Judicātum), Urteil; Judikation, Be-, Aburteilung; judikatorisch, richterlich.
 
Artikelverweis 
Judikātshypothek, soviel wie Urteilshypothek oder Meyers Zwangshypothek (s. d.).
 
Artikelverweis 
Judikātsobligation, die Verpflichtung des Verurteilten, die Leistung zu erfüllen, zu der er verurteilt ist.