Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Höllennatter bis Hollfeld (Bd. 6, Sp. 481)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Höllennatter, s. Meyers Kreuzotter.
 
Artikelverweis 
Höllenöl, s. Jatropha.
 
Artikelverweis 
Höllenpaß, s. Meyers Höllental 1).
 
Artikelverweis 
Höllenstein (Lapis infernalis), geschmolzenes und in Stängelchen gegossenes salpetersaures Meyers Silberoxyd (s. d.).
 
Artikelverweis 
Höllental, 1) Tal der obern Dreisam im südlichen Schwarzwald, 9 km lang, mit mehreren Wirtshäusern, darunter das Sternenwirtshaus (715 m, Luftkurort), und einigen Eisenwerken. Die engste Stelle ist der 1 km lange Höllenpaß mit der schroffen Felsennadel des Hirschsprunges. Durchzogen wird das H. von der Höllentalbahn (Staatsbahnlinie Freiburg-Donaueschingen). 2) Tal in Oberfranken, s. Meyers Selbitz. 3) Wildromantisches Tal in den Bayrischen Alpen bei. Garmisch und Partenkirchen, an der Zugspitze, mit der Höllentalklamm. 4) Tal in Niederösterreich, s. Meyers Reichenau 4).
 
Artikelverweis 
Hollenzopf, s. Meyers Alp.
 
Artikelverweis 
Höllenzwang des Salomo oder Nostradamus, altes, in der Faustsage erwähntes Zauberbuch, durch dessen Formeln man sich den Teufel dienstbar macht.
 
Artikelverweis 
Holler (Holder), soviel wie Holunder.
 
Artikelverweis 
Holleschau (tschech. Holesov), Stadt in Mähren, an der Russawa und der Linie Kojetein-Bielitz der Nordbahn, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat ein Schloß mit großem Park, Möbelfabrikation, Spodium- und Kanditenerzeugung, Bierbrauerei, Handel mit landwirtschaftlichen Produkten und (1900) 5421 (mit der selbständigen Judengemeinde 6302) meist tschech. Einwohner.
 
Artikelverweis 
Holleufer, Hans Dietrich von, preuß. Beamter, geb 14. März 1855 in Zeitz, gest. 28. Dez. 1902 in Düsseldorf, studierte die Rechte und wurde 1881 Landrat des Kreises Löwenberg in Schlesien, den er auch eine Reihe von Jahren im schlesischen Provinziallandtag vertrat. Er erwarb sich auch praktische Kenntnisse und Erfahrungen in der Eisenindustrie und den Handelsverhältnissen, wurde 1892 in den Reichstag gewählt, wo er sich der deutschkonservativen Fraktion anschloß und Schriftführer sowie Mitglied des Seniorenkonvents wurde; 1895 war er Vorsitzender der Gewerbekommission. Seit 1896 vortragender Rat im Ministerium des Innern, war er vom Dezember 1896 bis zu seinem Tode Regierungspräsident in Düsseldorf.
 
Artikelverweis 
Hollfeld, Stadt im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Ebermannstadt, an der Wiesent und der Staatsbahnlinie Bayreuth-H., 394 m ü. M., hat 4 kath. Kirchen (darunter eine Wallfahrtskirche), Amtsgericht, Bierbrauerei, Dampfziegeleien, Viehmärkte und (1900) 1134 Einw. H. gehörte früher zum Hochstift Bamberg.