Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Biewitz bis Biga (Bd. 2, Sp. 853)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Biewitz, eine Varietät des Rübsens.
 
Artikelverweis 
Bisang (Bei sang, Bilon), in Oberösterreich, Bayern etc. noch vorkommende, 46 Furchen breite, stark gewölbte Ackerbeete. Vgl. Hochäcker.
 
Artikelverweis 
Biférno (der alte Tifernus), Fluß in der ital. Provinz Campobasso, entspringt oberhalb Bojano im Matesegebirge und mündet nach einem Laufe von 105 km südöstlich von Termoli ins Adriatische Meer. Er ist als fischreich berühmt und verursacht oft große Überschwemmungen.
 
Artikelverweis 
Bifertenstock, Berg, s. Meyers Tödi.
 
Artikelverweis 
Bifilār (lat.), zweifädig; Bifilarsuspension, Aufhängung an zwei parallelen Fäden in kleinem Abstand; Bifilarwage, s. Meyers Wage; Bifilarpendel, s. Meyers Pendel; Bifilarhygrometer, s. Hygrometer; Bifilarmagnetometer, s. Magnetometer.
 
Artikelverweis 
Biflōrisch (lat.), doppel-, zweiblumig.
 
Artikelverweis 
Bifluénz (lat.), Gabelteilung eines Flusses.
 
Artikelverweis 
Bifrons (lat.), der Doppelstirnige, Beiname des Gottes Janus (s. d.).
 
Artikelverweis 
Bifrost (»schwankender Weg«), in der nordischen Mythologie die dreifarbige, von den Göttern gebaute Brücke zwischen Himmel und Erde, d. h. der Regenbogen. Über diese Brücke reiten die Asen täglich zu ihrer Gerichtsversammlung am Urdsbrunnen, und da, wo sie den Himmel berührt, steht Meyers Heimdall (s. d.) als Wächter gegen die feindlichen Dämonen. Wenn bei dem Untergang der Welt die Scharen aus Muspelheim über B. reiten, wird sie unter ihnen zusammenbrechen; sie müssen dann durch das Luftmeer schwimmen, um die Asen anzugreifen (s. Meyers Götterdämmerung).
 
Artikelverweis 
Bifurkation (lat., »Zweigabelung«), gabelförmige Teilung nach zwei Seiten; B. der Flüsse, s. Meyers Fluß.
 
Artikelverweis 
Biga (lat.), Zweigespann in der Art und Verwendung der Quadriga (s. d.).