Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Abascál bis Abazes (Bd. 1, Sp. 12)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Abascál, José Fernando, Marques de la Concordia, geb. 1743 in Oviedo, gest. 30. Juni 1821 in Madrid, trat 1762 in spanischen Heeresdienst, wurde 1796 Gouverneur von Cuba und 1804 Vizekönig von Peru. Er blieb beim Abfall der Kolonien dem Mutterlande treu und unterstützte die Cortes im Kampfe gegen Napoleon mit Geld und Kriegsmitteln, regierte aber sonst fast selbständig. Indem er die bisherigen sozialen Schranken vielfach niederbrach, gewann er das Vertrauen der Peruaner. Während der zwölf Jahre seiner Verwaltung (bis 1816) war Ruhe in Peru; den Aufständischen in Buenos Aires, Chile und Neugranada trat A. vielfach mit Erfolg entgegen.
 
Artikelverweis 
Abasīe (griech.), Unvermögen, zu gehen, oft verbunden mit Astasie, dem Unvermögen, zu stehen (Abasie-Astasie), trotz erhaltener Empfindung, motorischer Kraft und Koordination der sonstigen Bewegungen der Beine, kommt bei Hysterischen vor und beruht auf Willensschwäche, bez. Autosuggestion. Durch Schreck, bei plötzlicher Notwendigkeit, zu gehen, oder gegenüber energischem fremden Willen verschwindet der Zustand, kehrt aber zuweilen bei schädlicher Autosuggestion oder Schwächung der Willenskraft durch allzu »liebevolle« Behandlung wieder.
 
Artikelverweis 
Abasiner (Abasa), Bergvolk in den Kreisen Maikop und Batalpaschinsk der russisch-kaukas. Provinz Kuban. Sie sind verwandt mit den Meyers Abchasen (s. d.).
 
Artikelverweis 
Abassi (Abbasy, Abassen), pers. Gewicht von 5 Sihr, als Münze = 1 türk. Piaster = 4 Schahis; Rechnungsmünze in Khiwa = 1/14 Tilla. In Rußland (Abazes in Georgien) Scheidemünze von 20 Kopeken.
 
Artikelverweis 
Abate (Abbate, ital.), s. Meyers Abbé.
 
Artikelverweis 
Abatjour (franz., spr. ăba-schūr), Fenster mit abgeschrägter Leibung (Keller-, Gefängnisfenster); Oberlicht, Gewölbfenster, nach unten wirkender Lichtreflektor.
 
Artikelverweis 
Abätmen, das Ausglühen der porösen Kapellen, auf welchen silberhaltiges Blei abgetrieben wird.
 
Artikelverweis 
Abaton, das von Artemisia, Königin von Karien, nach Bekriegung der Insel Rhodos errichtete Siegeszeichen, von den Rhodiern später überbaut und unzugänglich gemacht. Auch heißt A. das mit Vorhängen verschlossene Chor, das Allerheiligste in den griechischen Kirchen.
 
Artikelverweis 
Abattement (franz., spr. ăbatt'máng), s. Dekort.
 
Artikelverweis 
Abauj-Torna (spr. ába-uj-), Komitat im nordöstlichen Ungarn, am rechten Theißufer (die 1881 vereinigten Komitate Abauj und Torna), grenzt an die Komitate Gömör, Zips, Sáros, Zemplin und Borsod, ist 3260 qkm (59,2 QM.) groß und hat (1900) 192,258 Einw., darunter 62 Proz. Ungarn, daneben Slowaken (in den Bergen) und teilweise auch Deutsche.
 
Artikelverweis 
Abazes, s. Meyers Abassi.