Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Abaco bis Abăkus (Bd. 1, Sp. 10)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Abaco, eine von den Bahamainseln (s. d.).
 
Artikelverweis 
Abaco, Evarista Felice dall', Komponist, geb. 12. Juli 1675 in Verona, gest. 12. Juli 1742 in München als Kammerkonzertmeister und kurfürstlicher Rat, war einer der gediegensten Instrumentalkomponisten seiner Zeit, dessen Werke (Op. 16, Kammer- und Kirchensonaten, -Trios und -Konzerte) um 170530 im Druck erschienen. Eine Auswahl derselben enthält der 1. Bd. der »Denkmäler der Tonkunst in Bayern« (Leipz. 1900).
 
Artikelverweis 
Abâd (pers.), Stadt.
 
Artikelverweis 
Abaddon (hebr., »Verderben, Untergang«), dichterische Bezeichnung (Hiob 26, 6) für Totenreich, Unterwelt (Scheol), nach rabbinischen Sagen die tiefste Hölle; in der Offenbarung Johannis (9, 11) Name des obersten der Teufel und seiner Scharen.
 
Artikelverweis 
Abadschen (Abadzen), Volk, s. Meyers Tscherkessen.
 
Artikelverweis 
Abai, Strom in Abessinien, der Oberlauf des Blauen Nils (s. Meyers Abessinien und Meyers Nil).
 
Artikelverweis 
Abaka, soviel wie Manilahanf.
 
Artikelverweis 
Abaka, afrikan. Volk, s. Meyers Mittu.
 
Artikelverweis 
Abakanische Berge, südlicher Teil des Kusnezkischen Meyers Alatau (s. d.).
 
Artikelverweis 
Abakansk, Stadt im sibir. Gouv. Jenisseisk, am Abakan (linker Nebenfluß des Jenissei), durch Palisaden befestigt, hat 2000 Einw., worunter viele Verwiesene. In der Umgegend alte Grabhügel (»Gräber der Li Katai«) mit Urnen, Goldschmuck und andern Metallzieraten. A. wurde von Peter d. Gr. 1707 als Fort angelegt.
 
Artikelverweis 
Abăkus (lat., griech. abax, »Tafel, Platte«), bei Griechen und Römern eine Tafel oder Brett zum Würfeln, zum Aufzählen der Rechensteine bei Ausstellung einer Rechnung und zum Aufzeichnen mathematischer Figuren. In der Baukunst ist A. die Deckplatte (a b) eines Säulenkapitäls als Verbindungsglied zwischen diesem und dem das Auflager bildenden Gebälk. Der A. ist bei der dorischen, ionischen und toskanischen Säule quadratisch mit geraden Seitenflächen. Bei der korinthischen und römischen Säule werden die Seitenflächen des A. eingezogen und die Ecken abgestumpft. A. bedeutet auch Tischplatte.