Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Aachener Friede bis Aalbricke (Bd. 1, Sp. 5)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Aachener Friede s. Meyers Aachen (Geschichte).
 
Artikelverweis 
Aachener Kongreß s. Meyers Aachen (Geschichte).
 
Artikelverweis 
Aachen-Münchener Feuerversicherungsgesellschaft, s. Meyers Feuerversicherung.
 
Artikelverweis 
Aadl, soviel wie Jauche, s. Meyers Dünger u. Düngung.
 
Artikelverweis 
Aadorf, Dorf im schweizer. Kanton Thurgau, an der Eisenbahn St. Gallen-Winterthur, mit Baumwollindustrie und (1900) 2695 Einw.
 
Artikelverweis 
Aak, holländ. Leichter- und Fischerfahrzeug mit flachem Boden und breitem Steven.
 
Artikelverweis 
Äăkos (Aiakos), griech. Heros, Sohn des Zeus und der Ägina, der Tochter des Flußgottes Asopos, geboren auf der Insel Önone, wohin Zeus die Ägina entführt hatte, und die fortan ihren Namen trug. Hier herrschte Ä. über das aus Ameisen entstandene Volk der Myrmidonen (s. d.) fromm, weise und gerecht, ein Liebling der Götter, die sogar, wie die Menschen, ihn zum Schiedsrichter ernannten. Nach seinem Tode waltete er des Richteramtes in der Unterwelt. Auf Ägina hatte er ein von einer Mauer aus weißem Marmor umgebenes Heiligtum (Äakeion), wo die äginetischen Sieger die in den Festspielen gewonnenen Kränze aufhingen, auch agonistische Festspiele. Von seiner Gemahlin Endeïs war er Vater des Telamon und Peleus (Äakiden).
 
Artikelverweis 
Aakrefjord, s. Meyers Hardangerfjord.
 
Artikelverweis 
Aalbeck, Seebad, s. Meyers Binz.
 
Artikelverweis 
Aalborg (spr. ōl-), dän. Amt auf der Halbinsel Jütland, auf beiden Seiten des Limfjords, 2902 qkm (52,7 QM.) mit (1901) 128,656 Einw. Die gleichnamige Hauptstadt, an der Südseite des Limfjords und an der Staatsbahnlinie Frederikshavn-Vamdrup, hat 2 altertümliche Kirchen, ein altes Schloß, eine Navigations- und eine Kathedralschule, eine Bibliothek, ein Museum und (1901) 31,457 Einw. Die Industrie erstreckt sich besonders auf Eisengießerei, Spiritus- und Tabakfabrikation. 1899 belief sich der Umsatz in der ausländischen Schiffahrt auf 184,120 Ton., in der inländischen auf 79,181 T. A. besitzt eine Handelsflotte von (1899) 103 Schiffen mit 5615 T. Die Einfuhr besteht in Getreide, Tabak, Petroleum, Eisen und Manufakturwaren, die Ausfuhr besonders in Branntwein, Häuten, Vieh, Butter, Speck und Eiern. Die Stadt ist Sitz eines evangelischen Bischofs und mehrerer Konsulate, darunter eines deutschen. A. ist mit dem 6,3 km davon jenseit des Limfjords liegenden Handelsplatz Nörre Sundby (in Vendsyssel) durch zwei Brücken verbunden. A., schon Ende des 11. Jahrh. bei Adam von Bremen erwähnt, erhielt 1342 Stadtprivilegien und ist seit 1554 Hauptort eines lutherischen Bistums.
 
Artikelverweis 
Aalbricke, marinierter Aal.