Wörterbuchnetz
Wörterbuch der deutsch-lothringischen Mundarten Bibliographische AngabenLogo dfg
 
ännern bis an-setzeⁿ (Bd. 1, Sp. 10b bis 11a)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  ännern [ènərn fast allg.] tr. v. ändern: das losst sich jetz nimmeh ä. Fo.
 
Artikelverweis  Ännerung [ènəru fast allg.; ènereən Si.] f. wie hd. Änderung.
 
Artikelverweis 
Änres [ênrəs Sgd. Si.; ênərès Bo.; àndər Obd.] männl. Vorname Andreas. Spruch: Andreas Butterfass: schiss ins Häwel, mach danewe! Ri.
 
Artikelverweis  äns, änt s. ens.
 
Artikelverweis 
an-schaffeⁿ [ânàfe fast allg.; uáfən D. Si.] tr. v. anschaffen. Bauernregel: Wenn's am erschte September ränt, so muss der Bur e Perd meh a. Wendungen: enem eni a. eine Frau verschaffen. Ebbes a. den Hausstand begründen bzw. vergrößern Ri.
 
Artikelverweis  An-schin [ąnin Bo.] m. Schein, Anschein, äußeres Gepräge: deï Sach hat keïn A.
 
Artikelverweis 
an-schlan [ânlán fast allg.; –lawə Sbg. Ri. u. s.] tr. v.
1. anstoßen: de Kopp a. —
2. einen Ton anschlagen: er hat e grower

[Bd. 1, S. 11a]


Don angeschla. —
3. etwas dem Preis od. Wert nach bestimmen: ebbes a. fur sovil Mark, zum Pris vun sovil Mark erster Ansatz bei einer Versteigerung Ri.
4. durch Anschlag veröffentlichen: ein Heiratsaufgebot im Gemeindekasten anschlagen: se sin angeschla.
 
Artikelverweis 
an-schmereⁿ [ânmérəⁿ fast allg.] tr. v. betrügen.
 
Artikelverweis 
an-schuhn [ânûn Bi. u. s.] tr. v. das Vorderleder des Schuhes ersetzen.
 
Artikelverweis 
an-schwilleⁿ [-wìlə Bi.] tr. v. die Wäsche mit der Wäscheklammer (Schwille s. d.) an der Leine befestigen.
 
Artikelverweis 
an-setzeⁿ [ânZedsə Ri. u. s.] tr. v.
1. an eine Stelle setzen z. B. einen Knopf.
2. einen Ansatz nehmen.
3. anstellen; Brombeeren, Mirabellen, Chinawurzel usw. in Alkohol einweichen, um ein besonders hygienisches Likör herzustellen: Schnaps, Essich a. — ElsWB els. 2, 382.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: