Wörterbuchnetz
Wörterbuch der deutsch-lothringischen Mundarten Bibliographische AngabenLogo dfg
 
ja bis Jacke (Bd. 1, Sp. 265a)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  ja [jô fast allg.; jà, jo Ri. Rom. Ha.; jou Bo. (Ha. hat auch jer)] Partikel der Zustimmung. Wdgn.: ja hebbs! laufe nur nach! Ha. Ri. Rom. ’S isch ja u nä man kann dafür u. dagegen sein ibid. Jo dann! nun ja denn! allg. Jo allewä! bewahre! Ha. Ri. Rom. Jo a noch! od. jo sunscht nix as Knebbelsupp! ironische Abweisung ibid. Ja morje! Ausdruck der Ablehnung. Ja ja! drohend: ja ja, ich san's dem Vader Ri. Rom. Abbä ja! verwundernd. Mäjo! ja gewiß! Bo.
 
Artikelverweis  Jach [ja Si.] m. kommt nur vor in der Verbindung: eppes am Jach hun auf etwas erpicht sein, etwas vorhaben, im Schilde führen.vgl. hd. jach Nebenform zu gach DWB Gr. Wtb. 42, 2198; mhd. Lexer jac, jages.
 
Artikelverweis 
Jacht [jàt fast allg.; juot D. Si.] f.
1. Jagd: uf de J. gehn. D’ J. isch uff, d’ J. isch zu. — J. mache uff ebbs etwas eifrig verfolgen, fast allg.
2. Gelaufe, Umherlaufen, das Treiben u. Drängen.
3. Spaß, Unsinn: mach doch kä J.! — ElsWB els. 1, 404 Jacht; hd. Jacht Nebenform zu Jagd DWB Gr. Wtb. 42, 2199. — Zss. Jachthider. Jacht-hond fast allg. Jagdhund: Rda.: wat en richtijer J. es, bruch net gelehrt se werren Bo. Jachtflint. Jachtgeld Abgabe des Jagdpächters. Jachtsack. Jachtstiwle.
 
Artikelverweis 
jachten [jàχtən Si.; jàχdə Ha. Ri. Rom.] intr. v.
1. herumschnüffeln wie ein Jagdhund, um allerlei auszuforschen: en as de ganze langen Dâch gejacht Si.
2. toll n. geräuschvoll sich herumtreiben Ri. Ha. baier. 1, 1203 jaten herumjagen; lux. 198 jachtelen.
 
Artikelverweis 
PfWB RhWB Jacke [jàkə fast allg.; jàgə(l) Ri. Rom. Demin. jègələ Ha. Ri.] m. u. f. Jacke: der J. muss geflickt werre Fo.