Wörterbuchnetz
Wörterbuch der deutsch-lothringischen Mundarten Bibliographische AngabenLogo dfg
 
affzich bis a-gesin (Bd. 1, Sp. 4b bis 5a)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  affzich [àftsiχ Teterch. áfeχ D. Si.] adj. u. adv. affenmäßig: er setzt affzich da er schaut überall hin. — Afech schwätzen unvernünftig sprechen Si.
 
Artikelverweis  Afus [áfus, Pl. áfís Fa. Falk.; áfos Gelm.; ąfous, Pl. ąféïs Bo.] m. Ambos. Rda.: er schläft alles weg, nur de A. nit Falk.Afus < mhd. âne fuos, Umdeutung von Lexer anebôz s. Lexer Lexer, mhd. Wtb. 1, 66.
 
Artikelverweis 
Agat I[àgàt Ri. u. s.] weibl. Vorname Agatha. Zs. Agade-da Fest der hl. Agatha.
 
Artikelverweis 
Agat II[agàt Bo.] f.
1. Achat.
2. bunter Spielstein aus Glas gefertigt. schwäb. 114 Agat, Agät; WLM lux. 4 Âgat.

[Bd. 1, S. 5a]



 
Artikelverweis 
Agebärs [ágəbèrs D.; agəbiərts Si.] n. Verbrämung. s. aberden. — WLM lux. ágebiérts LLU Ga. 15.
 
Artikelverweis 
a-gehn [ágéªn, Ptc. àga Bo.] intr. v. (eigentl. abgehen).
1. abmagern.
2. abfärben: d'es agang. Davon:
 
Artikelverweis 
a-gengich [àgèiχ Bo.] adj. seinem Ende entgegen sehend, dem Verderben entgegen gehend. ElsWB els. 1, 188 abgëndig, abgängig.
 
Artikelverweis 
Äges [êgès Kr.] f. Elster. — schwäb. 115 Ägerst; mhd. Lexer agelster. s. a. Lexer Atzel.
 
Artikelverweis 
A-geschlon [àgəloən D.] n. ( eigentl. Eingeschlagenes) Leinen, dessen Einschlag Kattun ist. WLM lux. LLU Ga. 16.
 
Artikelverweis 
a-gesin [ágəZịn D. Si.] tr. v.
1. einsehen.
2. hineinsehen: ech gesin dat net an. s. gesin.