Wörterbuchnetz
Wörterbuch der deutsch-lothringischen Mundarten Bibliographische AngabenLogo dfg
 
a-beïzen bis a-birjeren (Bd. 1, Sp. 1b bis 2a)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  a-beïzen [ábéïtsən D. Si.] tr. v. einnähen. — s. beïzen.
 
Artikelverweis 
a-berden [ábèrden D.; ábiərdən Si.] tr. v. einborden, einfassen: e Rack (Rock) a. –Agebîrt Schon Si. s. Bort. — WLM lux. abiéren LLU Ga. 12.
 
Artikelverweis 
Aber-zol [abərtsól, –tsuèl, –tsual Si.] f. weitschweifiges Gerede, Wortkram: mâch keng A.! — WLM lux. Aberzul LLU Ga. 12. — vgl. mhd. Lexer aber in der Bedeutung wiederholt und Lexer zeln.
 
Artikelverweis 
a-bestoden [ábətudən D. Si.] tr. v. einverheiraten, einen Sohn od. eine Tochter durch Heirat in das väterl. Haus einsetzen. s. bestoden.
 
Artikelverweis 
A-bestietnes [ábətiətnes D. Si.] n. Einverheiratung. — WLM lux. 1 ebenso.
 
Artikelverweis 
PfWB RhWB Ab-gascht [abgàt Bo.] m. garstiger Mensch. s. Gascht.
 
Artikelverweis 
PfWB RhWB ab-gaschtich [abgàtiχ Bo.; abgouteχ lux. Grenze] adj.
1. garstig.
2. neidisch: en abgaschtiche Kerl.
 
Artikelverweis 
ElsWB PfWB RhWB ab-gehn [abgén, Ptc. abga Ri. Lix. Sgd.]
1. intr.
a) vor Wut außer sich geraten: un isch sôn (sage) der'sch nit, un wonn de abgescht Lix.
b) hingehen, sterben im verächtl. Sinn.
2. tr. abnutzen z. B. Schuhe.
 
Artikelverweis 
ab-gen [ab-gèn Ri. Sgd. Lix. abgivə Ha.]
1. tr.
a) abgeben wie nhd.
b) die

[Bd. 1, S. 2a]


Entlassung geben: unser Burgemeister hat abgên. —
2. refl. sich abgen mit jd. verkehren. ElsWB els. 1, 195 abgë seine Stelle niederlegen.
 
Artikelverweis 
a-billen [ábilən (sech), Ptc. ágəbit D. Si.; enbèlən Bo.] refl. v. sich einbilden, vorstellen: Wat billtsch de d'r an? En agebillte Geck. — WLM lux. 3 ebenso.
 
Artikelverweis 
a-birjeren [ábirjəren D. Si.] tr. u. refl. v. einbürgern: en hot sech hurtech agebirjert. — WLM lux. 2 ebenso.