Wörterbuchnetz
Wörterbuch der deutsch-lothringischen Mundarten Bibliographische AngabenLogo dfg
 
bis ab-drickeⁿ (Bd. 1, Sp. 1a bis 1b)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  ElsWB PfWB RhWB a allg.] Ausruf der Verwunderung und Freude: a, lu mol do! Lix. Heit hammer Kräpple — A!
 
Artikelverweis 
a Fo. Mtsh. Mü. u. s.] conj. auch: das isch a nit wohr! Bisch a da? — baier. 1, 24 á’.
 
Artikelverweis 
a fast allg.] interj. ach! a jo! ach ja!
 
Artikelverweis 
a- Vorsilbe ein-, s. an.
 
Artikelverweis 
PfWB RhWB ä [ (nasaliert gespr.) Lix. u. s.] Ausdruck des Abscheus: das isch ä! — ElsWB els. 1, 1.
 
Artikelverweis 
ElsWB PfWB RhWB ab [âp fast allg.; â Bo.; óf D. Si.] adv. ab, hinab, hinunter: es isch ab met m'r es ist aus Ri. Er isch sehr â er ist sehr heruntergekommen Bo. M'r gehn ab wir machen einen Umweg. »Ab« geht dieselben Verbindungen ein wie hd. ab. Nur der Ma. eigene Formen finden in folgendem Erwähnung.
 
Artikelverweis 
abä, abeng [àbè, àbe D. Si.; àbâ Ri.; èbè Fo.; ibi Lix.; ambé Fa.] interj. also, nun denn: abeng! gehscht de mat? Abeng jo! — ElsWB els. 1, 5 abä, ebä, abeng; frz. eh bien! s. a. ebbe.
 
Artikelverweis 
ElsWB PfWB ab-bosseⁿ [àbosə Ett. u. s.] tr. v. die unaufgelösten Fruchtgarben mit einem Stock oder Dreschflegel an der Ährenseite ausklopfen. s. bosseⁿ. — schwäb. 6: abboseⁿ; hess. N. 30: anbôszen vordreschen, um aus den noch geknebelten Garben die besten Körner zu gewinnen.

[Bd. 1, S. 1b]



 
Artikelverweis 
ElsWB PfWB RhWB Abc n. das Alphabet. Abc, de Katz lâft em Schnee; der Hund lâft noh, de Katz krîscht mio Rg. — Abc, d’ Kâtz hot de Fos weïh Si. D.
 
Artikelverweis  ab-drabbeⁿ [àbdràbə Ri.] intr. v. sich fortmachen: er isch abgedrabbt.
 
Artikelverweis 
ElsWB PfWB RhWB ab-drickeⁿ [àbdrikə Ri. u. s.] tr. v. abdrücken: ’s hat em ’s Herz abgedrickt.