Wörterbuchnetz
Wörterbuch der deutsch-lothringischen Mundarten Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Ädde bis A'en-neischt (Bd. 1, Sp. 3b)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  Ädde [èdə Sbg.] m. Vater (fast nur von Juden u. für Juden gebräuchlich, gleich Memme Mutter). ElsWB els. 1, 81 Ätte, Ette; hess. 95 Ette; s. a. DWB Gr. Wtb. 1, 595; DWB 3, 1180.
 
Artikelverweis 
adelich [ad(ə)liχ Lix.] adj. sonderbar, eigenartig.
 
Artikelverweis 
Adem s. Odem.
 
Artikelverweis 
adje [adjè fast allg.; èdé Fa.; ètjes Si.] interj. lebe wohl! a. sawe (sagen) sich verabschieden jetz gen ich noch den Adje mache jetzt gehe ich mich verabschieden Lix. Wann es jetz gefriert, noh adje Kwetsche! Lix. ElsWB els. 1, 14 adje, adjes.
 
Artikelverweis 
Adjunk [adjuk fast allg.; daneben adjw Pfb.] m. Beigeordneter des Bürgermeisters. — ElsWB els. 1, 14 Adjunt; frz. adjoint.
 
Artikelverweis 
adrett [adrèt fast allg.] adj. niedlich, sauber: er isch immer so a. — frz. adroit.
 
Artikelverweis 
ElsWB PfWB RhWB A'e-mos [áəmôs D. Si.] n. Augenmaß.
 
Artikelverweis 
A'en-deckel m. D. Si. Augenlid.
 
Artikelverweis 
A'endokter m. D. Si. Augenarzt.
 
Artikelverweis 
A'en-hillecht f. D. Si. Augenhöhle. s. Hillecht.
 
Artikelverweis 
A'en-neischt [áənait Si. Rü.] n. Heilwasser für kranke Augen, Zinkweiß (nihilum album) auch Galmeiflug (onochytis) genannt. Wortspiel: Neischt ass gutt fir d’Âen das Nichts ist gut für die Augen D. WLM lux. Neischt LLU Ga. 305; ElsWB els. 1, 797 Augenix; baier. 1, 1720 der Nichts; hd. der od. das Nicht. Das Wortspiel: »Nicht ist in die Augen gut« kennt schon Luther. s. DWB Gr. Wtb. 7, 712.

[Bd. 1, S. 4a]