Wörterbuchnetz
Wörterbuch der deutsch-lothringischen Mundarten Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Achen bis Ädde (Bd. 1, Sp. 3a bis 3b)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  ElsWB PfWB RhWB Achen [áən, Pl. áər, Demin. èχəltχən D. Si. Busd.; aə Fo.] m. Nachen: im Ache fahre. — ElsWB els. 1, 11 Ache; schwäb. 89 Achen, Nebenform für Nachen; WLM lux. Acher LLU Ga. 13; rhein. Achen, Kluge etym. Wtb. 3.
 
Artikelverweis 
Acher [aər, Pl. –ə Hd.; ackər Pü.; âgər Fa. áer Si.] f. Ähre: de Achere ufhewe. — WLM lux. 513 u. ElsWB els. 1, 11 Acher, Ar; schwäb. 119 Acher; kärtn. Acher u. Ècher From. 2, 241; ahd. ahir; ältere Sprache: äher.
 
Artikelverweis 
achern s. achleⁿ.
 
Artikelverweis 
Achert [aat Rein. Grt.; æχərt, Demin. æχərtχən Si.] m. Eichhörnchen: flink wie en A. s. a. Eichert.
 
Artikelverweis 
achleⁿ [alə Fo. u. s.; áəren D.] tr. v. gierig essen (aus der Juden- u. Gaunersprache entnommen): Do hammer awer gut geachelt! Fo.hess. 3 acheln; schwäb. 89 achle. s. a. DWB Gr. Wtb. 1, 162.
 
Artikelverweis 
Ächt s. Eich. — Zss. Äch-bâm Eichbaum Fo. Äche-kill m. Eichstamm. s. Kill junge Eiche.
 
Artikelverweis 
Achting [ati Sgd. Lix.; áti Bo.] Acht, Achtung! en Ahting gen in Achtnehmen Bo.
 
Artikelverweis  Acker [àkər, Pl. àkərn u. èkər fast allg.; àgər Ri.] m.
1. ein Feldstück.
2. ein Flächenmaß = 20, 5 ar: En A. Grumbire setze. En A. zur Gewänd je ein Acker auf der Weizen-, Hafer- und Brachgewann Lix. — Flurbezeichnungen: Fouracker (ahd. fuora Weide); Gravenacker (bei Mörchingen, wo die Rheingrafen früher

[Bd. 1, S. 3b]


Besitz hatten); Kais-Kaisenacker (Geis Ziege); Kolbenacker (Kolben- Moosrohr); Moutzeracker (Mutz, Motz Sumpfland); Rod Hecker (Rodung); Schemel Ecker (Schämmel schwäb. = Schilf); Schmalzacker (bester Weideplatz); Segelacker (Segel kleine feuchte Stelle); Süssacker (im Gegensatz zu »sauern« Wiesen); Heuertacker (heuert = 100); Zehanacker (zehan = 10); Achtacker. Besl. II, 33. — Dimmelacker, Clausacker, Posacker Lix. Buracker, Langacker, Odenacker, Schelmenacker, Wolfsacker, Zehnacker Ri.
 
Artikelverweis 
ackereⁿ gewöhnl. s'ackere Lix. u. s. ackern, pflügen. ElsWB els. 1, 25 zackere.
 
Artikelverweis 
PfWB RhWB Acker-mann m. Falk. nur in dem Reimspruch: Ackermann, spitz den Plug! gieb den Pär (Pferden) Hawer genug!
 
Artikelverweis 
Ädde [èdə Sbg.] m. Vater (fast nur von Juden u. für Juden gebräuchlich, gleich Memme Mutter). ElsWB els. 1, 81 Ätte, Ette; hess. 95 Ette; s. a. DWB Gr. Wtb. 1, 595; DWB 3, 1180.