Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Handwörterbuch von Matthias Lexer Bibliographische AngabenLogo dfg
 
bis wâc-gedrenge (Bd. 3, Sp. 621 bis 624)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  w (BMZ III. 447a) spirans der labialreihe. oft entstanden aus b (Tuch. 382b. Chr. 3,440a. 4, 397a. Weinh. b. gr. § 136), aus m, g, h, j (Weinh. b. gr. § 136, al. gr. § 166).
 
Artikelverweis 
pron. adv. (BMZ III. 516b) wô : sô Wigam. 5532. Loh. 82 var. Ot. 90a. 791b. Pass. 167,95. Myst. 1. 175,38. Kreuzf. 5751. Livl. M. 8588. 9378. 10445. Lcr. 34,9. 30. Neidh. XII, 3 var. (15. jh.). Chr. 3,441b; 9. 933,29. wue Arch. W. 22,122. 28 (1456). die alte form wâr, verkürzt war ( ahd. hwâr) noch Rul. 93,14 u. vereinzelt vor präpp. war an Iw. Chr. 5. 119,16, warauf ib. 118,19, warbei ib. 52,19, war umbe Gr. 3,185 —: wo, ubi (wâ, wô) Dfg. 608a. allgem. (wâ oder wie Loh. 1512. wâ bistu Adam? Gen. D. 15,17. wâ sît ir nû? Er. 5855. wâ vindet man gotes tougen? Loh. 82. er wiste wol wô er si vant Livl. M. 8588); woher (bei nëmen) Nib. Gudr. Walth. Parz. nie gevrâgete er sî, wâ si daʒ obiʒ hiete genomen Gen. D. 14,7. wâ næme ich die? Amis L. 1186; abh. fragesatz mithinter sehen, schouwen, hœren u. ähnl. als veranschaulichende umschreib. des acc. mit dem inf. (sah liegen, sah wie dort lag etc.) Gen. Nib. Hartm. (nû sach er wâ gegen im schein ein hûs Er. 173. nû seht hie wâ ein garʒûn entran ib. 6815. nû nemt war wâ si zuo iu rîtet, wie sie dort auf euch zureitet ib. 3615. nû warte wâ mîn man lît gar oder halp tôt ib. 5786). Parz. Ot. er sach ouch wâ vor im lac sô vil edeler steine Amis L. 2082, mit ausgelass. sich od. sehet: wâ (womit) ich iu erwette den rehten munt Denkm.2 XCIX, 3 (u. anm.). 7. 8. 10. 12. 14 etc.; wâ, wâ nû! ausruf, eigentl. wo bist du, wo sind etc. dann als interj. wolan! auf! z. b. wâ freunt wâ mâge Gz. 2357. wâ nu bote unde briep? Herb. 11250. wâ nu, von Paveie Irmenschart? Wwh. 168,8. wâ nû der vünft? Helbl. 7,877. wâ nu getriuwer friunde rât? Msf. 166,25. wâ nu ein ritter, wâ nu wâ? Lieht. 73,11. wâ nu ritter, wâ wâ wâ! Krone 18353. wâ nu schilt, wâ nu sper! Apoll. 473. 98. wâ nu hungerigiu tier! Er. 5832. wâ nû, ir frouwen, sprechent dar! Troj. 1830. wâ nu mîne lûte, bringet mîn ros und mîn swert! Herb. 8250. wâ nu von Berne getriuwer Hiltebrant, mit wem sol ich nû strîten? Roseng. H. 1111, vgl. 1159. 1601. 2048; vor hin und präpos. adv. (eiâ, wâ hin? Mgb. 197,2. Elis. 2700. 8322. wâ er sich hine kêret Livl. M. 6259. wâ mide Elis. 3569. wâ von Mgb. 107,17. Livl. M. 2731); irgendwo s. anderswâ. wâ unde wâ, hie und da, an mehreren stellen Trist. Gfr. sô wâr, wenn irgend wo, wo irgend Rul. 93,14 var. conj. für swâ: wo auch, so ferne, wenn, im falle. wâ ir ok wart dî folleist Elis. 850. wâ sîn wille und sîn gebot in keinen weg sich wendet ib. 1410. wô (var. wenn) wir ein sölche bûsze von Schwîtzern müsztind tragen Lcr. 34,9. wô er das nit het getân ib. 30. gt. hvar vom interr. gt. hvas.
 
Artikelverweis 
FindeB wabe swmf. waben stm. (BMZ III. 612b) honigwabe, favus Dfg. 228b, n. gl. 169a. wabe Myst. Lobges. daʒ dû in solhes jâmers waben wilt lâʒen dînen friunt begraben Ls. 1. 50,59. waben Gsm. 206. in dûhte ir süeʒen minne waben (: begraben) dô gar ze bitter und ze sûr Part. B. 7026. ahd. wabâ, wabo zu wëben (»mit lat. favus u. lat. apis zu wëben« Wack. 360a);
 
Artikelverweis 
wabelen swv. (BMZ ib.) in bewegung sein Loh. 5467;
 
Artikelverweis 
waben swv. dasselbe. daʒ waʒʒer wabete sêre Albr. 10,296;
 
Artikelverweis 
waberen swv. (BMZ III. 612b) dasselbe Myst. 1. 104,27. vgl. Schm. Fr. 2,829.
 
Artikelverweis  wabich der kan sich mûʒen als ein habich, im hangen die backen als ein wabich (gedr. wadich, wol nur druckfehler, denn auch bei Nyerup symb. 166 anm. 19 steht wabich) Renn. 372.
 
Artikelverweis  wac prät. s.Lexer wëgen;
 
Artikelverweis 
FindeB wac , -ges stn. (BMZ III. 641a) gewicht Wahtelm. 132. Parz. 38,25 ist aber wac prät. von wëgen, wie Lachmann schon durch die interpunct. angedeutet hat: aldâ werten die geste ein ander (näml. strîtes): ungelîcheʒ wac = ungelîche eʒ wac (so auch bei Bartsch 1, 1135): die streitenden bezalten sich gegenseitig, aber die bezalung wog nicht gleich. im Wb. wird das kolon gestrichen u. wac also auf wern bezogen, dann müsste es aber heissen: sie werten ein ander ungelîches wages;
 
Artikelverweis 
FindeB wâc , -ges stm. (BMZ III. 645a) wôc Alsf. G. 523, pl. wœg Ad. 1451; wâge stf. (aus dem pl., nhd. die woge) Kchr. 11904 var. Ssp. 2,28. Gr.w. 3,595 (1405). wâge swm. Karlm. 44,30 —: bewegtes, wogendes wasser: strömung, flut, woge, strom, fluss, meer, see, teich, wasser überh. (s. heilwâc): gurges, stagnum (wâg, waug, wâge) Dfg. 271b. 550b, n. gl. 199a. allgem. (er umbeslôʒ die sphêre mit dem wilden wâge Albr. 1,59. swaʒ der wâc umbflûʒet ib. 348. daʒ geschach von dem wâge, der wider in tobete und vacht ib. 26,102. ûf dem wâge und drunder leben Er. 5178. die vische von dem wâge bringen ib. 5201. ûf des meres wâge ib. 7062. Loh. 5047. Wartb. 160,1. ze himele, ûf wâge, ûf lande Msh. 2,354a. in wâge ald in lüften Ls. 2. 713,77. dâ die helde guote striten in dem wâge Gfr. 1145. in îsen houwen sam in einen wâc Neidh. 168,24. visch, der in dem wâge fleuʒet Apoll. 3195. 1369. sam die visch in dem wâg Mgb. 29,31. dâ vlûʒet ein wilder wâc tief unde breit Livl. M. 3961. der wâg hîʒ Eufrates L.Alex. 2627. 2710. 3026. er gînc baden in den wâc ib. 2557. in den wâc Tiber er sie scôʒ Kchr. 11904. zuo dem tobenden wâge, wasserfall bei Laufenburg Mone z. 12,300. der forstmeister hât allen gewalt in walde und in wâge weist. v. j. 1353. 68. 77 im Würzb. archive [liber III omissorum fol. 130a. 132a. 135b]. vischen in des keisers wâge Gr.w. 1,773. und sind dises die banwasser: vier weeg in der Glatt, dâ ist der ain külchwâg zue Glathaim, der ander der wâg zue Gössliswerd etc. ib. 383. der wâg in der vorstat, dâ ein multîch dar ein lauft und dar ausz gêt Dh. 154. die zwên wœg im dorf gelegen, die wœg unden an Schôneken gelegen Ad. 1451. in dem gesegenten wâge wasser wolt ich mich lâʒen toufen Ulr. Wh. 219a). bildl. Wolfr. Konr. (er ist versunken in sorgen wâc Part. B. 3394). der ougen w., trähnen Trist. 2413, s. ougenwâc. ich sitze tiefe in sorgen wâge Msh. 3,163a. ob ich in dînes sinnes wâc iht schepfe Wartb. 32,3 (Loh. 43).
 
Artikelverweis 
wâc-gedrenge stn. zusammendringen des wassers, flut Weinsw. 138.