Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Handwörterbuch von Matthias Lexer Bibliographische AngabenLogo dfg
 
bis nabel-blëch (Bd. 2, Sp. 1 bis 2)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis NLexer n (BMZ II. 282a) oft aus m entstanden, s. die glossare zu den Chr. und Weinh. b. gr. § 169, al. gr. § 203, unorg. eingeschoben (nasalierung) ib. §§ 168. 284. 305. 348. 349; 201.
 
Artikelverweis 
s.Lexer nâch, Lexer nâhe, Lexer næhe 1.
 
Artikelverweis 
, -wes s.Lexer nou.
 
Artikelverweis 
NLexer FindeB nabe stswf. (BMZ II. 282b) nabe Gl. (des himels n., polus Dfg. 446a). Ath. B 144. die speichen wâren ûʒ der nabe Albr. 472a. den (wedel) sluoc er ime sûber abe wie er wære sam ein nabe Krone 13482. die reder und die naben (: ergraben) Troj. 30017. die achsen, spaichen, felgen und naben Hb. M. 411. do wil ich machen nab und spaichen Fasn. 556,6. damit das wasser statlich herein rinn, als vil als durch ain fuedrige nab gerinnen mag Kaltb. 87,60. bildl. Frl. Wolk. 24. 2,12. ahd. napa, naba zu skr. nâbhi, nhd. nabe u. nabel, gr. ὀμφαλός, lat. umbo, umbilicus Curt.3 276. Z. 1,15. Fick2 111. 782.
 
Artikelverweis 
NLexer FindeB nabe-gêr stm. (BMZ I. 498b) (BMZ II. 282b) spitzes eisengerät zum umdrehen, bohrer, terebrum Gl. (nabiger Voc. 1437. nebiger Voc. 1482. Voc. Schr. 3068). nebegêr Oberl. 6 β umb einen nebiger und einen hamer Frankf. baumstb. 1418, 9b. von eim nebeger zu steheln ib. 12a. entstellt nageber Oberl., nagber Mart. 101,21. negeber Oberl., nägber Mgb. negwer Tuch. 197,29. 31. negebor Mone z. 16,159, negbor Voc. o. Fasn. 1057. 1219. neper Zimr. chr. 2. 534,38. 535,1, nepper 315,27, S.Gall. chr. 76, nähper Hätzl. 1. 35,37. neilebar (neile aus nagel) Frankf. baumstb. 1455, 40. nd. never (aus nevigêr) Chr. 6. 246 nr. 1. — vgl. Kwb. 195;
 
Artikelverweis 
nabe-gêrlîn stn. (BMZ II. 283a) dem. zum vorig. Gl. (nebigerlîn Voc. Schr. 3069).
 
Artikelverweis 
nabegêr-loch stn. neper loch Zimr. chr. 4. 152,7.
 
Artikelverweis  nabegêr-smit stm. negwersmit Tuch. 162,19.
 
Artikelverweis  nabe-holz stn. holz zu einer nabe Tuch. 103,1.
 
Artikelverweis FindeB nabel , nabele stswm. (BMZ II. 283a) (BMZ II. 319a) nabel Gl. L.Alex. (4342). dîn nabel ist gedrâter napf Will. H. 5,165. gein dem nabel bleip daʒ swert Herb. 7595. von dem nabel niderwert ib. 7687. sî stechent uns ze dem nabele Antichr. 81,3. unz den nabele Karaj. 81,3. unz an den nabel Krone 23875, unz ûf den nabel ib. 24136. von dem nabel hin ze tal Reinfr. B. 19111. solde ich sie ob dem nabele mit mîm swerte erstechen Ulr. Wh. 135a. ich stieʒ mîn unsæligeʒ horn an den bûch bî sînem nabelen Reinh. 303,349. under dem nabel an der wîʒe Ga. 3. 115,143. der püszt irs hungers unter irm nabel Fasn. 747,33. nabel rîben Cod. Dresd. 111,74. der nabel ist ain mitel oder nâhent pei der mitel menschleichs leibs. mit dem nabeln ist daʒ kindel an gepunden in der muoter leib und nimt sein narung mit dem nabeln Mgb. 33,18 ff. über den nabel ib. 31,25. navele Fragm. 30a, nd. navel Dfg. 625c. — zu nabe.
 
Artikelverweis 
nabel-blëch stn. (BMZ I. 204a) doch sô was der meier der gezierde, der treip wunder mit dem nabelbleche Msh. 3,279a. vgl.Lexer buosemblëch.