Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Handwörterbuch von Matthias Lexer Bibliographische AngabenLogo dfg
 
bis habech-mûʒære (Bd. 1, Sp. 1129 bis 1130)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis NLexer h (BMZ I. 594a) spirans der gutturalreihe. über den vortritt eines hauchenden h vor vocalischen anlaut (z. b. heischen sp. 533. helfant 538. hantheiʒ Krone 24280 P. heigintlich Ludw. 19,29. heritag Ula. 86. hôstern ib. 99) s. Weinh. al. gr. § 230. bair. gr. § 190. Dwb. 42, 1.
 
Artikelverweis  conj. s.Lexer haben.
 
Artikelverweis 
NLexer , hahâ , hahô interj. (BMZ I. 594b) ha, he! u. laut des gelächters Walth. Ls. er schreit hahâ Ga. 2. 290,111. hahô ib. 291,153. sie riefen alle: ha ha hâ Reinh. 352,1668. ha ha hô ib. 353,1680. ha ha ha Fasn. 492,13. — vgl. Dwb. 42, 5.
 
Artikelverweis 
hab stn. s.Lexer hap;
 
Artikelverweis 
habben swv. s.Lexer haben;
 
Artikelverweis 
habe swm. der hat oder hält inLexer gêrhabe, Lexer himelhabe, Lexer hûshabe, Lexer orthabe, Lexer wârhabe;
 
Artikelverweis 
NLexer FindeB habe stf. (BMZ I. 601b) was man hat, habe, eigentum Iw. Büchl. 2,468. Parz. Trist. Walth. Barl. Freid. 43,9. Winsb. 50,4. 58,6. W. v. Rh. 122,28. Kol. 82,198. Pass. 91, 49. 375,17. K. 46,60. 103,43. 117,74. 131,83. benante habe, der festgesetzte preis im spiele ib. 407,68. senden kumber den zel ich mir ze habe Msf. 5,27. unfarende habe Halt. 767. have Ath. Ac 2; besitz mit object. gen. bî lîbes habe sîn, am leben Ernst 3062; woran man etw. hat oder hält, halt, anhalt, stütze Trist. die setele beide brâchen, des entweich im diu habe Dan. 3010 (vgl. Zimr. chr. 2. 390,7 ff.). mit unmehtiger kreft habe Kol. 167,398; das was etw. hält od. woran etw. gehalten wird, heft, griff, henkel, ansa Gl. Virg. 6,40 (vgl. hanthabe). ein trinkgeschirr mit zueen haben, carthesium Dfg. 100a; ort zum halten od. bergen, behältnis der plâteren habe Gen. D. 7,4. der helle h. kerker der hölle Ms. (H. 2,368b). daʒ dû würde ûʒ sîner habe gefüeret Troj. 14238, ort wo die schiffe halten u. geborgen werden, hafen (vgl. habene, hap) Nib. Gudr. Parz. Trist. Gerh. (1757. 2601. 45. 6511). Lanz. 8845. Herb. 350. 16144. 17568. Flore 3324. Walb. 137. 67. 251. Dietr. 1098. 1107. Troj. 6908. 9539. 19439. 22425. 593. Turn. 21,1. Ulr. Wh. 147b. 225b. 230b. Pass. 245, 92. ndrh. have Karlm. 400,41. bildl. Walth. Bon. Marlg. 261,2; durch synecdoche s. v. a. meer Wwh. Ernst, Trist. H. Lobges.; wie man sich hat od. hält, benehmen, gebahren Pass. K. 172,47. 180,60. 215,8. 449,69. Jer. 103d. — zu haben, vgl. Kuhn 7,289;
 
Artikelverweis 
habec , hebec adj. (BMZ I. 602b) habend, besitzend, wolhabend Halt. so soll der käufer dabei hebig und darein gewährt sein Gr.w. 3,551 (16. jh.). ein man, so häbig gewest in seinem leben ib. 2,165 (15. jh.); sparsam, karg, tenax Dfg. 577b.
 
Artikelverweis FindeB habech , habich stm. (BMZ I. 605a) habicht. habech Er. 1862. Trist. 2204. Bit. 6986. Mai 31,5. Loh. 2840. 3389. Msf. 20,10. Otte 125. Ga. 1. 47,243. 464,226. den habech an rennen, es mit einem aufnehmen, dem man nicht gewachsen ist Strick. (Karl 9777). Mart. Hpt. 7. 357,38. habeche (sw.) Bit. 6980. habich Lanz. 470. Renn. 19475. Hadam. 175. Mf. 25. Ga. 1. 459,141. habich, häbich, pl. häbiche Myns. 33 ff. habiche (sw.) Dfg. 7c, vgl. Dwb. 42, 91. hebech Ms. pl. hebeche Flore 1551. 1460. Renn. 23029. hebich, pl. hebiche Berth. 484,13. habch Mart. 164,72. Cod. pal. 341,199. habchk Gr.w. 1,99. hapk ib. 95, pl. häpk Ls. 3. 562,43. hapsch Dfg. 7c, u. ebend. auch habicht, habcht (vgl. Zimr. chr. 4,622b f.), habit Gr.w. 3,826 (1510). havech, vgl. Helbl. 8,1156 (Ruodolf von Havechbuorc). Kuhn 8,101. Dfg. 99a. Weig. 1, 467); das lat. accipiter geht zurück auf skr. açu, nhd. schnell und skr. pat, nhd. fliegen s. Kuhn 9, 78. Curt3. 198.
 
Artikelverweis 
habech-houbet stn. vgl. Renn. 946 (Wgr.).
 
Artikelverweis 
habech-mûʒære stm. (BMZ II. 281b) s. v. a.Lexer mûʒerhabech Bit. 6977.