Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Handwörterbuch von Matthias Lexer Bibliographische AngabenLogo dfg
 
aber-âhte bis aber-hâke (Bd. 1, Sp. 11 bis 12)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis NLexer aber-âhte stf. (BMZ I. 18b) verderbt aus oberâhte (diu übere âhte Ssp. 3. 34, 3) proscriptio superior, also nicht »wiederholte acht«. Mz. 1, 568. 569. Helbl.
 
Artikelverweis NLexer aber-æhter stm. (BMZ I. 17b) der mit der aberâhte belegt ist. Mz. 1, 574. Chr. 5, 313 anm. 5.
 
Artikelverweis  aber-ane swm. (BMZ I. 38a) urgrossvater.
 
Artikelverweis 
NLexer aber-ban stm. (BMZ I. 86b) gleichbed. mit aberâhte. Dwb. 1, 32.
 
Artikelverweis NLexer abe-rede stf. (BMZ II. 569b) ausrede Renn. 2011, leugnung Chr. 5, 322 anm. 3;
 
Artikelverweis 
abe-redec adj. (BMZ ib.) in abrede nehmend. Oberl.
 
Artikelverweis  abe-redunge stf. verabredung Chr. 5. 405, 8.
 
Artikelverweis NLexer FindeB aberëlle swm. (BMZ I. 4b) auch abrille, aprille, aberelle (j.Tit. 4116) april. Flore 157. Lanz. 8787, abrillen weter Lieht. 417, 27. Renn. 12474; des blüenden aberellen wât Heinz. 28, 678 als des süeʒen meien weter den aberellen hin leget Reinb. 1922. vgl. Ga. 1. 466, 424. dô der winter ende nam und der aberelle kam Orl. 10462. vgl. do nante Romulus den andern mânden aprilem. den namen gab er im von dem worte aperire, wan in der zît so tuont sich ûf des ertrîches unde der boume pori. Mein. 15.
 
Artikelverweis  aber-gloube swm. superstitio Hpt. h. lied zu 95,13. aus obergloube wie aberâhte aus oberâhte;
 
Artikelverweis 
aber-gloubec adj. superstitiosus Dfg. 567c.
 
Artikelverweis NLexer FindeB aber-hâke swm. widerhaken Neidh. 93, 32 u. anm. averhâke aculeus Schm. Fr. 1, 11.