Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Handwörterbuch von Matthias Lexer Bibliographische AngabenLogo dfg
 
abe sateln bis abe schimpfen (Bd. 1, Sp. 4 bis 5)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  abe sateln absatteln Voc. Schr. 713.
 
Artikelverweis NLexer FindeB abe schaben sich fortbegeben Chr. 3. 130, 10; vgl.Lexer schabab;
 
Artikelverweis 
FindeB abe schatzen taxieren Fasn. 228, 25. 275, 2; geld, beute gewinnen ob die selben ichts abschatzten, da sullen wir auch tail und gemain haben Mw. 361;
 
Artikelverweis 
FindeB abe scheiden (BMZ II2. 98a, 3) (BMZ II2. 99a, 15) discedere, lostrennen, entfernen, entlassen, verabschieden Cp. 192;
 
Artikelverweis 
NLexer FindeB abe scheln (BMZ II2. 121b, 12) abschälen;
 
Artikelverweis 
abe schepfen er mag in die müli gân und abschepfen was uf der müli ist Gr. w. 5, 196;
 
Artikelverweis 
NLexer FindeB abe schërn (BMZ II2. 149b, 29) abschern in eigentl. u. übertrag. bedeutung;
 
Artikelverweis 
abe scherpfen Myns. 59. s.Lexer scherpfen;
 
Artikelverweis 
abe schieben entfernen Ls. 2, 630;
 
Artikelverweis 
abe schieʒen abfallen, schadhaft werden Gr. w. 4, 509; abschlagen daʒ houbet man im abe schôʒ Wolfd. 1071, 2.
 
Artikelverweis  abe schimpfen (BMZ II. 139a, 40) scherzhaft ablocken?