Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Handwörterbuch von Matthias Lexer Bibliographische AngabenLogo dfg
 
abe heben bis abe legen (Bd. 1, Sp. 3)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis NLexer FindeB abe heben (BMZ I. 644a, 39) herunter heben Mai;
 
Artikelverweis 
NLexer FindeB abe hëlfen (BMZ I. 681b, 50) einem eines d., ihm dabei behülflich sein Winsb.
 
Artikelverweis  abe hîrâten den eltern die kinder abe h. Np. 27;
 
Artikelverweis 
NLexer FindeB abe houwen (BMZ I. 721a, 28) abhauen Jer. 131a;
 
Artikelverweis 
abe îlen durch eile, überrumpelung wegnehmen Chr. 2. 536a;
 
Artikelverweis 
NLexer abe kennen man sol nieman daʒ sîn ab kennen uf hœrsagen Gr. w. 5, 152;
 
Artikelverweis 
FindeB abe klûben (BMZ I. 846a, 22) abpflücken;
 
Artikelverweis 
NLexer FindeB abe komen (BMZ I. 903a, 39) von etwas los kommen, es veräussern Mz. 1, 429; entkommen;
 
Artikelverweis 
NLexer FindeB abe lâʒen , abe lân (BMZ I. 949a, 33) ablassen, nachlassen Chr. 5. 441b. den rât setzen und ablâzen absetzen W. 19 s. 29; die burg uff und abe laʒen öffnen u. zum gebrauch überlassen Ad. 917; den holden ab und an lâʒen Ula. 408; abtrünnig werden Ugb. 481 s. 573;
 
Artikelverweis 
abe lëdigen ablösen Uhk. 2, 49. Ukn. 355. Usch. 199;
 
Artikelverweis 
FindeB abe legen (BMZ I. 991b, 3) ablegen, abstellen; erstatten, vergüten (Mz. 1, 245. Mh. 2, 195. Ula. 87); niederlegen im sinne von: einem das handwerk legen Jer. 33c, er wolt eim fresser legen ab Ring 36d, 3.