Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Handwörterbuch von Matthias Lexer Bibliographische AngabenLogo dfg
 
beieln bis bein-brüchec (Bd. 1, Sp. 159 bis 160)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis NLexer beieln swv. abe beieln Frankf. bürgermeisterbuch 1451 f. 49b; das beieln abestellen ib. v. j. 1488 f. 62. s. beigeln in den nachtr.
 
Artikelverweis 
FindeB Beier stm. (BMZ I. 99b) Baier. die ältesten formen stellt Weinh. zusammen bair. gr. § 1 anm. 2. über die spöttische bezeichnung »tœrscher Beier« s. Neidh. 124,4 u. anm. vgl. bî den fünf esels füeʒen die die Beier brâhten über mer Ga. 3. 78,1327;
 
Artikelverweis 
FindeB beierisch adj. (BMZ I. 100a) bairisch Anno, Karl. beirisch wîn Renn. 22570. ein beierischer schillinc Germ. Hag. 9. 113,491.
 
Artikelverweis NLexer Beier-sahs stn. (BMZ II2. 24a) bairisches schwert Tanh. hofz.
 
Artikelverweis  beige fm. s.Lexer boije.
 
Artikelverweis 
beihel stn. s.Lexer bîl.
 
Artikelverweis 
beiln-bëch stn. ein vierdung peylnpech Cod. Schm. Fr. 1,379. vgl.Lexer beiel, Lexer beieln.
 
Artikelverweis 
FindeB bein stn. (100a) pl. bein u. vereinzelt nach nd. art auch nd. beine (Reinh. 480. Neidh. 84,26) knochen; bein (elfenbein Mgb. 134,17. 135, 24), schenkel. allg., vgl. noch von vleisch noch von beine nie schœner bilde wart bekant Troj. 12963. der siechtuom mir bein und marc zerret Apoll. 15274. ûʒ rûhem swarzem beine (knochen) wart nie guot würfelspil Msh. 2,338a. daʒ viur brennen sol stein und bein (todtes u. lebendiges) Basl. hs. 23; von kindes beine von jugend auf Msh. 1,48a. 346b. Troj. 14723. 14941. Pass. K. 5,55; ze beine gên tiefen eindruck machen, zu herzen gehn Karlm. 225,50. si dringent mir ze beine und zuo der sêle grunde Troj. 21356. ze herzen und ze beine wart im geleit ir kiuscher lîp ib. 14764; — wîʒiu bein Msh. 2. 300a. bein und arme Loh. 2429. knie und bein En. 3760. die bein rüeren Msh. 2,250a, vüeren Wg. 60b. ze snel daʒ machet müediu bein Amg. 48b. ruom hât vil krankiu bein, er muoʒ hinden blîben Wg. 59a. bein über bein sitzen ib. 49a. 67b. zwei spilten bein über bein Altsw. 89, 30; ze beine binden für unbedeutend halten Walth. den schaden zuo dem beine binden Aw. 3,177 (Ls. 2. 630,104 ist stein nicht in bein zu bessern s. Haupt zu Neidh. 44,35). vermutungen über die etym. s. im Dwb. 1, 1381.
 
Artikelverweis 
NLexer beinander = bî einander, lâʒ uns dort beinander sîn Hpt. 6. 415,412.
 
Artikelverweis NLexer bein-bërge stf. (BMZ I. 159b) beinschiene Gl. Ernst 4667.
 
Artikelverweis  bein-brüchec adj. beinbrüchig Gr.w. 1,334.