Wörterbuchnetz
Gründliches mythologisches Lexikon von Benjamin HederichLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
MA, MAE bis MACEDO (Bd. , Sp. )
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis MA, MAE, Gr. Μᾶ, Μᾶς, eine Bedientinn der Rhea, welcher Jupiter den Bacchus aufzuziehen gab; und, da Juno sie fragte, wessen das Kind sey, sagte sie des Ares oder Mars.

[Bd. , Sp. 1506]


Dahero wurde denn auch Bacchus von ihr und solchem Areos zusammen Masaris bey den Kariern genannt. Steph. Byz. in Μάσταυρα.
 
Artikelverweis 
MA, æ, ist so viel als Rhea selbst. Da ihr von den Lydiern insonderheit ein ταῦρος oder Stier pflegte geopfert zu werden, so bekam die Stadt Mastaura daher bey ihnen den Namen. Steph. Byz. in Μάσταυρα.
 
Artikelverweis 
MACAR, ăris, ( Tab. VI.) des Sol und der Rhodus Sohn, ließ sich den Neid gegen den Tenages, seinen Bruder, so fern mit einnehmen, daß er und seine übrigen Brüder solchen aus dem Wege schaffeten. Allein, als die Sache ausbrach, mußte er das Land räumen, da er sich denn in die hernach so genannte Insel Lesbus wendete, und ihr von sich den Namen Makaria gab. Diod. Sic. l. V. c. 57. p. 227.
 
Artikelverweis 
MACĂRÊVS, ëi, Gr. Μακαρεὺς, έως, ( Tab. XIX.) einer von Lykaons vielen Söhnen, Apollod. l. III. c. 8. §. 1. von welchem die Stadt Makarea, in Arkadien, den Namen empfangen. Steph. Byz. in Μακαρέαι.
 
Artikelverweis 
MACĂRÊVS, ëi, ( Tab. XXV.) einer von Jasons und der Medea Söhnen, welche diese aus Rache umbrachte, als sie jener verstieß und die Glauce dafür heurathen wollte. Hygin. Fab. 139. Jedoch nennen ihn andere lieber Mermerus. Muncker. ad eumd. Fab. 25.
 
Artikelverweis 
MACĂRÊVS, ëi, ein Lapithe, der auf des Pirithous Beylager den Centaur, Erygdupus, niedermachte. Ovid. Met. XII. v. 452.
 
Artikelverweis 
MACĂRÊVS, ëi, ( Tab. X.) des Krinakus Sohn und Jupiters Enkel, machte sich mit einigen Ioniern aus Achaia in die Insel Lesbus, zeugete die Mitylene und Methymna, von denen er den beyden Hauptstadten derselben die Namen gab. Da sich auch Lesbus, des Lapithes Sohn, bey ihm einfand, so gab er ihm die Methymna zur Gemahlinn, und trat ihm zugleich einen Theil der Insel ab, welche denn von ihm ihren Namen bekam. Diod. Sic. l. V. c. 82. p. 239.
 
Artikelverweis 
MACÄRÊVS, ëi, ( Tab. XXV.) des Aeolus Sohn, der sich endlich seiner

[Bd. , Sp. 1507]


Schwester, der Kanace wegen, selbst umbrachte. Hygin. Fab. 242. Sieh Canace.
 
Artikelverweis 
MACARIA, æ, Gr. Μακαρία, ας, ( Tab. XVII.) des Herkules und der Deianira Tochter, floh mit ihrem übrigen Geschwister, vor dem Eurystheus, nach Athen. Als ihr Feind sie aber hieselbst aufsuchte, und das Orakel antwortete, es würden die Athenienser mit den Ihrigen den Sieg wider den Eurystheus erhalten, wenn sich eins von des Herkules Kindern gutwillig in den Tod hingäbe, so erboth sie sich sogleich selbst freywillig dazu. Euripid. Heraclid. 501. Darauf erhielten auch die Athenienser einen völligen Sieg wider den Eurystheus. Zum Andenken führete noch ein Brunnen ihren Namen. Paus. Att. c. 32. p. 61. Daß sie aber als die Göttinn der Glückseligkeit deswegen verehret worden, wie einige wollen, Ban. Erl. der Götterl. III B. 711 S. finde ich nicht. Jedoch schmücketen die Athenienser ihr Grab mit Bluhmen und Kränzen; und soll das Sprüch wort ἐις Μακαρίαν, in beatam, nach einigen eben daher entstanden seyn. Erasm. Adag. Chil. p. 374.
 
Artikelverweis 
MACEDNVS, i, Gr. Μάκεδνος, ου, ( Tab. XIX.) einer von Lykaons Söhnen. Apollod. l. III. c. 8. §. 1. Sieh Lycaon.
 
Artikelverweis 
MACEDO, ŏnis, Gr. Μακέδων, ονος, des Osiris Sohn, welcher ihn auf seinen Zügen als Feldherr begleitete. Sein Kriegeskleid war eine Wolfshaut, so wie seines Bruders Anubis seine eine Hundeshaut war. Diod. Sic. l. I. c. 18. p. 11. Osiris ließ ihn in dem Lande zurück, welches nach seinem Namen Macedonien soll seyn genannt worden. Id. c. 20. p. 12.