Wörterbuchnetz
Gründliches mythologisches Lexikon von Benjamin HederichLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
HADES bis HALÉSVS (Bd. , Sp. )
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis HADES, sieh Ades.
 
Artikelverweis 
HAEMON, ŏnis, Gr. Αἵμον, ονος, ( Tab. XIX.) Lykaons Sohn, von welchem, als ihrem Erbauer die Stadt Hämonia, in Arkadien, ihren Namen bekommen.

[Bd. , Sp. 1182]


Pausan. Arcad. c. 44. p. 527. Sieh Lycaon und auch Aemon.
 
Artikelverweis 
HAEMON, ŏnis, ( Tab. XXII.) Kreons Sohn, liebete die Antigone gar sonderlich. Als aber sein Vater diese bey ihres Bruders, des Polynices, Grabe darum hinrichten ließ, daß sie denselben wider sein Verboth zur Erde bestatten lassen, so erstach er sich, auch den demselben. Ovid. Trist. Il. v. 402. & ad eum Comment. l. c. Nach andern sollte sie Hämon selbst umbringen. Weil er sie aber heimlich erhielt, und solches hernach durch ihrer beyder Sohn verrathen wurde, so zwang ihn Kreon, daß er sich und die Antigona zugleich hinrichten mußte, ungeachtet Herkules auch selbst für ihn bath. Hygin. Fab. 72.
 
Artikelverweis 
HAEMŎNE, es, ( Tab. XXV.) Deukalions und der Pyrrha Tochter, von welcher die Landschaft Hämonia den Namen bekommen haben soll. Nat. Com. lib. VIII. c. 18.
 
Artikelverweis 
HAEMONĬDES, æ, ein Priester des Apollo und der Diana, der gleichwohl auch in der Schlacht mit wider den Aeneas focht, von diesem aber erleget wurde, welcher sodann dessen schöne Waffen dem Mars widmete. Virgil. Aen. X. v. 537.
 
Artikelverweis 
HAEMVS, i, ein König in Thracien, lebete mit seiner Gemahlinn, Rhodope, in solcher Zufriedenheit, daß er sie Juno, sie aber ihn Jupiter hieß. Dieß verdroß den rechten Jupiter dergestalt, daß er sie beyderseits in Berge ihres Namens verwandelte. Ovid. Metam. VI. v. 87. & ad eum Farnab. l. c.
 
Artikelverweis 
HAGNĬTAS, æ, ein Beynamen des Aeskulapius, unter welchem ihn die Lacedämonier verehreten. Er hat ihn von ἅγνος, Heftweide, weil dessen Tempel aus dergleichen erbauet war. Gyrald. Synt. VII. p. 258.
 
Artikelverweis 
HAGNO, us, Gr. Ἁγνὼ, όος, eine von den Nymphen, welche den Jupiter in seiner Kindheit in Arkadien auferzogen, wovon die andern Thisoa und Neda geheißen haben sollen. Von ihr bekam hernachmals insonderheit der Brunn Hagno, auf dem Lycäum, den Namen, welcher die Eigenschaft hatte,

[Bd. , Sp. 1183]


daß, wenn Jupiters Priester bey trockenem Wetter, mit einem eichenen Reiße dessen oberste Fläche des Wassers berührete, alsofort ein schwarzer Dampf aus demselben aufstieg, woraus endlich eine Wolke wurde, und wenn sich dieselbe mit noch andern zusammen gesetzet, ein genugsamer Regen erfolgete. Pausan. Arcad. c. 38. p. 517. Indessen sollen doch besagte Nymphen alle drey endlich in Bäre seyn verwandelt worden. Schol. Apollon. ap. Nat. Com. lib. I. c. 1. p. 82.
 
Artikelverweis 
HALCỸON, ŏnis, od. Halcyŏne, es, ist nach einiger Schreibart eben so viel, als Alcyon, od. Alcyone, daher letzteres insonderheit nachzusehen.
 
Artikelverweis 
HALCYŎNÊVS, ëi, sieh Alcyoneus, als mit dem es einerley ist.
 
Artikelverweis 
HALÉSVS, i, ein Lapithe, welchen der Centaur Latreus, auf des Pirithous Beylager niedermachte. Ovid. Metam. XII. v. 462.