Wörterbuchnetz
Gründliches mythologisches Lexikon von Benjamin HederichLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
ACRAEA bis ACRĔA (Bd. , Sp. )
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis ACRAEA, æ, Gr. Ἀκράια, ας, ( Tab. III.) des Flusses Asterions Tochter, eine Schwester der Euböa und Prosymna, und folglich eine von denen dreyen Säugammen, welche die Juno auferzogen haben sollen, von welcher denn insonderheit der Berg Acräa in Euböa ehemals zu ihrem Andenken den Namen bekommen hat. Paus. Corinth. c. 17.
 
Artikelverweis 
ACRAEA, æ, ein Beynamen der Juno, deren Tempel zu Argis denjenigen entgegen stund, die aus der Stadt in das Schloß hinauf stiegen. So hatte sie auch unter diesem Namen ein sehr altes Orakel, zwischen dem korinthischen Haven Lechäum und der megaresischen Stadt Pagä, welches aber jetzo alles vergangen ist. Strabo lib. VIII. p. m. 692. & Pausan. Corinth. c. 24.
 
Artikelverweis 
ACRAEA, æ, ein Beynamen der Venus, die ihren Tempel auf dem Berge Olympus, bey der Stadt Carpasia,

[Bd. , Sp. 47]


in Cypern, hatte, den kein Frauenvolk sehen, viel weniger besuchen durfte. Strabo apud Cellar. Not. O. A. lib. III. c. 7. pag. 269.
 
Artikelverweis 
ACRAEI, orum, Gr. Ἄκραιοί, ων, sind überhaupt alle diejenigen Götter, welche auf den Bergen, oder auch in den hohen Schlössern ihre Tempel hatten, wie ἄκραιαι, dergleichen Göttinnen. Spanhem. ad Callim. Hymn. in Iovem v. 82.
 
Artikelverweis 
ACRAEPHÊVS, ei, Gr. Ἀκραιφεὺς, έως, ( Tab. XIII.) des Apollo Sohn, von welchem die Stadt Acräphia in Böotien den Namen bekommen. Steph. Byz. in Ἀκραιφία.
 
Artikelverweis 
ACRAEVS, i, Græc. Ἄκραιος, ου, ein Beynamen, insonderheit des Jupiters, welcher so viel als Arcium præses bedeutet, und auf den alten Münzen hin und wieder gesehen wird. Die Einwohner zu Smirna verehreten ihn unter diesem Namen an einem hohen Orte, nahe am Meere, wo sie ihm einen Tempel erbauet hatten. Spanhem. ad Callim. Hymn. in Iovem v. 82.
 
Artikelverweis 
ACRAGAS, antis, Græc. Ἀκράγας, αντος, ( Tab. X.) Jupiters und der Asterope, einer Tochter des Oceans, Sohn, von dem die Stadt Akragas in Sicilien den Namen haben soll. Steph. Byz. in Ἀκράγαντες.
 
Artikelverweis 
ACRATOPHŎRVS, i, Gr. Ἀκρατόφορος, ου, ein Beynamen des Bacchus, der zu Phygalla in Arkadien seinen Tempel hatte. Seine Statüe war oben mit Zinnober angestrichen, unten her aber mit Epheu und Lorberzweigen bedecket. Pausan. Arcad. c. 39. Den Namen hat er von ἄκρατον, klaren Wein, und φέρω, ich bringe; Gyrald Syntagm. VIII. p. 282. daher solcher Bacchus vermuthlich angerufen wurde, den Menschen einen klaren und guten Wein zu geben.
 
Artikelverweis 
ACRATOPOTES, is, Gr. Ἀκρατοποτὴς, der Namen eines griechischen Helden, welcher zu Munichia, einem Flecken in Attica, gottesdienstlich verrehret wurde; Athen. Deipnosoph. lib. II. c. 3. vermuthlich, weil er ein großer Säufer war, und nur bloßen klaren Wein trank, welches sein Namen bedeutet.
 
Artikelverweis 
ACRĂTVS, Gr. Ἄκρατος, ου, einer von des Bacchus Gefährten, der hernachmals

[Bd. , Sp. 48]


als ein Genius verehret wurde. Pausan. Attic. c. 2.
 
Artikelverweis 
ACRĔA, æ, Gr. Ἀκρέα, ας, ein Beynamen der Venus, mitwelchem undfolgenden Acrea es einerley Bewandniß hat. Sieh auch Acria. Hesych. in Ἀκρέα, s. p. 53.