Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schalaundecke bis schälbraten (Bd. 14, Sp. 2059)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schalaundecke, f. feine wollene decke, schalaune (s. das folgende): hat der kranke ein fedder bett uber, so schneyde mans auff und nehme das inlath mit den feddern heraus, das er allein die ziechen uber behalt, ist sie zu dünne, so lege noch darüber eine schalaundecken, nicht eine peltzdecken. quelle in der zeitschr. f. d. phil. 17, 447.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schalaune, f. ein feines wollenzeug mit köper. Weigand 2, 542, auch ein daraus gefertigter mantel, decke. der name kommt von der stadt Chalons, von wo das zeug eingeführt wurde. Schm. 2, 393. Weigand a. a. o., mhd. schalûne Lexer mhd. hdwb. 2, 647; schalaune, eine art von kleidern. Frisch 2, 158c: ain rauhe degk von fuchs swanzen die der alt abt gehabt hat, ain rauhe schurene swarze degk, ain alte schallawn mit ainem weiszen undderrugk. quelle von 1456 bei Schm. 2, 393; 2 gulden vor 1 neue betziechenn schallaune. quelle von 1567 bei Dief.-Wülcker 832; zwo schalaun gefuttert zu bethdecken gebraucht vor 1 gulden. quelle von 1567 ebenda; tischtücher, teppich, umbheng, schalaunen, decken. Garg. 74a;

peltzdeck schalaun und golter. fastnachtsp. 1217.

im bilde: ehe ich meine blösze mit solchen lumpen decken, und, um nicht das forschende auge der neugier zu reitzen, nach der viel zweydeutigeren ehre greifen möchte, in der schalaune meiner vorgänger, die immer einer dem andern verschabter und zerfetzter hinterliesz, dem gähnenden pöbel zur schau zu stehen. Thümmel reise 4 (1794), 185. nebenform schalenne: 8 fl. Anthonius Donis an 1 lundisch manntel 1 sorckedt und 2 schalennen. quelle von 1567 bei Diefenbach-Wülcker 832.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schaläuner, m. handwerker, der schalaunen, feine wollene decken, verfertigt. Erfurter feuerordn. von 1617.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schalbank, f. fleischbank, in älterer sprache. quelle von 1428 bei Lexer mhd. handwb. 2, 640.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schälbe, f. landschaftlich eine kuh, die noch nicht gekalbt hat. Adelung. Nemnich. vielleicht ist mhd. schele, schel, ahd. schelo, beschäler, zuchthengst verwandt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schalbelehnter, m. mit der schale, wagschale belehnter. so heiszen in Königsberg und Danzig die vereidigten wäger bei den städtischen wagen. Frischbier 2, 254b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schälblase, f. hautblase, hitzblatter, die sich bei der heilung abschält. Adelung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schälblatter, f. dasselbe. Adelung. Frischbier 2, 255a: wie bitten mütter, bei deren kindern die sogenannten schehlblattern sich nicht finden, aufmerksam zu sein. Hermes Soph. reise bei Frischbier a. a. o.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schalblech, n. eiserner beschlag auf der achse eines wagens. öcon. lex. (1731) 2154. Jacobsson 3, 546b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schalborte, f. landschaftlich das äuszere eines baumstammes, das bei seiner verarbeitung zu bauholz abfällt. Dähnert 400a. Schiller-Lübben 4, 40a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schälbraten, m.: und sullen die rechten swine—schelebraden mit iren sehs rippen hauwen. quelle von 1423 bei Dief.-Wülcker 832. gemeint ist wahrscheinlich das an der keule sitzende fleisch. vgl. DWB schale IV, 16.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: