Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
filz bis filzel (Bd. 3, Sp. 1631 bis 1634)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) filz, m. und n. lana coacta, verdichtete wolle, mlat. filtrum, voc. 1482 h 7a kk 4, it. feltro, fr. feutre, ahd. filz, mhd. vilz, nnl. vilt, ags. engl. felt, schw. dän. filt, aber auch böhm. plst, serb. pust, poln. pilśń, gr. πῖλος, gefilztes haar, filz, während

[Bd. 3, Sp. 1632]


lat. pilus das reine, unverworrene bezeichnet, pileus, pila ball, gedrücktes, verarbeitetes voraussetzen. dem gr. und lat. wort mangelt der im deutschen zugetretne linguallaut. die in pilus enthaltne vorstellung des haars scheint grundlage alles, doch musz die des filzes frühe entsprungen sein, wie πῖλος, pileus und pila bezeugen. ob und wann die lautverschobnen filt und filz aus pilus, pileus, die sl. wörter, deren auslaut zu dem deutschen stimmt, von uns entnommen wurden, bleibt dahin gestellt. bei plst an plesti, poln. pleść, d. i. plicare, flechten zu denken, hindert die lat. und deutsche gutturalis, so sehr sich plica zur verflechtung, verfilzung fügt und so annehmlich selbst berührung mit falz, plica (sp. 1302) scheinen könnte, vgl. hernach filzen. entfalten wir die bedeutungen.
1) filz ist das wirre, verwachsne, klumpige haar, wie es als verderbnis oder krankheit erscheint, s. DWB filzen, DWB verfilzen.
2) oft gleichen sich haar und kraut, filago germanica heiszt filzkraut, wollkraut, kätzchen; im Böhmerwald und in bairischen landstrichen führen dicht mit mos bewachsne gründe die namen filz m. oder filze f., z. b. Seefilz, Zwergbirkenfilz, Kolberfilz, Elmoserfilz, vgl. Schmeller 1, 531. Leoprechting Lechrain s. 35. allg. zeitung 1855 s. 3145. wenn MSH. 2, 205b bildlich gesagt wird:

sus nimt mîn sâme zuo mit vûlen vilzen,

scheint die meinung, dasz faules mos sein getraide überwuchre.
3) filz ist nun hauptsächlich die gekrempte, gekrempelte wolle der schafe oder auch das haar anderer thiere, wie der hasen, rehe, ziegen, kaninchen, woraus stoffe zu hüten, mützen, schuhen, decken, mänteln und mancherlei geräth gewonnen werden, und die sämtlich das einfache wort filz bezeichnet: ahd. filz sagum (Graff 3, 519), mhd. vilz:

einen vilz dën hât ër dar
ûf alsô schône gezogen.
Neidhart 91, 39;

dar hieʒ ër im reichen
einen vilz weichen. Mauritius 830;

inre dës trouf Keie hër
ze fuoʒe, alsam ein naʒʒer vilz.
Heinr. Trist. 2169;

von vilze truoc ër einen huot
und zwëne schuohe rinderîn. tr. kr. 1652;

nhd. dicker filz von wullen und haar gemacht, cento. Maaler 135d; er wulde is in beherten mit sinem libe uf sinen lip, in sime einfaren rocke, mit sime roiden schilde, mit sime eichen kolbin, mit sime wiszen vilze, mit sime ufgebunden huote. weisth. 2, 213;

aus alten schuochen ein vilz. fastn. 367, 13;

ich mein ich het ein samat gweben,
so hats ein lautern filz geben.
H. Sachs I. 224b;

und jenem, der sich was beschwert,
mit einem filz die fliegen kehrt.
Ringwald tr. Eckh. H 2a;

hoflich uf filzen schlichen (leise auf filzschuhen treten). Schade sat. u. pasq. 3, 32; seud weinrauten in essig und netze einen filz darin, druck ihn wol aus und legs warm über. Tabernämontanus 398; den filz abnehmen, den hut, die kappe abthun; herunter mit dem filz! detrahe pileum, honora quos honorare debes aperto capite. Frisch 1, 266b;

Hans Velten klagt den kopf, sie (mutter Ursel) spricht, es ist die milz.
der mann erschrickt und glaubts, und kratzt sich unterm filz.
Gottsched ged. 1, 565.


4) weil bauern sich mit grobem, rauhen filze bekleiden, geht filz über in die vorstellung eines bäurischen, ungeschliffenen kerls und wird zur schelte: Neithart spricht zu den bauern

'ir dorper und ir vilz!' fastn. 428, 4;

die primzit ist ein esel ton,
die terz ist von sant Grobian,
htmacherknecht singen die sext,
von groben filzen ist der text.
Brant 72, 51

do kam ein grober filz und wolt zerstörn den tanz.
Schade bergreien 108.
Uhland 648;

man findet wol etliche rülzen und filze auch unter dem adel. Luther 4, 386a; denn du weiszest, das alle welt von dir weisz, wie du deine löbliche fürstin hältest als ein voller, toller filz und trunkenbold. Luther ed. Irmischer 26, 58; wer kann es aber alles erzelen, wie gott sein eigen geschöpf (nemlich die weiber) höher geehrt hat, weder die groben filzen uf erden, denen das weibergeschlecht stinken msz, on wo sie der armen creatur zur hurerei misbrauchen. Alberus ehbüchlein E 1a; Eva: 'ei reichest du (Cain) unserm lieben herrn gott die linke hand, du grober filz!' Leonh. Jacobi dialogus vom

[Bd. 3, Sp. 1633]


fall Adams 1559 D 2a; wo ein filz ist, der weder got noch die welt förcht, iederman belestert, wan man dem wünschet, das im ein rad über ein bein gang, das ist usz gter meinung geschehen. Keisersb. s. d. m. 38c; grober filz, düppel, stipes, fungus. Maaler 135d; du bist ein grober filz, ich mein es hab dich ein htmacher gemacht. Schade sat. u. pasq. 3, 184; mich wundert, das ir mit den groben filzen reden mügt, sie schonen weder euer noch der heiligen weich (weihe). H. Sachs vier dialoge 26, 15; bei gott, grober filz, weh dir, dasz du herein komen, denn du must da eines schentlichen tods sterben. Amadis 133; bei gott, grober filz, du must mich dahin beleiten. 173;

wer sich mit groben filzen hudelt,
zu lohn wird mit undank besudelt.
Lehmann 21;

sind sie alle die männer, filze sind es, bären sind es. Engel diamant 128. nur selten in gutem sinn, der arme filz, der arme kerl:

der tod, dem reiche kronen
und arme filz gleich werth.
Weckherlin 191.


5) filz ist 'zähe', der grobian ist zugleich karg und geizig, milde und freigebigkeit sind ihm fremd:

den kargen heiszt die welt ein filz und wimer. meisterl. f. 23 no 245;

das ir seit der allergröszt wuchrer
und der allerkergst vilz genant,
als er iendert ist in disem lant. fastn. 650, 24;

so ist einer ein vilz karc. 653, 2;

aber von einem kargen filze redet die ganze stad übel und man saget recht daran. Sir. 31, 29; hie heiszt hund den kargen filz. Luther 3, 442; dem junker Scharrhans auf dem lande folget denn nach junker Filz in stedten und er Omnes. 5, 433b; kein hund noch saw, er sei ein scharrhans, filz oder bawer, sol einen buchstaben vom evangelio kriegen. 5, 434a; mst milt und nit karg sein, oder du bist ein rülz und filz. Petr. 61b; da werd ihr geld finden, dann der filz hats bei der schwere. filz sag ich, dann ein hochgeadelt fürstlich gemüt hat nimmer kein haller, die grobe unverstendige filzhüt schatzen und sammelen nur thaler. Garg. 219b; sei nicht verthunlich, sei auch kein karger filz. Philander 1, 633;

entschläft der karge filz, so fällt es an den erben.
Tscherning 98;

derhalben kans wol sein,
dasz ieder karger filz ein grobes masteschwein.
Neumark lustw. 223;

der schalksfreund, filz und menschenhasser.
Hagedorn ...;

der bissen that ihm weh, den er des tages asz,
die früchte schmeckten ihm, die er nicht selbst besasz,
und endlich liesz der filz sein weib für hunger sterben,
er that es, o des schimpfs! um mehr von ihr zu erben.
Lichtwer fabeln (1775) 149;

der schlimmste geiz ist der, mit dem sich kargheit paart,
der filz hat keine scham und lebt nach pöbels art.
ihn sättigt schimmlicht brot bei vollen speiseschränken,
sein keller liegt voll wein, doch kofent musz ihn tränken.
ist er bedauerns werth, wenn das erkratzte gut
blitz oder krieg verzehrt, ein böser sohn verthut? recht der vernunft 70;

welch tödtender gestank hier, wo Lukrin begraben,
der unbarmherzge filz! ich glaube gar sie haben
des wuchrers seele mit begraben.
Lessing 1, 6;

und was auch der filz von dem leibe sich schmorgt,
so bleibt für den heitern doch immer gesorgt,
weil immer dem frohen der fröhliche borgt.
Göthe 1, 160;

der alte M. ist ein geiziger, rangiger filz. 16, 52 (in beiden ersten ausg. des Werther, 1774. 1775 steht dafür 'hund'); weiszt du noch, wie tausendmal du, die flasche in der hand, den alten filzen hast aufgezogen und gesagt, er soll nur drauf los schaben und scharren, du wollest dir dafür die gurgel absaufen. Schiller 107b; reichen filzen ein drittheil ihrer sorgen vom halse schaffen, die ihnen nur den goldnen schlaf verscheuchen. 109b;

o geld, dir wuchert der filz.
Platen 265.

auch böhm. ist plstnak ein filz und knicker.
6) hiernach begreift sich leicht, wie filz auch einen, schon in der schelte liegenden verweis (objurgatio) ausdrücken kann, es heiszt einen filz geben, ertheilen, austheilen, lesen, abziehen, bringen und einen filz erhalten, einnehmen, bekommen: gab also heimlich und uberquer dem rath ein filz umb der nachlessigkeit willen. Luther tischr. 60b; darumb ist ihme von dem hofrath ein grober filz (dem groben gleichsam der hut) abgezogen worden. Schertlins leben s. 314; was sols sein? man wird filze austheilen. herz. Heinr. Jul. 340; man theilet filze aus. 351;

[Bd. 3, Sp. 1634]


ich bitt dich, du wollest mir beistahn
und meinem mann lesen ein filz.
Ayrer fastn. 64c,

wie einem die leviten oder ein capitel lesen; möchten gute filz und capitel herab gezogen und ertheilt werden. gespr. Augsb. bürger s. 86; einen guten filz gebracht. a. 1629; einen starken filz bekommen. Witzenbürger 2, cap. 2; aber der altkönig gab seinem sohn ein filz, dasz er dem alten rath übers maul gefahren und seine meinung nicht hören wollen. Lehmann 1, 630; der doch selber nichts recht thun könne, getadelt werde und filze musz einnehmen. Philander 1, 628; hat es beim könige nichts als lauter filze davor abgeben. Chemnitz I, 187b; das machte, dasz ich auf dem ganzen weg nur hin und her gafte, wenn hingegen herzbruder an seinem rosenkranz betete, deswegen ich manchen filz bekam. Simpl. K. 673; aber ehe sie sichs versahe, war die jungfer gebutzt und gemutzt, derowegen liefe sie selbsten im hof und gab dem meier mit harten worten, dasz es der junker vorm thore wol hören konte, einen groben filz, um willen er den rechtschaffenen cavalier so lange warten liesz. vogelnest 1, 2; und wann ich je unterweilen die nasen darüber rümpfete oder das maul verkrembte, da gab mir mein herr einen filz. fr. Simpl. 1, 50; aber er muste wider sein verhoffen einen dichten filz mit nehmen. Weise kl. leute 41; was den befehl betrift, so ist er zufrieden, dasz dieselben mit ihrer gewöhnlichen befehlshaberei denen guten müttern einen tüchtigen filz geben, die es denenselben nicht nach ihrem sinne machen. Göthe 29, 211. ähnlich, es wird kappen setzen, schelte, verweis. s. DWB kappe.
7) unverständlich bleibt eine ahd. glosse scellifilz, sceltifilz, saluistros, scaluistros (Graff 3, 519. 6, 488. Diefenbach 516a), solange der mlat. ausdruck selbst unverstanden ist. zwar hat Frisch 2, 172b scheller in der bedeutung von filz, exprobratio cum clamore, was zu schelte unter 4 stimmen könnte; doch war dieser sinn, so viel wir wissen, dem ahd. filz noch fremd. das deutsche wort scheint das romanische blosz unsrer sprache gefüg machen zu sollen, it. ist scalfitto levis ictus von scalfire (excalefieri?), neuere wörter klingen nicht an.
8) magdeburgisch filz, benennung eines biers. Garg. 59b.
9) filz der augen, isopia. voc. 1482 h 7a. Diefenbach 310b, ein fehler, fleck im auge?
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
filzarbeit, f. opus coactile.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
filzartig, coactilis.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
filzball, m. pila filtro referta.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
filzbällchen, n. kleiner ball zur reinigung der platten beim kupferdruck.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
filzbauer, m. homo rusticus, s. DWB filz 4:

nun pin ich gar zu groszen schanden
gemacht von den vilzpauren. fastn. 414, 36;

da komen vil hin der vilzpauren. 416, 14;

wer wolts im anders nachmols eigen (s. l.),
seit der filzpaur eim konig wolt schweigen (s. l.). 538, 24;

du filzepauer und esel! Steinhöwel dec. 380, 4; ze versteen geben, wie er doctores und nicht filzpauren aus dem pflge mit im solt gen Florenz gefürt haben. 488, 36. s. filzgebauer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
filzbesatz, m. limbus lanae coactae.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
filzblech, n. worauf die hutmacher die wolle filzen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
filzdecke, f. stragulum e lana coacta.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
filzeisen, n. womit gefilzt wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
filzel, n. bei Helbling 1, 1148 ist undeutlich.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: