Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
aussöhnung bis aussortieren (Bd. 1, Sp. 973 bis 974)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) aussöhnung, f. placatio: als Calvus durch gute freunde umb aussöhnung bei ihm anhalten lassen. Opitz 1, 2b; wie kann einige missethat so grosz und schrecklich sein auf erden, dafür die grosze marter deines einigen sohnes zur aussöhnung nicht solte gnug sein? Schuppius 459.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussöhner, m. reconciliator.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussöhnerin, f. reconciliatrix.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussommern, insolare, ad solem pandere: die betten aussommern,

[Bd. 1, Sp. 974]


in die sonne breiten; er sommert sich aus, antwortete Jenny. Tieck ges. nov. 3, 9.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussömmern könnte dasselbe aussagen, erscheint aber noch in andern bedeutungen. bei Hohberg 3, 330a heiszt es: diejenige eiche, so unter kieferichten gehölzen stehet, wächset schön gerade in die höhe, weil sie sich wegen der engigkeit nicht also in die seitenäste aussömmern kann, d. i. seitwärts auswachsen. 3, 96: es musz darauf gesehen werden, dasz die felder zu rechter zeit wol gearbeitet, besäet, beschicket, gebrauchet und nicht ausgesömmert oder versäumet werden. dies letzte aussömmern meint also wol austrocknen? Stieler 2060 erklärt aussömmern apricatione calefacere, corrigere insolatione, bei Schmeller 3, 249 ist sümern geschlagnes holz den sommer durch austrocknen lassen. J. Paul im Fibel s. 19 sagt: auswintern und aussömmern konnte nach ihm (dem vater) der junge nicht genug haben, d. i. abhärten im winter und sommer. vgl. DWB absömmern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussondern, segregare, nnl. uitzonderen, ahd. arsuntarôn (Graff 6, 53), mhd. sô ist ir schœne als ûʒ gesundert. MS. 1, 84a; sich ûʒ sundern. pass. K. 661, 53. ich wil heute durch alle deine herde gehen und aussondern alle fleckete und bunte schafe. 1 Mos. 30, 32; so soltu aussondern dem herrn alles was die mutter bricht (vulg. quod aperit vulvam). 2 Mos. 13, 12; und solt die leviten mir, dem herrn, aussondern. 4 Mos. 3, 41; ists euch zu wenig, das euch der got Israel ausgesondert hat von der gemeine? 16, 9; das sind die senger, die heubter unter den vetern der leviten uber die kasten ausgesondert. 1 chron. 10, 33; ich sonderte dich aus, ehe denn du von der mutter geboren wurdest. Jer. 1, 5; da versuchts der könig auch und liesz den ort aussondern und befrieden. 2 Macc. 1, 34; darnach sondert der herr andere siebenzig aus. Luc. 10, 1; sondert mir aus Barnabam und Saulum zu dem werk. apost. gesch. 13, 2; Paulus, ein knecht Jesu Christi, ausgesondert zu predigen. Röm. 1, 1; der mich von meiner mutter leib hat ausgesondert. Gal. 1, 15; ist nu Christus fleisch aus allem fleisch ausgesondert. Luther 3, 365b; wolten eben S. Veiten ausgesondert haben. Wickram rollw. 17b; und sich von dem haufen auszusondern gezwungen werden. Kirchhof wendunm. 379a; derhalben vil fürtreffelicher menner die allerbesten experimenta eintweders ganz heimlich behalten oder aber gar aus iren büechern ausgesundert und nicht mehr gebraucht haben. Thurneisser infl. wirk. 88; alle andere schriften und satzungen, keine ausgesondert. bienenk. 34b. heute wenig verwandt, man setzt dafür absondern, von dem es sich eigentlich dadurch unterscheidet, dasz es die auswahl unter vielen hervorhebt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussoren, aussören, exsiccare, austrocknen, ausdörren, ein seltnes, aber gutes, uraltes wort, zu dem Schmeller 3, 280 einen beleg aus Balde anführt: am hungertuch musz nagen, liegt ausgesöhrt auf bloszer erd. man sagt: der scharfe ostwind sort das land aus. mhd. sôren:

an ir was gesôret
vil gar ires herzen macht. pass. H. 90, 56;

daʒ herze wird gesôret
von der gruse vûchticheit. 117, 76;

ahd. arsôrên emarcescere (Graff 6, 272), ags. seárian, engl. sear, wofür sich ein goth. sausjôn rathen liesze, dem das litt. sausas aridus, skr. u arescere, siccari (Bopp 352a) nahe treten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussörfeln, exsorbere, sorbendo exhaurire, ausschlürfen: knabatz gib her, sörfel ihn aus! Garg. 101a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussörfen, nach dem vorausgehenden frequentativ zu entnehmen, auch gibt Schmeller 3, 282 sürfen, sürpfen neben sürfeln, sürpfeln, schlürfen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussorgen, finem facere curarum: o läget ihr, du Arpe und Gambriv, und schlummertet und hättet ausgesorgt, damit Hermann wieder allein sorgen könnte! Klopstock 9, 356.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussortieren, ausmustern, fremd wie assortieren.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer