Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
aussichtsplatz bis aussitzen (Bd. 1, Sp. 972 bis 973)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) aussichtsplatz, m. locus prospectum praebens: wege auf denen und in deren nähe man noch die angenehmsten ruhe- und aussichtsplätze zu entdecken hofte. Göthe 17, 87.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussichtsreich: günstige, aussichtsreiche lage.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussickern, rorare, exstillare lente: es sickert wasser aus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussieben, cribrare: getraide, asche aussieben;

wir wolln des wütrichs asch aussieben grosz und klein,
und lachen wenn sie wird ein spiel der winde sein.
Gryphius 1, 560.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussiech, leprosus. Schmeller 3, 190. s. DWB aussucht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussiechen, languere: mancher isset und trinket, das er darnach aussiechen und oft daran sterben musz. Luther 5, 439b. das aus wie in ausmagern, aussterben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussieden, excoquere, coquendo purgare, nnl. uitzieden garn, fett, münzen, kräuter aussieden; auch ein kraut, meus ohr genannt, mit wasser aussieden lassen. weidwerk 1, 15a

und es braust aussiedend der kessel
Voss 1, 37;

[Bd. 1, Sp. 973]


wer zu einem poeta laureatus ausgesotten und ausgebrannt sein will. J. Paul Fixl. 141; vermutungen auszusieden. teuf. pap. 2, 144.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussingen , nnl. uitzingen,
1) cantu prodere: ich musz aussingen, was meine brust bewegt; die nachtigall sang lieblich aus. Docen misc. 1, 284;

die liebe, die dich schwellt,
freudig auszusingen.
Rückert 304.


2) cantum absolvere: ein lied aussingen; er fängt viele lieder an, singt aber keins aus; man lasse sie doch aussingen. vocem cantando attenuare: ihre stimme ist schon sehr ausgesungen.
3) cantu funus efferre, eine leiche aussingen.
4) intransitiv, desinere cantare:

schnell wird ein dichter alt, dann hat er ausgesungen,
doch manche critici die bleiben immer jungen.
Kästners verm. schr. 2, 263.


5) intransitiv, crepare:

dem gib ich ein solchs recept ein,
das all bös lüft, die in im sein,
die müssen von im unden aussingen. fastn. sp. 752, 31.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussinnen, excogitare, fingere, invenire, ausdenken: eine list, kunst, ein mittel aussinnen;

welcher kan das aussinnen,
dasz wir erlangen ein gte beut?
Uhland 539;

ich bin drei ganzer nacht gelegen
ob dem, das uns Simson thet fregen,
jedoch kan ich das nit aussinnen.
H. Sachs III. 1, 50b;

sein sinn ist nimmer auszusinnen.
Opitz;

dasz dies sein musz der graf, hat er ihm ausgesonnen.
Werders Ariost 11, 61;

das mögen eur ehrwürden aussinnen. Simplic. 2, 300; ich verwunderte mich, dis alles zu sehen und zu hören und konte nicht aussinnen, aus was ursachen ein lebendig geschöpf einen todten klotz anbetete. pers. baumg. 8, 13; spannen sie vielmehr ihren verstand an etwas auszusinnen. Lessing 1, 241;

treibt euch der müsziggang, phantome auszusinnen —
sägt holz!
Gotter 1, 400;

welch neues unerhörtes hat der vogt
sich ausgesonnen?
Schiller 521a;

wol ausgesonnen, pater Lamormain. 343b;

ich sinne schon das stück aus und bin mitten drin. Göthe 26, 349.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussinnen, n.: ich weisz aber nicht, aus was aussinnen ich nie vor e. ch. gn. habe mögen komen. Luther 1, 147b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aussitzen , in doppeltem sinne,
1) dem raum nach, in foro sedere: die krämer sitzen mit ihren waaren aus. sedendo distendere: die rasenbank, der stul ist ausgesessen; sich und seinen sessel ab und aussitzen. J. Paul teufelspap. 1, x.
2) der zeit nach, per tempus constitutum sedere: der gefangne hat sein jahr ausgesessen; man verwahret die pferde wol vor der luft, bis die geschwulst ausgesessen. Pinter 391; das huhn hat noch nicht ausgesessen, noch nicht ausgebrütet; der brutofen, worin kameralistische ideen ausgesessen werden. J. Paul teufelspap. 2, 14; ein kapaun, der meine küchlein aussäsze. Fixlein 16.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer