Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausschläger bis ausschleimen (Bd. 1, Sp. 954 bis 955)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausschläger, m. ein arbeiter, der die zu tage geförderten gänge zerschlägt und das erz absondert.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschlagsparer, m. kein elenkürzer, meszschürzer, ausschlagsparer. Garg. 280a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschlappen, elambere, von leckenden hunden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschlaudern, funda excutere, dann überhaupt emittere, aussprützen: einem ein auge ausschleudern. Fischart von zwergen: die, wann sie auf den meulen oder pantoffeln

[Bd. 1, Sp. 955]


herschlappen gehen, disen vortheil haben, dasz sie weder stümpf (d. i. stümpf) noch mentel betreppen, sonder den treck uber den kopf ausschlaudern können. Garg. 41a. man schreibt heute ausschleudern, Adelung ausschläudern, Lessing ausschleidern: dieses gestus der auszuschleidernden fackel, als sinnbild des nahenden todes habe ich mich immer erinnert, so oft mir die sogenannten brüder Castor und Pollux in der villa Ludovici vor augen gekommen. 8, 235; der Vesuv schleudert steine aus. über die wurzel s. DWB schleuder.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschlecht, f. mentagra, ausschlag am kinn. Maaler 45c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschleichen, occulte exire, erepere, perreptare:

und zu der hindern thür ausschleichen.
H. Sachs III. 2, 105a;

was ich ausschleich all winkel do.
III. 3, 28b.

s. ausschliefen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschleidern, s. ausschlaudern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschleif, m. occultus exitus: wa diser weg sie nit fur sicher bedunkt, haben sie andere ausschleif. Hedion com. 195;

sein ausschleif er fein allzeit fund.
Fischarts Eulensp. reimenweis 6b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschleifen, ausschlif, ausgeschliffen, in verschiednem sinn,
1) früher intransitiv, elabi, vgl. ahd. slîfan, inslîfan (Graff 6, 807):

er schleift all schlupfwinkel aus.
Ayrer fastn. 86a.

s. ausschliefen.
2) heute exacuere, acuendo delere: ein glas, einen spiegel ausschleifen; die scharte ausschleifen, auswetzen;

dasz du hast nach seim messer griffen,
und im die scharten ausgeschliffen. grobianus n 4;

sie hatten von natur schon verstand genug, und im kriege haben sie ihm nur mehr ausgeschliffen. Lessing 6, 329; an Viktors seele waren mehrere kräfte zu schimmernden facetten ausgeschliffen. J. Paul Hesp. 3, 155.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschleifen, ausschleifte, ausgeschleift, extrahere: den missethäter ausschleifen; eine schwere last ausschleifen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschleimen, pituita mundare.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer