Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausregnen bis ausreisen (Bd. 1, Sp. 931 bis 932)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausregnen, desinere pluere, nnl. uitregenen: es hat ausgeregnet, pluvia cessat, die wolke hat sich ausgeregnet. dann auch transitiv, pluendo cavare: die wege sind ausgeregnet;

dann durch haselgebüsch den ausgeregneten pfad auf
steigen sie.
Voss 1, 20.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausreiben , exterere, nnl. uitwrijven,
1) ähren ausreiben, exterere spicas, die körner aus den ähren reiben und essen, goth. raupidêdun ahsa jah matidêdun bnauandans handum, ἔτιλλον ψώχοντες, Luc. 6, 1, ags. ear pluccedon and mid heora handum gnidon, vgl. Matth. 12, 1. Marc. 2, 23 und 5 Mos. 23, 25; im Schwabensp. 172 s. 168 Wack. unde gêt ein man in einen esch, er sol der eher brechen mit sîner hant und rîbe die und eʒʒe des kornes; du solt in diu korn gân und solt des roggen rîben. MS. 2, 101a; und sättigte mich mit ausgeriebenen waizen. Simplic. 1, 67.
2) kleider ausreiben, exterere maculas, die flecken aus den röcken reiben, den koth ausreiben:

habt ihr viel kleider sampt den weiben,
habn die magd dest mehr auszureiben
und die schaben dest mehr zu fressen.
H. Sachs I, 471d.


3) die augen ausreiben, sich die augen ausreiben, den schlaf ausreiben, den schlaf aus den augen reiben:

kaum die augen ausgerieben, kinder, langeweilt ihr schon?
Göthe 41, 207.


4) einem beim bad die haut ausreiben, einen ausreiben (vgl. abreiben), defricare, hart ausreiben, aspere tractare: so hett ich es gut im sinn, ich wolt ihm das bad gesegnet und ihne ausgerieben haben. lebensb. Götz von Berl. 103;

si hand einander wüst usgriben,
sind doch bi alten eren bliben. fastn. sp. 896, 7;

du hast uns trocken ausgeriben. Garg. 135a, im trocknen prügelbad; mich vor aller welt also uszriben! mich so öffentlich mishandeln!
5) die schuster reiben, mit einem eignen ausreibholz, die nähte an den schuhen aus, machen sie eben. auch fehlerhafte zeichnungen werden ausgerieben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausreichen , extendere, attingere, erreichen, hinreichen, nnl. uitreiken.
1) ausreichen, ausstrecken, darreichen: beide armen ausreichen, extendere. unw. doct. 684; zum fenster ausreichen.

[Bd. 1, Sp. 932]



2) erreichen, durch ausstrecken: der apfel hängt zu hoch, du kannst ihn nicht ausreichen; zu kurzsichtig, mein ganzes auszureichen, zu kleingeistisch mein groszes zu begreifen. Schiller 102; wenn das genie des acteurs nicht beides ausreichen kann. 699.
3) ausreichen, auslangen, auskommen, satis habere: der schneider reicht mit dem tuch, der maurer mit dem kalk nicht aus.
4) ausreichen, satis esse, hinreichen: das tuch, das geld reicht nicht aus; ausreichend, sufficiens; ausreichend unterstützt;

das arme thier
schien kaum belebt genug bis Bagdad auszureichen.
Wieland;

über das allgemeine, was in den wanderjahren etwa beabsichtigt, in welchem sinne sie geschrieben, haben sie gar manches gute und ausreichende gesagt. Göthe an Rochlitz 57.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausreichen, n. extensio: nun merken die ding wol und eben, denn sie haben ein weit ausreichen (weite ausdehnung). Paracelsus 2, 170a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausreichlich, sufficiens, hinreichlich: eine ausreichliche, ausreichende summe. vgl. reichlich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausreifen, justam capere maturitatem: heuer reifen alle früchte herlich aus; ausgereiftes obst, poma matura et sole cocta; in deinen erquickenden strahlen reift ich zum menschen erst aus. Fr. Müller 1, 19.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausreihen, removere, ausrangieren, aus der reihe stellen: ein soldat wurde ausgereiht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausreinigen, expurgare: obgleich die sündflut alles unkraut der alten welt weggespült hatte, so blieb doch einiger samen desselben in der erde zurück und vermutlich wird sie nur das feuer einst ganz und gar ausreinigen. Klinger 6, 20; gewisse schönheiten zu erblicken musz man das herz ebenso ausgereinigt haben, wie den kopf. J. Paul uns. loge xxi; eine pillula perpetua, die der patient unaufhörlich einnimmt und die ihn unaufhörlich ausreinigt. Tit. 1, 25; geschwüre ausreinigen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausreinigung, f. expurgatio, ausführung: die ausreinigung des schwarzen safts. hebamme 817.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausreise, f. profectio, abitio, nnl. uitreis: unsere ausreise aus Muscau. pers. reiseb. 1, 15; das von ihr angezeigte datum der ersten ausreise. Lessing 9, 209. gegensatz, rückreise.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausreisen, peregrinari, proficisci, abreisen, nnl. uitreizen (eigentlich ausreisen, exire, aus der stadt, dem lande; abreisen, abire, von dem ort. s. DWB aus II. 1. 2): und reisete aus und durchwandelte nacheinander das galatische land und Phrygiam. apost. gesch. 18, 23; wolte des andern tages ausreisen. 20, 7; Zenodotus ist gegen morgen ausgereiset. Micrälius 1, 10; dasz ihm (dem Salomo) allzeit 6000 reisigen oder einspännigen haben aufwarten müssen, welche den könig begleitet, wann er hat ausreisen wollen. Schuppius 108; hast du auch des ausreisens satt, wolltest jetzt hübsch gut thun und hier bleiben? Fr. Müller 1, 318; es war ausgemacht, dasz ich über einige zeit als geselle auf meine künste und wissenschaften reisen, oder wie man es in Kurland nennet, ausreisen und das haus meines vaters verlassen sollte. Hippel 1, 119. das nennt man überall so.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer