Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausleiern bis auslernen (Bd. 1, Sp. 909)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausleiern, finem facere lyra canendi. Stieler 1141, der spielmann hat ausgeleiert. da nun die leier gedreht wird, gelangt man wieder auf ausdrehen, und bei Stalder 2, 174 heiszt auch lyre kurbel und butterfasz, das gedreht wird. doch scheinen lira = scrobs, porca und lyra, λύρα unverwandt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausleihen, mutuo dare, geld ausleihen, grosze summen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausleiher, m. creditor.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausleisten, instruere subscudibus, mit leisten versehen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausleite, f. exsequiae, ahd. ûʒleitî, das letzte geleit, die leichenbegleitung könnte, gebildet wie anleite, noch gebraucht worden sein, ist aber nicht mehr nachzuweisen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausleiten, deducere, exsequi, ahd. ûʒleitan (Graff 2, 185), das geleit hinaus geben, kommt selten vor, gewöhnlicher ausgeleiten, ahd. ûʒgileitan: ihr ward ein schleier vor die augen gebunden und sie ausgeleitet zum blindekuhspiel. Claudius 1, 6.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausleitgeben, vinum, cerevisiam vendere, ausschenken, dem vorausgehenden wort unverwandt, und mit leit, mhd. lît potus, leitgebe caupo gebildet: ein guter hauswirt soll den schlechteren wein auf seine schenk und wirtshäuser verlegen und ausleitgeben lassen. Hohberg 1, 361a; das bier desto wolfailer ausleutgeben (so). 2, 90b. man sagt in Baiern auch verleitgeben und verleiten = verschenken. Schmeller 2, 521.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausleitgebung, f. venditio vini: eine herschaft kann bei jahrmärkten von ausleitgebung ihres getränks nicht wenig gebessert und bereichert werden. Hohberg 1, 52a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslenden, s. DWB ausländen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslenken, deflectere, ausweichen: der fuhrmann lenkt schon aus;

siehe, er lenkt unsern ehrenbogen aus
und unsern goldbehängten rossen.
Ramler;

Friedrich zog in seine königsburg,
und lenkt dem triumph aus.
Schubart 2, 281.

bergmännisch, auslenken oder auslängen, einen ort neben dem gange treiben, auf einem überfahrnen gange fortbrechen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslernen, perdiscere, perdoceri: er ist nie gewest, der es ausgelernet hätte. Sir. 24, 38; sunderlich die im regiment, die haben den gmeinen man ausgelernet. Frank weltb. 38a; das buch der natur ist zu grosz und zu hoch, unser leben zu kurz, unser vernunft zu alber es auszulernen. Lohenst. Arm. 2, 482; sich selbst hat niemand ausgelernt. Zinkgref 26, 26 und Göthe 2, 261; den menschen kann man nicht auslernen; kein alter hat ausgelernt, er habe denn das gras wachsen hören. Lehmann 17; welcher ein ausgelernter erzvogel war. Felsenb. 2, 30; ausgelernter practicus. Schiller 118a;

in guter schule
hat er des schmeichlers künste ausgelernt. 422;

in jedem frevel ausgelernte sünder. Gotter 1, 395; ein ausgelernter schlosser; man lernt nie aus. Göthe 14, 263. es heiszt auslernen auf etwas, auf ein handwerk auslernen; ich glaube, dasz sie auf das kuppeln ausgelernt haben. Lessing 1, 371;

wie gehts dem feuerwerker?
drauf ausgelernt, wie man nach maszen wettert.
Göthe 2, 17.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer