Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
auskneten bis ausköken (Bd. 1, Sp. 894 bis 895)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) auskneten, probe subigere, nnl. uitkneden: der teig ist noch nicht ausgeknetet; gleichwie ein backofen, den der becker heizet, wenn er hat ausgeknetet. Hosea 7, 4; er sollte auf fürstlichen befehl ein drama auf der drehscheibe seines pultes auskneten. J. Paul uns. loge 2, 74.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausknien, flexis genibus excavare: andächtige pilger knieten den stein aus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausknirschen, stridendo, frendendo transigere: lasz mich mein einsames leben so ausknirschen über das schicksal deiner verblendung. Göthe 10, 101. auch Klinger im th. 3, 363. 371.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausknistern, desinere crepitare: das feuer hat ausgeknistert.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausknitteln, fustibus expellere:

der baur und bürger wird kanalj und pack betitelt
und seinem anwachs früh die menschheit ausgeknittelt.
Voss 6, 181.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausknöpfen, globulis eximere.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausknüpfen, exsolvere, knoten auflösen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausknurren, desinere mussitare:

nun gute nacht! so hat er ausgeknurrt.
Voss 6, 177.

[Bd. 1, Sp. 895]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausknütschen, tundendo, conterendo eluere, ausbleuen, ausdrücken, andere schreiben knötschen: da haben sie ir ausknötzschen und ausblewen an ein wasser gerichtet, wie bei uns die tuchmacher und weiszgerber ire walkmülen haben. Mathesius 119b. vgl. knütschen, zerknütschen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskochen , excoquere, percoquere, aussieden, nnl. uitkoken.
1) fertig kochen, das fleisch, gemüse wol auskochen; die arznei ist noch nicht ausgekocht. bildlich, etwas auskochen, wie ausbrauen, fertig werden lassen: Faust kochte alles im stillen aus. Klinger 3, 267; er kochte den zorn in seinem herzen aus. 6, 153; wir haben es noch nicht ausgekocht, etwas mit einander auszukochen.
2) heraus kochen: dem fleisch alle kraft auskochen; das fett auskochen; einen topf auskochen, reinigen; das garn, die wäsche auskochen; die leiche ward ausgegraben und alles gift ausgekocht.
3) intransitiv, das fleisch hat ausgekocht; jedoch hat auch diser schwäbisch keiser Heinrich dem pabst bald ausgekocht (es nicht mehr zu danke gemacht). Fischart bienenk. 128a; wie ists euch nun, habt ihr ausgekocht (euch gestillt, beruhigt)? Klingers th. 4, 153.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausköken, eructare: sie sind toll im weissagen und köken die urteil eraus. Es. 28, 7; nachdem er solches mit ziemlich schwerer und stamlender zunge ausgekecket. Schuppius 547.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer