Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausherren bis aushippen (Bd. 1, Sp. 886 bis 887)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausherren, desinere dominari: unser alter herr hat auch ausgeherret, seit fünf tagen ist er maustodt. J. Paul Tit. 1, 172.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausherschen, dasselbe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushetzen, exagitare canibus, heraus hetzen: solt man solchen schelmen nicht mit hunden aushetzen? Luther 4, 383b;

[Bd. 1, Sp. 887]


schwig nit ich, würd mit hund zu letzt
von fürstenhöfen ausgehetzt.
H. Sachs I, 350d;

eh man dich hetz mit hunden aus. III. 1, 159d;

darnach mit hunden dich aushetzen. III. 2, 180b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausheucheln, deponere larvam: ewer tyrann, so bisher sich ausgeheuchelt hat. Luther 3, 513. br. 3, 305; ich achte aber, ewere früchtlin und kreutlin zu Halle hat nu ausgeheuchelt und lange genug den bawm auf beiden achseln getragen. Luther 6, 115b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausheuern, locare, ausmiethen, sowol verheuern, vermiethen, als durch höheren preis aus der miethe treiben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausheulen, flere desinere: hast du bald ausgeheult? und transitiv: heule dein leben aus! Klinger 2, 158; heule dich aus, satia te nunc lacrimis, weine dich aus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausheurung, f. heurung an den meistbietenden. Möser 1, 116.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushieb, m. excisio, der neuere ausdruck für den älteren besseren aushau (vgl. hieb): ausgehauenes holz oder erz. nicht zu mischen mit aushub.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushin, adv. = hinaus, gebildet wie anhin, ausher:

greift an und laszt in auszhin tragen. fastn. sp. 62, 67;

wa wills zuletzt doch auszhin gon?
Murner schelm. 60, 5;

an dem aushin und einhin tringen.
H. Sachs III. 1, 123a;

lauf aushin auf den almen. Ambr. lb. 339, 12; do wir wit uszhi kamen. Tho. Plater 78; liesz man iederman uber brugg uszhi. das.; giengen wir mit einandren uszhi in ein kammer. 80; aushin Rom, die du keinen glauben haltest! Hutten 5, 284; wisch aushin betz! Eyring 2, 436;

das er nach nahrung aushin denkt,
und stünd der galgen gleich vor der thür. 1, 433.

Maaler 42b.c führt eine ganze reihe von aushin an.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushinken, claudo pede exire: der fusz schmerzt mich, ich will doch aushinken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushippen, ausschelten. Wickram rollw. 51. ed. mulh. 88. s. ausholhippen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer