Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausweichen bis ausweinen (Bd. 1, Sp. 1012 bis 1013)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausweichen , excedere, deflectere, nnl. uitwijken:
1) aus dem wege weichen: weich aus! ausgewichen! zuruf der fuhrleute;

weich aus! was wilt du hinnen thon?
H. Sachs III. 3, 32a;

ich wil durch dein land ziehen, und wo die strasze gehet, wil ich gehen, ich wil weder zur rechten noch zur linken ausweichen. 5 Mos. 2, 27; der fuhrwagen musz dem postwagen ausweichen; einem betrunknen soll man ausweichen;

mein fusz wich oft
von seinem pfad zur seite aus.
Gieseke;

wie oft bin ich mit zwang dir schamroth ausgewichen.
Gellert 1, 328.


2) aus der fuge weichen: das holz weicht aus; die mauer ist merklich ausgewichen; der musiker weicht vom grundton aus; der clavierspieler, der sonst geduld genug hatte, wuste nicht mehr in welchen ton er ausweichen sollte. Göthe 17, 234.
3) dem stosz ausweichen, sich ihm nicht blosz stellen: weich aus! ein fechterausdruck.
4) aus dem besessenen weichen: weich aus von mir, böser geist!; der teufel wich aus, fuhr aus.
5) figürlich, der rede, frage, bitte, versuchung ausweichen: da setze dich hin und sprich, aber ohne auszuweichen; ich strebte dieser maszregel auszuweichen; es wird ein gesetz verdreht, ein befehl übertrieben oder (ihm) ausgewichen. Wieland 6, ix; ausweichende antwort.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweichen, emollire, erweichen, nnl. uitweeken: gesalzenes fleisch ausweichen, auswässern; der hering musz in milch ausgeweicht werden; der regen hat den hut ganz ausgeweicht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweichschiene, ausweichstelle, f. bei eisenbahnen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweichung, f. declinatio: ich glaube nicht, dasz mich lady durch diese ausweichung noch unruhiger machen wollen. Lessing 2, 64; zur entkräftung oder ausweichung des gesetzes. Wieland 31, 178; in der sternkunde heiszt ausweichung der winkel, unter welchem ein planet von der sonne fern zu sein scheint.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweichung, f. emollitio, emulsio.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweiden , in zwei verschiednen bedeutungen,
1) eviscerare, ein wild aufbrechen, auswerfen, aus ihm das

[Bd. 1, Sp. 1013]


eingeweide nehmen: bern ausziehen und ausweiden. Petr. 30b; ein reh, einen hasen ausweiden; der unausgeweidete passagier (ein rehkalb). J. Paul Siebenk. 1, 8;

der junge schach verbot
in zukunft die monarchen auszuweiden.
Pfeffel 3, 117.

figürlich, ausgeleerte, ausgeweidete seelen. J. Paul Fibel 4; es war blosz ein hohles, ausgeweidetes vexierbuch. jubelsen. 104. s. ausweidnen.
2) depascere, abweiden, nnl. uitweiden: diese stelle der wiese ist ganz ausgeweidet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweidnen, eviscerare, exenterare, vgl. ahd. weidanôn pascere (Graff 1, 775): Maximilian gebot auch, das man in nach königlichem brauch nit solt ausweidnen. Frank chron. 216b;

Murguland todten leib nemen mit,
ausweidnen und wol palsamiern.
Ayrer 308b;

da schickt im der hofmeister dar
ein brief in eim ausgweidenten hasen.
H. Sachs I, 134a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweidung, f. evisceratio: einen groszen, den man nach der ausweidung im tode aufs paradebette legen sollte. J. Paul Hesp. 2, 39. ausweidung der hirsche, franz. la curée, mhd. curîe. Trist. 76, 1.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweifen, absolvere glomerationem. Stieler 2451.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweigern, sich, abnuere desinere: und wenn man sich zu lange weigert, so gibt es leute, die uns unrecht verstehn und nicht warten wollen, bis wir uns ausgeweigert haben. J. E. Schlegel 2, 432.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweinen , efflere, nnl. uitweenen,
1) desinere flere:

wenn du, mein auge, nun
lang über meines lebens schicksal,
brechend im tode, nun ausgeweint hast.
Klopstock 1, 40;

und wir singen schöne lieder,
und wir haben ausgeweint.
Jacobi allerlei 68;

wir finden einst, wenn jeder ausgeweint,
uns wieder, um uns nie zu trennen.
Gökingk 2, 13.


2) satiari lacrimis, satt weinen: ach das herz bricht mir, ich musz mich entfernen, ich musz ausweinen. Gotter 2, 395;

einmal ist sie munter, meist betrübt,
einmal recht ausgeweint,
dann wieder ruhig, wies scheint.
Göthe 12, 174;

sie schlief zuletzt, bewegt und ausgeweint, wie sie war, in ihren kleidern ein. 20, 98;

als sie nunmehr sich gesättigt des voll ausweinenden grames.
Voss Od. 19, 213;

ausgeweinte augen (die ausgeweint haben). Musaeus 2, 81.
3) sich ausweinen, dasselbe:

wein dich aus, du volles herz!
Gökingk 3, 187;

und mich auf deinen händen über alle das entbehren auszuweinen. Göthe 21, 12; geliebter, theurer, lasz mich jetzt ausweinen. Fr. Müller 2, 213; das ausgeweinte, durchverzweifelte herz sank in ermattung hin. Göthe 10, 167.
4) transitiv, ich hab schier meine augen ausgeweinet. klagl. Jer. 2, 11; eine seele, die ihre augen schier ausgeweinet hat. Baruch 2, 18; weine reuethränen aus. pers. baumg. 9, 5;

nur einmal noch
die fromme kreatur zu sehen, die
nicht ruhen könne, bis sie ihren dank
zu seinen füszen ausgeweinet.
Lessing 2, 196;

ich hätte mich zu deinen füszen werfen, stumm meinen schmerz, meine reue ausweinen wollen. Göthe 10, 90; in dem beklemmenden jammer, den du ehmals so oft in meinen busen ausgeweint hast. 10, 102; bitterlich ausweinend ihren kummer. Fr. Müller 2, 215; o lasz mich mein leben an deinem busen ausweinen. Klingers th. 3, 377.