Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
auswedeln bis ausweiden (Bd. 1, Sp. 1012)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) auswedeln, flabello exstinguere, auswehen: ein licht auswedeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweg, m. exitus, nnl. uitweg, engl. way out: ich konnte aus dem wald lange keinen ausweg finden; aus dem brennenden hause kein ausweg mehr;

da wird es nacht vor meinen sinnen,
nichts, nichts, kein ausweg, keine hülfe,
keine, im ganzen umkreis der natur.
Schiller;

gestern auf Herisau und heute wieder heim. auf dem auswege (hinwege) hatte ich ein stück weit einen reisekameraden. der arme mann im Tockenb. 252; aus dieser verlegenheit gab es nur einen ausweg; auf vernünftige auswege sinnen; auswege und mittel; ausweg, durch den man der consequenz auszuweichen sucht. Kant 2, 349. vgl. DWB ausflucht, DWB auskunft.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswegen, s. DWB auswägen und DWB auswiegen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweger, m. ponderator. Garg. 247b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswehen, flando exstinguere, nnl. uitwaaijen: du wehst mir das licht aus; der wind weht die fackel aus;

kein erdensturm vermag
die fackel auszuwehen.
Jacobi allerlei 7;

auch hinaus, heraus wehen: weil nun das in sich selbst schon zwistige Rom so wenig als ein groszer leib die ruhe länger vertragen konnte, ward es lüstern, die zwirbelwinde seiner ehrsucht über den luftigen alpen auszuwehen. Lohenst. Arm. 1, 895; der sturm hat bäume ausgeweht. intransitiv, exstingui: das licht weht aus; die fackel ist ausgeweht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweichen , excedere, deflectere, nnl. uitwijken:
1) aus dem wege weichen: weich aus! ausgewichen! zuruf der fuhrleute;

weich aus! was wilt du hinnen thon?
H. Sachs III. 3, 32a;

ich wil durch dein land ziehen, und wo die strasze gehet, wil ich gehen, ich wil weder zur rechten noch zur linken ausweichen. 5 Mos. 2, 27; der fuhrwagen musz dem postwagen ausweichen; einem betrunknen soll man ausweichen;

mein fusz wich oft
von seinem pfad zur seite aus.
Gieseke;

wie oft bin ich mit zwang dir schamroth ausgewichen.
Gellert 1, 328.


2) aus der fuge weichen: das holz weicht aus; die mauer ist merklich ausgewichen; der musiker weicht vom grundton aus; der clavierspieler, der sonst geduld genug hatte, wuste nicht mehr in welchen ton er ausweichen sollte. Göthe 17, 234.
3) dem stosz ausweichen, sich ihm nicht blosz stellen: weich aus! ein fechterausdruck.
4) aus dem besessenen weichen: weich aus von mir, böser geist!; der teufel wich aus, fuhr aus.
5) figürlich, der rede, frage, bitte, versuchung ausweichen: da setze dich hin und sprich, aber ohne auszuweichen; ich strebte dieser maszregel auszuweichen; es wird ein gesetz verdreht, ein befehl übertrieben oder (ihm) ausgewichen. Wieland 6, ix; ausweichende antwort.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweichen, emollire, erweichen, nnl. uitweeken: gesalzenes fleisch ausweichen, auswässern; der hering musz in milch ausgeweicht werden; der regen hat den hut ganz ausgeweicht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweichschiene, ausweichstelle, f. bei eisenbahnen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweichung, f. declinatio: ich glaube nicht, dasz mich lady durch diese ausweichung noch unruhiger machen wollen. Lessing 2, 64; zur entkräftung oder ausweichung des gesetzes. Wieland 31, 178; in der sternkunde heiszt ausweichung der winkel, unter welchem ein planet von der sonne fern zu sein scheint.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweichung, f. emollitio, emulsio.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweiden , in zwei verschiednen bedeutungen,
1) eviscerare, ein wild aufbrechen, auswerfen, aus ihm das

[Bd. 1, Sp. 1013]


eingeweide nehmen: bern ausziehen und ausweiden. Petr. 30b; ein reh, einen hasen ausweiden; der unausgeweidete passagier (ein rehkalb). J. Paul Siebenk. 1, 8;

der junge schach verbot
in zukunft die monarchen auszuweiden.
Pfeffel 3, 117.

figürlich, ausgeleerte, ausgeweidete seelen. J. Paul Fibel 4; es war blosz ein hohles, ausgeweidetes vexierbuch. jubelsen. 104. s. ausweidnen.
2) depascere, abweiden, nnl. uitweiden: diese stelle der wiese ist ganz ausgeweidet.