Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
auswaschen bis auswedeln (Bd. 1, Sp. 1011 bis 1012)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) auswaschen , eluere, nnl. uitwasschen,
1) das zeug musz in kaltem wasser ausgewaschen werden; die wunde auswaschen; ein gefäsz auswaschen; schmutz, flecken auswaschen; die den brandflecken ihrer ehre in meiner schande auswaschen würde. Schiller 187; alte freunde und bekannte habe ich auch wieder gesehen, so wie einige vorzügliche kunstwerke, die mir die augen wieder ausgewaschen haben. Göthe an Schiller 258; er ist in meiner erinnerung ganz ausgewaschen; das wasser hat an dieser stelle das ufer ausgewaschen; höhlungen, welche die flut in dem ersten dieser hügel ausgewaschen. Humboldt ans. der nat. 1, 269;

dasz wir sie, wie ein flusz am ufer sand und erden
schier ohn empfindlichkeit, im grunde waschen aus.
Lohenstein Arm. 19.


2) effutire, divulgare, ausplaudern: die sache ist schon ausgewaschen;

auf das es mög verschwiegen bleiben
bei mägd und knechten in dem haus,
die alle ding sonst waschen aus.
H. Sachs II. 1, 40a;

lasz mir das messer und die taschen,
man wird mich sonst genug auswaschen,
ich musz mich schemen vor allen mannen.
II. 4, 28d;

du wäschest nimmer aus, wann einer was verbrochen.
Opitz 2, 437;

plaudern, auswaschen und rühmen. hebamme 59.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswässern, aqua infusa liberare sale, sordibus: dörrfleisch, stockfische auswässern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswaten, permeare, durchwaten:

wir sein auch sulch gesellen,
das wir pfützschen auswaten wellen. fastn. sp. 788, 18;

man sicht eʒ gên dem Affental ûʒwaten.
Hadamar 444, 5.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswatscheln, anatis in modum incedere, scheint fortbildung des vorigen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausweben, pertexere, fertig weben: ich sag aber, man spinnt und zetlet da, das man darnach auswebt. sch. u. ernst 372; das bild von vater und kind ist in der epistel mit einem andern gar fein verschlungen und in die passendste allegorie ausgewebt. Wielands Horaz 1, 326.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswechsel, m. commutatio: auswechsel des geldes, der gefangnen. bergmännisch, die zimmerung im schacht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswechselhaue, f. die haue des steigers beim auswechsel der grube.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswechselhauer, m. der den auswechsel herstellende bergmann.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswechseln, commutare, austauschen, nnl. uitwisselen: geld, waaren, gefangene auswechseln; ein mann musz gegen

[Bd. 1, Sp. 1012]


den andern ausgewechselt werden; er war heute wie ausgewechselt (s.ausgetauscht); geiseln auswechseln. bergmännisch, den schacht auswechseln, von frischem bezimmern. figürlich, gedanken, herzen auswechseln, austauschen. ein in die runde laufender und auswechselnder perpendicul, welcher die gleichste mensur von der zeit machet. Bechers närr. weish. vorr.; wenn wir jetzt brust gegen brust und schicksal gegen schicksal auswechseln sollten. Schiller 204; was die bewohner ihrer (der welt) verschiedenen theile gegen einander auswechseln. Göthe 24, 30;

bist du denn ganz verwandelt? äuszerlich
erscheinst du mir die vielgeliebte selber,
doch ausgewechselt ist, so scheints, dein herz. 9, 355.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswechselung, f. commutatio, jetzt üblicher als auswechsel. auswechselung des papiergelds gegen silber.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswedeln, flabello exstinguere, auswehen: ein licht auswedeln.