Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausverkaufen bis auswahl (Bd. 1, Sp. 1007 bis 1008)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausverkaufen, mit den waaren aufräumen: ich bin willens mein waarenlager auszuverkaufen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausverschämt, impudens, ἀναιδής:

der ausverschämte Pan hält seine Syrinx fest.
Fleming 153;

und die ausverschämten frösche
haben hochzeit schon gemacht,
treiben ihr koaxgewäsche
von früh an bis in die nacht. 417;

da du ganz ausverschämt geworden, sollst du deine strafe empfangen. Langes Herodot 7, 39.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausverschwinden, omne perire, evanescere:

das mark verschwindet aus.
Fleming 16.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausvettern, gegensatz von einvettern, cadere gratia: es ist mit ihm ausgevettert, benevolentia inter eos refrixit. Stieler 532. s. DWB austochtern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausvieren, in quatuor efformare partes angulosve. Stieler 2381. vgl. abvieren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswachen, pervigilare, vigiliis consumi, nnl. uitwaken: ich habe mir fast die augen ausgewacht; ich wache gar nicht aus, stehe immer wache;

ich han vil lange necht gewachet usz. trag. Joh. D 3;

ich bin nur haut und bein, bin durch des todes klauen
geädert, abgefleuscht, verdörrt und ausgewacht.
Opitz 2, 299.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswachsen , excrescere, nnl. uitwassen, in verschiedner meinung,
1) zur rechten grösze erwachsen: der mensch, das thier, der baum ist ausgewachsen, hat ausgewachsen.
2) aussprieszen, hervorwachsen: unten an der wurzeln wachsen neue triebe aus; gras wächst allenthalben aus an den pflastersteinen; ranken und gesträuch ist an der seule ausgewachsen; das getraide wächst im nassen wetter aus, keimt; die kartoffeln sind im keller ausgewachsen, ausgeschlagen. das ist zum auswachsen = aus der haut zu fahren; ich bin fast ausgewachsen vor langerweile, ungeduld.
3) auswachsen, zuwachsen, verwachsen: die wunde, narbe wächst wieder aus;

lagern wir uns im schatten der alten familienbuche,
die vorlängst uns bekennt mit schon auswachsenden namen.
Voss Luise 1, 250;

und ach, nun seh ich, dasz ein tiefer, früher schade nicht wieder auswachsen, sich nicht wieder herstellen kann. Göthe 18, 132.
4) auswachsen, verwachsen, zur entstellung: sie hat einen etwas ausgewachsenen rücken. Leipz. avant. 1, 201; er ist ganz

[Bd. 1, Sp. 1008]


ausgewachsen, buckelicht; man behauptet, dasz dergleichen ausgewachsene sich durch list auszeichnen. Hippel 8, 9.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswafnen, armis instruere, mit waffen rüsten:

so viel kan marter dem, den sein gewissen schützt,
den tugend wafnet aus, den grosze thaten krönen,
ohnmächtgen abbruch thun.
Lohenst. Epich. 121, 535;

ich wafnete mich mit allen gründen aufs beste gegen ihn aus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswagen, audere exire, sich auswagen, herauswagen: der kranke wagt sich schon wieder aus; ich wage mich noch nicht aus dem bette, aus der stube aus; anfangs mai wagte ich mich aus. Göthe 31, 192.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswägen, ponderare, expendere: ewr brot sol man mit gewicht auswegen. 3 Mos. 26, 26; du solt nicht pondus et pondus, d. i. zweierlei gewicht in deinem sack haben, und nach Nürnberger gewicht das silber einnemen und nach erfordisch auswegen. Mathesius 98b; kaffee und zucker, butter und käse im laden auswägen; er wog unrichtig aus; ich wog die sache recht aus, erwog sie;

eins nachts ich ungeschlafen lag,
vil schwer gedanken ich auswag (erwog).
H. Sachs I, 332a;

ein weiser mann ist werth, dasz man ihn mit gold auswäge. Witzenb. 15; indes dieser sehr bald den leichten, heiszen, stillen wildling richtig auswog (taxierte). J. Paul Tit. 1, 165; da Luigi sich gegen die bilder kehrte, um ihren artistischen gehalt auszuwägen. 1, 183.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auswahl, m. delectus: die auswahl haben, treffen; eine prächtige auswahl von blumen; seinen fahnen folgte noch eine grosze anzahl freiwilliger und die auswahl (élite) des spanischen adels. Schiller 855; jetzt ist zwischen der auswahl einer nation und der masse derselben ein sehr groszer abstand sichtbar. 1231; eine ohne alle auswahl angestellte lesung von büchern. Lichtenberg 4, 179; die volkstapferkeit der neuesten kriege führt uns die beweise, dasz nicht die menge, sondern die auswahl, nicht die regierten, sondern die regierenden sündigen. J. Paul dämm. 86.