Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
austreibung bis austritt (Bd. 1, Sp. 1003 bis 1005)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) austreibung, f. expulsio: die austreibung der könige, der juden; nach austreibung der bösen geister.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
austrennen, solvere, solvendo eximere, durch auftrennen der naht herausnehmen: und da man den rock bracht, da het er zwen ermel, und der ein ermel war wie der, den sie het lassen austrennen. sch. und ernst cap. 23; schönheiten, die man zerstört, wenn man sie austrennt. Herder 1, 96.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
austreten , exculcare, nnl. uittreden.
1) trauben, ähren austreten, den saft aus den trauben, die körner aus den ähren treten; dasz ich ihm nicht die zähne austreten soll. Lessing 1, 513; könnt ich ihnen doch all das gehirn austreten, die dafür oder dawider schreiben. Lenz 1, 182.
2) calcando delere: ein funke fiel hier nieder, tritt ihn schnell aus!; man muste das feuer austreten (sofort ersticken). Göthe 18, 257; den speichel austreten: platsch, tritts aus! Garg. 154b; der pfütze das auge austreten (oben sp. 800); ein solchs honigswäffelin ihm auszutreten. Garg. 77b.
3) calcando excavare: die stufen austreten; die treppe ist ganz ausgetreten.
4) die schuhe austreten, sowol die engen weiter treten, als ganz vom fusz treten, ausziehen, ablegen: du hast nun die kinderschuhe ausgetreten; er meint immer, ich habe die kinderschuhe noch nicht ausgetreten. Bettine briefe 1, 310. einem andern die schuhe austreten, einem dicht nachtreten, nachfolgen, um seinen platz werben: Romanus so dem Stephano die schuch austrat (gegenpabst Romanus, der Stephan den 6 im j. 897 stürzte). bienenk. 213b; etlich tretten den einsiedlern die schuch aus und flechten korb. Garg. 185b; verleumbder die einem andern gern die schuh austreten. Kirchhof wendunm. 56a; besorgte, ich möchte ihm vielleicht die schuhe austretten, sahe mich derowegen mit neidigen augen an. Simpl. 1, 97; wer den ehrenberg erstiegen hat und die leiter nit nach sich zeucht, dem können die schuhe leicht ausgetreten werden. Lehmann 175. Fischart verzeichnet no 435 ein gesellschaftsspiel 'den schuch austretten'.
5) austreten hiesz auch geradezu aufspüren, attraper: kann er in dann im läger nicht austretten oder finden. Fronsp. 1, 5b; ir vermeint, ich wölte euch ewer lebtag an die Elicia und Arreusa geschmitt haben und ich werd euch kein andere austretten. Wirsung Cal. Z 3a; man findet vil leut, die weit und breit gereiset haben, bis sie ein ort ausgetretten, da sie möchten

[Bd. 1, Sp. 1004]


stille haben. Petr. 193a; es war unmöglich gnug vermögliche säugammen für in auszutretten. Garg. 110b, vgl. DWB ausgehen 8.
6) intransitiv, excedere, secedere: tredet uz und nemet den lantman zu uch! (vgl. DWB ausmahnen). weisth. 3, 488; der soldat muste austreten, aus dem glied treten; als Gotthart und Siegfrid an der hausthür stehend blieben, gieng eine compagnie studenten vorbei, unter denen zween waren, die unsere beide reisende kanten, dise traten aus (procedebant, traten aus dem haufen). unw. doct. 295; auf die an die mannschaft gerichtete frage, wer den gefahrvollen zug wagen wolle? traten alsbald drei kühne jünglinge aus (vor) und erklärten sich bereit; er ist ausgetreten, flüchtig geworden;

ich will gehn, austretten darmit.
H. Sachs III. 1, 22b;

aus dem zimmer, aus dem wagen treten: wann eine vornehme leiche sol begraben werden, so kompt ein mann endlich ins gemach, darin die trauerleute versamlet sind, und fragt, ob denen herrn und freunden geliebe auszutreten, dann es sei nunmehr zeit. Schuppius 633; woselbst der graf Carlsson aus dem wagen sprang und Eckarthen (am andern wagen zum aussteigen) die hand bot, der aber nach gemachter complimente selbst austrat (ausstieg). hebamme 10. es bedeutet dann auch entweichen, entfliehen (Haltaus 86. 87) und ausgetretene soldaten sind flüchtlinge, deserteurs. austreten, aus dem bund, aus der gesellschaft treten; ein ausgetretener mönch, der das kloster verlassen hat; dasz alle ordensgenosze, wann es ihnen geliebet, ungehindert möchten ab und austretten. Garg. 273b. austreten, im sinne von beiseits, über die schnur treten, bedeutet auch was auslatschen, auslecken, untreue begehn.
Das wasser tritt aus, über sein bett; der flusz tritt aus aufs feld und auf die wiesen; läszt der regen nicht nach, so musz der strom austreten;

seht der Rhein ist ausgetreten,
reiszt zu sich dies unglücksland.
Arnim schaub. 1, 240;

die galle ist ausgetreten und hat das blut entzündet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
austreter, m. desertor. Haltaus 87.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
austreugen, austrocknen, Stieler 2326. vgl. DWB abtreugen und DWB austrocken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
austrieb, m. 1) exactio: austrieb der herde, der schweine auf die weide; auch sobalden der hirt (die schweine) heimtreibet, ein jeder das seinige einthue, und bis zum austrieb im stall halten soll. Carber markordn. von 1657 art. 49; die schwein haben dis mit den schafen gemein, dasz ihnen der frühe austrieb und die mit thau befeuchtete weide ungesund ist. Hohberg 2, 308a. 2) austrieb heiszt am weinstock der sprosse im winkel der knospe, gemeinhin eberzähn genannt, w. m. s.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
austriefen, destillare, nnl. uitdruipen: an einer ritze des fasses trof wein aus, den wir gierig sammelten; es war doch allzu wenig ausgetroffen, als dasz er uns hätte laben können; aus Odins ring triefen alle neun nächte acht gleich schwere ringe aus. Snorri 132.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
austrillern, cantiunculam vibrare: er trillert sein liedchen aus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
austrinken, ebibere, nnl. uitdrinken. an einem rechten het ein armer baursman ein sach und kam zu seinem fürsprechen und schenkt im ein hafen mit guter milch. der ander kam und schenkt im ein saugferlin oder spinferlin, das gut zu braten war. das urteil gieng wider den, der dem fürsprechen die milch het geben. da sprach derselbig baur, 'wo ist mein gute milch hinkomen?' der fürsprech antwortet, 'das saugferlin hat sie ausgetrunken'. sch. und ernst 86;

trinks gar aus mit gten trewen!
Scheit grob. g 4;

er hat kaum ausgetrunken,
springt im sein herz enzwei.
Uhland 218;

trinks aus und machs nit lang! 590;

hilf mir den wein austrinken! 693;

und war sein lust sauber auszutrinken. Garg. 43b;

dis gläslein weins das gilt dir halb,
trinks gar aus du mein liebes kalb.
er satzt das gläslin an den mund,
er tranks wol aus bis an den grund. 89a;

trinkts gar aus! 91b;

da hub er an zu trinken
den becher halber aus. 93a;

Martialis gefallt unser genaden, der trank soviel hochbecher aus, als viel seiner bulschaft nam buchstaben innhielt. 91b; ich tranks etwan gar aus, jetz lass ich nichts drinnen. 101a;

drauf trink ich den becher aus.
Fleming 47;

[Bd. 1, Sp. 1005]


sie bemerkten, dasz ich mein glas etwas langsamer austrunk als sie. Rabener 4, 67; ich habe gegraben und ausgetrunken die frembden wasser. 2 kön. 19, 24; die hefen des daumelkelchs hast du ausgetrunken. Es. 51, 17; denn der kelch deiner schwester Samaria ist ein kelch des jamers und trawrens, denselben mustu rein austrinken. Ez. 23, 34; was ist es anders als menschenschicksal, sein masz auszuleiden, seinen becher auszutrinken. Göthe 16, 132; trink aus, dasz wir fortkommen! 42, 3; der eilfer solle köstlich gewesen sein, davon sich jedoch kein beweis führen lasse, weil er schon ausgetrunken sei. 43, 272;

und doch hat jemand einen braunen saft
in jener nacht nicht ausgetrunken. 12, 81.

vgl. ausneigen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
austrippeln, levi incessu exire: ein lustig austrippelndes kind.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
austritt, m. excessus, egressio: der austritt aus dem wagen, aus dem schif, aus dem walde; beim ersten austritt aus dem hause. med. maulaffe 536; der austritt des flusses auf die wiesen; sein austritt aus der gesellschaft; der austritt eines planeten aus dem schatten des andern. austritt heiszt auch der ort auf den man aus dem hause zur umschau tritt, der balcon.