Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausschwatzung bis ausschweiszen (Bd. 1, Sp. 964 bis 966)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausschwatzung, f. zog mich aber in eine unerlaubte ausschwatzung ihres hauses hinein. J. Paul flegelj. 1, 82.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschweben, evanescere: fieng an ir trug und falsch auszuschweben. Frank weltb. 138b. s. verschweben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschwefeln, sulfure suffumigare, nnl. uitzwavelen. Stieler 1964: den keller, die fässer ausschwefeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschweif, m. evagatio, digressio, ambages: einen ausschweif gewinnen, nehmen:

er hat im aber ein ausschweif gnomen.
H. Sachs III. 1, 195c;

und ist der seltsamen ereignisse erwehnung kein ausschweif einer fabulierenden feder. gespenst 142; ich möchte dieses weges sobald nicht wieder kommen, man erlaube mir also einen kleinen ausschweif. Lessing 7, 333. in der form wie schweif, abschweif, umschweif; in der bedeutung wie DWB auslauf, DWB ausschritt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschweifen , evagari, ausbiegen, dispalari.
1) von flusz und gewässer, sinuari: alle ströme haben vor alters (vor bildung der flutbette) so ausgeschweift (sich so weit ausgebogen). Kant 6, 88.
2) von fläche und ebene: die ebene schweift hier aus, ist ungleich ausgeschweift, biegt sich aus; ausschweifende linie; die umschreibung der figur in geraden und wenig ausschweifenden linien. Winkelmann 3, 77; die wenig ausschweifenden umrisse ihrer figuren. 3, 79.
3) von dach, fach, geräth: das dach ist oben ausgeschweift; ausgeschweifte giebel; der becher ist am rande ausgeschweift.
4) von gliedmaszen: mit völligen und ausschweifenden hüften des weiblichen geschlechts. Winkelmann 4, 89; die waden (der Venus) sind straf und voll bis an die kniekehlen, ohne auszuschweifen. Ardinghello 2, 214.
5) persönliche bezüge: wir schweiften heute aus durch wald und gebirge; meine augen schweifen aus in die ferne und erblicken den geliebten nicht;

freund, schweif aus mit deinen blicken,
lasz dich die natur entzücken,
die dir sonst gelacht.
Gotter 1, 14;

er schweift rechts und links, nach allen richtungen aus, in alle ecken.

[Bd. 1, Sp. 965]



6) zumal gilt es vom ungetreuen ehmann (s. DWB auslatschen), vom jüngling, der abseits ausschweift, die bahn der tugend verläszt, nebenher geht. schon Maaler 46a ein paur, der ausschweifend und nit gern daheimen bei seiner frauwen ist, aversus contubernio suo villicus. eine ausschweifende, wollüstige frau; vil irrige, arme, weit ausgeschweifte mädlen. Wirsung Calistus e; wollte sie ausschweifen, sie könnte den werth der seele herunter bringen und die tugend mit der wollust verfälschen. Schiller 202a. ein ausschweifendes leben führen, der wollust nachhängen.
7) aber auch sonst übertreiben, modum excedere: im essen, trinken, im aufwand, in der liebe, freude, trauer ausschweifen, im lobe ausschweifen, unmäszig loben; in oder von der rede ausschweifen, abschweifen, digredi;

wer hätte je so weit im argwohn ausgeschweift?
Wieland 10, 333;

so musz ich wider willen in exempel ausschweifen. Herder 1, 176; die kritik des verstandes erlaubt es nicht, in intelligible welten, ja nicht einmal in ihren begrif auszuschweifen. Kant 2, 273; es ist schwer in einer materie, die von so weitem umfange ist, nicht auszuschweifen. 8, 23; mit der einbildungskraft in den raum des chaos ausschweifen. 8, 325; das blosz zum privatvortheile meines ausschweifens gebaute filialbändchen. J. Paul Tit. 1, 61. Das partic. ausschweifend bedeutet als adj. oder adv. häufig unmäszig, übertrieben: diese seine weisheit machte er in zwei verschiednen vorlesungen bekannt, von denen die erste gewis nicht wolfeil und die zweite ausschweifend theuer war. Klopstock 12, 297; wenn es auch die allerausschweifendste sache von der welt wäre. J. E. Schlegel 2, 387; es ist etwas bekanntes, dasz im wirklichen leben oft weit unwahrscheinlichere dinge begegnen, als der ausschweifendste kopf zu erdichten sich getrauen würde. Wieland 1, xiv; kurz ich wollte das ausschweifendste, was man in der verzweiflung wollen kann. 2, 61; so ausschweifend dieser wahn war, so wahrscheinlich schien er meinen gönnern aus der untersten klasse. 2, 99; dürfte man einer ausschweifenden angabe aus jenen zeiten trauen. Schiller 915; mit ausschweifendem lobe. Klinger 5, 342; die ausschweifende stärke eines gefühls. Kant 12, 425.
8) transitiv, etwas bogenförmig ausarbeiten: den giebel, den becher ausschweifen, altn. sveipa silfri; ein hemd am hals ausschweifen, emarginare; auch ein gefäsz ausschweifen, ausspülen, gleichviel mit abschweifen, abspülen (sp. 112).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschweifig, vagus, discursans, ausläufisch, gebildet wie ahd. sueifag, ubersueifig (Graff 6, 902), von übelm hausgesinde:

auch was es zu ausschweifig viel.
H. Sachs I, 441c;

nit ausschweifig, leichtfertig werden,
sonder fein erbar sich einziehen. V, 372d;

wenn du also ausschweifig bist. Keisersb. has im pf. Aa 8a.b; z dem ersten so ist ein mensch versumlich hinlessig, so wirt er darnach schneickerecht uszschweifig. XV staffeln 41b; die liebkosende, blosze, ausschweifige seel Hadriani. Schuppius 743.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschweifling, m. homo luxuriosus. Engel 3, 13.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschweifung, f. evagatio, digressio.
1) capereien und einbrüche der Normänner, an denen wir uns vorstellen können, was in den alten zeiten von der schiffart und den ausschweifungen der Franken, Sachsen und Heruler fürgekommen. Mascou 2, 48; die ausschweifung der kometen nach allen gegenden. Kant 8, 262; die ausschweifung der linie. Tieck tischl. 1, 95; zu was für ausschweifungen verleitet dich deine freundschaft gegen mich. E. von Kleist 1, 180; tugend ist allen ausschweifungen entgegengesetzt. 2, 189; was mein herz in seinen kühnsten ausschweifungen nicht zu kühn gewesen war zu hoffen. Lenz 1, 114; o jüngling, lange genug hab ich deinen ausschweifungen zugehört, in was für ein gewebe von hirngespinsten hat dich die lebhaftigkeit deiner einbildungskraft verwickelt. Wieland 1, 94; diese ausschweifung seiner hochachtung. 2, 111; er überliesz ihr also die ausführung eines einfalls, der an ausschweifung vielleicht niemals seines gleichen gehabt hat. 6, 201; ein meer von ausschweifungen und willkürlichen erdichtungen der einbildungskraft. Kant 8, 68; freie ausschweifungen des witzes. 8, 362.
2) ausschweifung in der liebe, libido.
3) ausschweifung in der rede, abschweifung: dasz ich diese ausschweifung begehe (von dem gegenstand abschweife). Plesse 3, 11; die ausschweifung ist überflüssig. Rabener 2, 97. 4, 40; ich frage nunmehro meine leser, denen zu gefallen ich diese ausschweifung gemacht habe. Liscov 206; dasz ich, um den

[Bd. 1, Sp. 966]


werth dieser groszen tugend des Shakespear recht ins licht zu setzen, eine ausschweifung auf andre nationen mache. J. E. Schlegel 3, 49; gleichwol wird man sie (gelahrtheit) in diesem werke vergeblich suchen, ob es schon voller ausschweifungen ist. Lessing 3, 141; eine kleine ausschweifung über obige stelle des Plutarchs. 3, 427; man erlaube mir über dieses gleichnis, das ich für eins der schönsten im Homer halte, eine kleine ausschweifung. 6, 340; wer zweifelt daran, dasz ihre ausschweifungen satyrisch sind? Herder 2, 307; das vergnügen, welches ich dabei (beim quellenlesen) empfand, verführte mich zu unzähligen ausschweifungen. Möser 1, vorr.; ich glaube dieser langen ausschweifung wegen keiner entschuldigung zu bedürfen. Schiller 1032; ich erhole mich wieder von einer ausschweifung, die mich von der hauptsache entfernt hat. Kant 8, 70; ich lenke nun von dieser kleinen ausschweifung wieder ein. Lichtenberg 4, 47; auch in den obligaten blättern ist nicht das kleinste nur einer brandblase grosze satyrische extravasat von ausschweifung ersichtlich. J. Paul Tit. 1, 61.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschweigen, sich, silentio uti: mit welchem sich Chemnitius gar fein ausgeschwiegen hat (worüber er absichtlich geschwiegen hat). Joh. Schefflers kehrwisch s. 62; ich lobe noch die breslauischen, dasz, ob sie es zwar für andren angegangen, sie dennoch klüger gehandelt, und sich lieber ausschweigen, als mit ungereimtem schreiben ärger haben zu schanden machen wollen. s. 74; alleine, weil der deutsche krieg den meisten ein greuel war, in welchem nichts als viel elend und wunden aufzulesen wären, meinten sich ihrer viele, welche das loosz traf und gerufen wurden, auszuschweigen. Lohenst. Arm. 2, 1094; eine heutige behörde, aufgefordert ihr beharrliches schweigen zu rechtfertigen, antwortete, sie glaube sich hinlänglich ausgeschwiegen zu haben. ein umgekehrtes ausschweigen, rumpere silentium hat Stieler 1965, vgl. mhd. ensweic. Reinh. 148.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschweinen, tabescere, auszehren, mhd. swînen: er ist ganz ausgeschweint vor kummer. Stieler 1983.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschweiszen, candens ferrum tundendo subigere. bei den jägern aber intr. vom angeschossenen wilde, ausbluten.