Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausschieben bis ausschlacken (Bd. 1, Sp. 948 bis 950)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausschieben, extrudere: mhd. unz er wart ûʒ unde ûʒ geschoben. pass. K. 228, 12; brot ausschieben, aus dem ofen schieben; die schuhe, pantoffel ausschieben, ausstoszen; den tisch ausschieben, durch vorschieben eines verdeckten theils länger machen; sich den arm ausschieben, verschieben, verrenken. früher auch figürlich für auswählen, gleichsam hervor schieben, stoszen: auf ein zeit war die gewonheit in einem kloster, wenn ein apt starb, dasz das convent zwen erwelet und ausschub (eligeret extruderetque) zu eim apt. sch. u. ernst cap. 317.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschieszen , nnl. uitschieten, in mehrfacher bedeutung,
1) ejaculari: der königssohn schosz einen pfeil aus, der in einem garten niederfiel; und wenn ich böse pfeil des hungers unter sie schieszen werde, die da schedlich sein sollen und ich sie ausschieszen werde; euch zu verderben. Ez. 5, 16; da er seine gift und lügen ausgeschossen. Luther 8, 188a; der

[Bd. 1, Sp. 949]


hauptstamm des gebirgs, obgleich es ansehnliche nebenäste ausschieszt, erstreckt sich u. s. w. Kant 9, 43.
2) effodere jaculando: der pfeil schosz dem hirsch das rechte auge aus.
3) weidmännisch, einen wald ausschieszen, alles wild darin niederschieszen.
4) ein neues schieszgewehr ausschieszen, schuszgerecht machen, vervollkommnen; das zündloch ist sehr ausgeschossen, weit geworden.
5) secernere, segregare, sowol das taugliche, als vorzugsweise das untaugliche, schlechte: einen bock von der herde ausschieszen, absondern; die räudigen schafe ausschieszen; zehn männer unter hunderten zu näherer berathung ausschieszen; da sind etliche vom reich ausgeschossen, mich zuvor gnediglich und freundlich zu vermanen. Luther 1, 455a. br. 1, 602; aber weil es der haufe nicht warten kan, musz man je zum wenigsten einen tag in der woche dazu (zum gottesdienst) ausschieszen. 4, 393b; darum die haubtleute sagten, wer lust dazu hat sie (die feinde) anzugreifen, die möchten sich ausschieszen (hervortreten), und war ich auch selbst einer, und schossen freilich ein pferd oder anderthalb hundert aus, warlich gute redliche gesellen. Götz von Berl. 82; man wolt auf ein zeit ein bischof erwelen, und da die herren zusamen kamen, schussen sie zwen herren aus, aus den zweien solt man erwelen, welchen man wolte. sch. u. ernst cap. 346 (ganz wie vorhin bei ausschieben); zletzt empörten und schussen sich aus wider in Chora, Dathan und Abiron. Frank chron. 43a; alsdann schieszen sich die Mammalucken aus und etlich beherzigt und wörhafte im haufen der charvana (caravane). weltb. 184b; sobald das geschahe, schossen sie auf jener seiten wieder sechs ros neben einem trompeter aus. Schweinichen 1, 181; bedenkzeit nemmen, gemein halten und räthe ausschieszen. Kirchhof mil. disc. 213; alle hellische geister, so zu dieser beratschlagung ausgeschossen waren. Ayrer proc. 1, 1; ich denke du hast nichts dagegen, Danischmend, wenn ich diese tugenden sogleich als offenbar unrecht ausschiesze und bei seite werfe. Wieland 8, 113; die geldsorten aussuchen und die falschen heller ausschieszen. Tieck 3, 80; bei hofe würde ein mensch mit geradem leibe und geiste als höfischtodt ausgeschossen werden. J. Paul Hesp. 4, 33; einzelne gedanken zu seinem besten gebrauche ausschieszen. lit. nachl. 4, 139; um irrthümer auszuschieszen. teuf. pap. 2, 144. das particip ausgeschossen bezeichnet meistens das unbrauchbar beiseits gestellte: ausgeschossene pferde; ausgeschossene rebstecken. Garg. 286b; alte und ausgeschossene. hebamme 286. s. ausschusz.
6) intransitiv prosilire, exsilire, progerminare, von licht, strahl und pflanze, aber auch von andern dingen:

schôʒ an worten ûʒ. pass. 677, 86;

mir ist mein disackn ausgeschossen,
der also rumpelt nab die stiegen.
H. Sachs IV. 3, 4a;

aus dem nordlicht schossen helle strahlen aus; da die funken, wie die sternen bei nacht, zur schmidten ausschieszen. Garg. 247a; Lysis wird in einen baum verkehrt:

mein fleisch vergeht in holz, die finger werden äst,
die zweige schieszen aus, der ganze stamm ist fest.
Gryphius 1, 702;

dort seh ich stehn etliche wäslein,
ausschieszen mit den grünen gräslein.
H. Sachs IV. 3, 49c;

wie können wir den keim der anfechtungen ausrotten, wenn wir ihm nicht freiheit geben kraut auszuschieszen, um sich dadurch selbst zu entdecken, und es nachher mit der wurzel zu vertilgen. Kant 2, 583; eine gedrungene kürze, die nicht in wilden überflusz der worte ausschieszt. Herder 1, 77; dasz diese glückliche wendung zuverlässigern wesens nichts angeleimtes, sondern lebendig angeschossener wuchs ist. Niebuhr leben N. 1, 189; und jetzo stand diese edennacht mit allen um sie hängenden blüten und sternen ausgeschossen vor ihm. J. Paul Hesp. 3, 234. man sagt scherzhaft, im frühjahr ists gefährlich spazieren zu gehn, weil die bäume ausschieszen und die blätter ausschlagen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschiffen , nnl. uitscheppen,
1) intransitiv, enavigare, escendere, portu exire:

ich daheim ausschiffen war
aus dem königreich Armenia.
Ayrer 333a


2) transitiv, e navi exponere: waaren, güter, truppen ausschiffen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschimpfen, probris afficere: er hat ihn tüchtig ausgeschimpft.

[Bd. 1, Sp. 950]


auch wol desinere proscindere: hast du endlich ausgeschimpft?
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschimpfieren, proscindere, Stieler 1797. gebildet wie ausdensieren, ausschändieren. s. ausschumpieren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschinden, pecus glubere, mlat. excoriare: tragen etliche ausgeschunden wolfshäut. Ayrer 197a; guter, fleisziger posthund, ich werde dich zur aufmunterung, sobald ich zeit habe, ausschinden. J. Paul Hesp. 4, 186. bildlich, die leute ausschinden, aussaugen; den acker ausschinden; das getraide ausschinden, theurer machen, in die höhe treiben, mit wucher verkaufen, essende waaren ausschinden. Stieler 1798.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschindling, m. e ventre matris exsectus, ein ausgeschnittnes kind. s. Besold und Speidel, auch Abele gerichtshändel 1, 719. Stieler 1798. s. ausschnittling.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschirren, abjungere equos, gegensatz von DWB anschirren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschlachten, mactare: salzten dasselbe, wie auch das ausgeschlachtete ziegenfleisch ein. Felsenb. 1, 241. ausschlachten, güter vertheilen, zerstückeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschlachtung, f. concisio, zerstückelung der güter. die güter kaufen, um sie zu zerstücken, nennt man güterschlächter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausschlacken, defecare, despumare, s. DWB anschlacken.