Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausrändern bis ausraufen (Bd. 1, Sp. 928)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausrändern, marginare: den teig ausrändern; ausgeränderte, ausgekerbte blätter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausranen, gracilescere, schmächtig werden, von ran gracilis, schlank, ein gutes, nur noch bei Stieler 1505 verzeichnetes wort.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausrangen, auspflocken? ein kreis uf den wasen ausrangen oder mit stro bestreuen. weisth. 3, 604. vgl. Schm. 3, 108.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausrasen, furere desinere, austoben, nnl. uitrazen: musz erst ausrasen; das fieber hat noch nicht ausgerast;

wann du dann wol hast ausgerast.
Scheit grob. K i;

lasz du
den krieg ausrasen, wie er angefangen.
Schiller 456;

im tanze sich ausrasen. Göthe 26, 12; führe uns hinunter zu dem lager der feinde, dasz wir die kühne begeisterung ausrasen. Klinger 2, 157; er raste seine glut aus. 3, 78; als ein ausgeraster. der arme mann im Tockenb. 237.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausrasseln, cohibere tumultum, auslärmen. Stieler 1523.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausrasten, conquiescere, ausruhen: drei bis vier tage allda auszurasten. Ettners hebamme 297;

im schatten da ein wenig auszurasten.
Wieland;

sie rasten im hohen berufe nicht aus, bis sie vollbracht was sie sollen. Fr. Müller 1, 38.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausrauben, expilare, despoliare, ausplündern: alle augenblicke fiel es zweien oder dreien von diesen potentaten ein, den vierten mit einander auszurauben. Wieland 6, 39; der pöbel raubte die öffentlichen kassen aus. 7, 371; die kleinern sultanen raubten die provinzen aus. 8, 146; denen die ausgeraubte küste keine beute mehr darbot. Schiller 1039; die Thurier, die jetzt aus ihrer ausgeraubten und verheerten heimat flüchtig sind. Niebuhr 3, 573.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausraubung, f. exspoliatio: bei der bekannten ausraubung des mogolischen schatzes durch Thamas Kulikan. Wieland 7, 207.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausrauchen, weidmännisch, fumo expellere, die füchse durch rauch aus ihrem bau treiben. sonst, eine pfeife tabak ausrauchen, leer rauchen; intransitiv, aufhören zu rauchen: der Vesuv hat ausgeraucht; der ofen musz erst ausrauchen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausräuchern, odoribus, fumo replere, nnl. uitrooken: ein gemach ausräuchern; ein fasz mit wacholderbeeren ausräuchern; fleisch ausräuchern, beräuchern, fumo durare, wol ausgeräuchertes fleisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausraufen, evellere: ähren ausraufen, ausrupfen, goth. raupjan ahsa (vgl. unter ausreiben); da ich solchs höret, zureisz ich meine kleider und meinen rock und rauft mein heubthar und bart aus und sasz einsam. Esra 9, 3; die da nesseln ausrauften umb die püsch. Hiob 30, 4; ah das sie müssen sein, wie das gras auf den dechern, welches verdorret, ehe man es ausreuft. ps. 129, 6; ich wil sie pflanzen und nicht ausreufen. Jer. 24, 6; das erste thier wie ein lewe, und hatte flügel wie ein adeler, ich sahe zu, bis das im die flügel ausgerauft wurden. Dan. 7, 4; fiengen an ehern auszureufen. Matth. 12, 1. Marc. 2, 23. Luc. 6, 1; auf das ir nicht zugleich den weizen mit ausreufet. Matth. 13, 29; lieber schlahe im ein kliplin dazu und reuf (es steht reiff) im den bart aus. Luther 1, 365a;

dein bart will ich dir ausraufen,
sag ich dir vil alten man.
Uhland 332.

der untersten scham den wald ausreufen. Frank spr. 26; der baum ist von kainem menschen usz zeraufen. Reuchlin augensp. 8b; dem teufel ein horn ausraufen. Garg. 17b; die federn ausreufen. Agricola spr. 142b; und der herr wird ir schönes har ausreufen. Mathesius 50a;

geht, reuft dis unkraut aus!
Gryphius 1, 513;

reuft hyacinthen aus.
Fleming 159;

mit ausgerauftem haar.
Gotter 1, 214;

kommt ein glaube neu,
wird oft lieb und treu
wie ein böses unkraut ausgerauft.
Göthe 1, 242;

wir wollen sie nicht ausjäten, um nicht vielleicht edle pflanzen zugleich mit auszuraufen. 19, 7; wir allen würden noch

[Bd. 1, Sp. 929]


heute die haare ausraufen über euerm sarge. Schiller 103b; die weil er junge tännchen und anderes ausraufte. der arme mann im Tockenburg 13. der schwankende umlaut wie in glauben und gläuben u. s. w.