Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausloten bis ausmagern (Bd. 1, Sp. 912 bis 916)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausloten, auslotten, progerminare, aussprieszen, von gesträuch und holz, vgl. ahd. arliotan, pullulare (Graff 2, 198), goth. liudan crescere.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausludern, gustare, exedere, auskosten:

ich wehr dir nun die losen gsellen,
die alle gfresz ausludern wöllen.
H. Sachs I, 232a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslüften , ventilare, vento exponere,
1) stube, kleider, betten auslüften: das krankenzimmer auslüften; drum stank auch die luft so nach schwefel stundenweit, als würde die ganze garderobe des molochs unter dem firmament ausgelüftet. Schiller 120b.
2) einen auslüften, in frische, freie luft bringen: ziemlich müd und ausgelüftet von der eisfahrt, sitz ich bei W. Göthe an Lavater 15; eine menge leute, die sonst im stillen gewerbe lebten, hatten diesen tag zum auslüften (zur lustfahrt) erwählt. Arnim 1, 80; ich habe hier keinen alter ego, mit dem ich recht auslüften kann. Hamann an Jacobi 4, 3, 309.
3) figürlich, eines morgens frühe, als Danischmend ausgieng, seine träumereien auszulüften. Wieland 8, 23.

[Bd. 1, Sp. 913]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) auslüftigen, dasselbe: bei warmen tagen musz man sie (die kühe) auch dann und wann aus den ställen lassen, dasz sie sich ergötzen, auslüftigen, die glieder erstrecken, gelenk bleiben und nicht krümpficht werden. Hohberg 3, 244a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslugen, prospicere, ausschauen, vgl. DWB ausliegen, DWB auslehnen:

das meitlin was behende,
es lgt zum laden aus.
Uhland 90.

lgt das gsind zum fenster aus.
Scheit grob. E 3;


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslügen, ementiri: itzt musz ich abbrechen und aufs concilium, so der bapst mit den seinen angelogen und vielleicht auch ausgelogen hat. Luther 6, 544b; das etliche meiner gewesenen diener viel von mir erdichtet und ausgelogen. Thurneisser nothgedr. ausschr. 6.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslümmeln, increpare, lümmel schelten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausmachen , nnl. uitmaken. um sich die bedeutungen klar zu denken, erinnere man sich des lat. facere, efficere, conficere, perficere; vielfach berührten sich abmachen und abthun, aufmachen und aufthun, wenig schon anmachen und anthun, noch weniger ausmachen und austhun. alles läszt sich zurückführen auf die hauptvorstellungen aus, zu ende, fertig und aus, heraus, hinaus.
1) sinnliches zu ende bringen,
a) das feuer ausmachen, auslöschen, im gegensatz des anmachens, anzündens: mache das licht aus, ehe du schlafen gehst.
b) das glas leeren, austrinken, gegenüber dem antrinken:

trinkt flugs herum und macht es aus,
so wird ein frölich bruder draus,
trinks gar aus, trinks gar aus,
so wird ein voller bruder draus! Garg. 86a.
Uhland 595.


c) das gewand ausnähen, fertig machen, conficere: aber ratet, wie vil hat mein mutter nadelspitzen an ihrem hembd zerbrochen, eh sie es hat können ausmachen? Garg. 135a; es isset niemand fleisch, es sei dann gekocht, es legt niemand ein kleid an, es sei dann ausgemacht. Lehmann 72; so waren die hosen auch schon ausgemacht. Simpl. 1, 76. da aber beim anlegen der letzten hand ans werk noch ein schmuck oder zierrat zugethan zu werden pflegt, hiesz ausmachen zugleich auszieren, ausschmücken, sticken, besetzen und aufschlagen, ausschlagen: schön ausgemachte zimmer.

den leib, dein schönes kleid, das mit so schöner pracht
der tugend war gestückt und sauber ausgemacht.
Fleming 144;

das kleid ist um und um mit ungemeiner pracht
und einer bunten reih von sternen ausgemacht.
Gryphius;

die dänke, da man mit denselben will belegen,
der überwinden wird, die sein ein schild und degen
gar sehr reich ausgemacht, darzu ein edles pferd.
Werders Ariost 18, 94;

doch nicht so stattlich ausgemacht,
der könig fürt allein den pracht. froschm. 1, 2, 2;

einen sattel mit leder, einen deckel mit gold und silber ausmachen, besetzen; maszen ich einen jungen annahm, den ich als einen edelpagen kleidete und zwar in die närrischte farben, veilbraun und gelb ausgemacht (ausgeschlagen). Simpl. 1, 322, obgleich man dies ausmachen auch als heraus machen deuten kann (nach 7, h).
d) ausmachen, percoquere, gar kochen (vgl. DWB anmachen und einmachen): derhalben die natürliche werme in ime (dem erdboden) gemindert, und dan auch die frücht, das obs, der wein und anders aus mangel des natürlichen tribs der sonnen nicht recht digeriert, innkocht und ausgemacht wird. Thurneisser probierung der harnen bl. 8. vgl. DWB gar (= gemacht) und gar ausmachen unter 2.
e) im kegelspiel, zuletzt schieben: wer hat ausgemacht?
2) einen ausmachen hiesz ehmals was conficere, interficere, tödten, abthun, fertig machen: der durst wil mich gar ausmachen, consumor siti; die krankheit macht mich aus, infirmitas me conficit; einen ausmachen, conficere hominem; einen gar ausmachen, eim das leben nemmen, perdere aliquem; alle diese beispiele sind aus Maaler 44, und das einen gar ausmachen wandte sich leicht in einem den garaus machen. Bald aber verlor ausmachen diesen strengen sinn und gieng über in den milderen verbis conficere, increpare, carpere, ausschelten, worin ja auch ein abfertigen und abthun enthalten war, Luther gewährt noch keinen beleg dafür, wol aber andere schriftsteller des 16. 17 jh. genug: wie würde ich da von ir (meiner frau) ausgemacht werden. Frey garleng. 40b;

[Bd. 1, Sp. 914]


und mit so vollem unbedacht
ganz unverschembt die leut ausmacht.
Ringwald laut. warh. 66. 74 und
Philand. 2, 753;

so macht ich in mit groszem straus
fur allen nachbarn redlich aus. tr. Eck. J 7b;

und haben unsern feind ausgmacht,
verspott, verhönet und verlacht.
Ayrer 151d;

machst mich heszlich aus vor den leuten.
Ayrer fastn. 81b;

dasz du nicht ursach habest also zu schnarchen, zu boldern und mich auszumachen. Ayrer proc. 1, 7; einer machte die jesuiten aus, dasz sie die beste köpf aus der jugend auslesen. Zinkgref 2, 138, 16; die jambischen (verse) schicken sich auch wol zu satyrischen sachen, wenn man die leute durchziehn oder in zorn ausmachen will. Hanmann zu Opitz 147; bisweilen geben sie (die könige) dem kleider und geschenk, der sie vexiert und durch scherz ausmachet. pers. rosenth. 1, 16; meine beischläferin, die er auch schrecklich ausmachte, konte nichts als weinen. Simplic. 1, 337; wie manche magd ist, welche ihres herren kinder verschimpft, wie die untreue magd Raguels that, welche seine betrübte tochter übel anfuhre und schändlich ausmachte. Schuppius 357; müssen sie sich doch oft wacker drum zerschänden und ausmachen lassen. mägdelob 64;

ich macht ihn ziemlich aus, doch war mirs nicht ums herze.
Gellert 3, 404;

Coraline macht Lucinden aus, dasz sie den leuten so schlecht wahrzusagen wisse. Lessing 4, 411; ich würde sie auf einem ganzen blatte ausmachen und das wäre noch eine kleine strafe. Hippel br. 13, 113; wir haben auch von ihnen gesprochen und sie rechtschaffen ausgemacht. Lenz 1, 222. heute ziehen wir diesem ausmachen in gleichem sinne vor heruntermachen, welches wörtlich mit interficere zusammentrift, doch schwächere bedeutung hat. in der Schweiz sagt man dafür abemachen, verkleinern. Stalder 2, 189. vgl. auch ausstellen, aussetzen, tadeln.
3) es, etwas ausmachen, es mit einem ausmachen, consummare, perficere, absolvere, fertig machen, abmachen: er hat es ausgemacht, ist gestorben; aber nach deiner groszen barmherzigkeit hastu es nicht gar aus mit inen gemacht. Neh. 9, 31; denn du machest es mit mir aus (vulg. finies me), den tag vor abend. Es. 38, 13; das ganze land sol wüste werden und wils doch nicht gar ausmachen (vulg. consummationem non faciam). Jer. 4, 27; stürmet ire mauren und werfet sie umb und machts nicht gar aus (vulg. consummationem nolite facere). 5, 10; und ich wils zur selbigen zeit nicht gar ausmachen. Ez. 11, 13; sihe, ich wils mit allen denen ausmachen, die dich beleidigen. Zeph. 3, 19; wolan laszt sie machen, sie habens noch nit ausgemacht. Luther 5, 42b; gott wird fortfahren und ausmachen was er angefangen hat. Luthers br. 4, 347; was du anfahest, das mach aus. Agricola spr. 15a; da nun Alexander hochfertig was, mst er auch herab von dem stul und hinunder under ein menschen, der ims ausmacht. Frank chron. 65a; ich wolls bald (im kampf) mit ihm ausmachen. Galmy 98; ist denn dieser handel noch nicht ausgemacht (zu ende)? Simpl. 2, 247;

der was vor mir und kumpt mir nach,
wirts machen usz, das ich anfach. trag. Joh. F 8;

ziehet nun hin in gottes namen, machts wol aus, habt irs wol angefangen, habt irs wol kocht, so eszt es gut. Garg. 261a;

bawst ein haus,
so machs vollends aus.
Lehmann 69;

mein herz zuckte bange zurück vor dem ersten glockenton, der das jahrhundert ausmachte (vollmachte, absolvit). J. Paul wunderb. gesellsch. 56; er hat es mit dem degen in der hand ausgemacht, mit den waffen ausgemacht. auch hier zeigen viele der ausgehobnen bibelstellen ein gar ausmachen, conficere.
4) ausmachen, betragen, bilden, conficere, interesse: das macht viel aus (multum interest), macht nichts aus (macht, thut, verschlägt nichts, nihil referl); das macht eine grosze summe aus (longam summam efficit), macht wenig aus (beträgt wenig, exiguam summam conficit); das macht die sache nicht aus (entscheidet, thut sie nicht ab); beten allein machts nicht aus (thuts nicht); haben wir frembde vertriebene leute nicht wol versorget? allein das machts nicht aus im christenthum, sondern man musz auch sonst den willen thun des himmlischen vaters. Schuppius 642; Elberfeld und Barmen machen fast éine stadt aus; die beiden häuser machen nur eins aus; diese drei herren machen das collegium aus (tres faciunt collegium); funfzehn

[Bd. 1, Sp. 915]


vormünder, welche den staatsrath ausmachen sollten. Stolberg 9, 154; dreiszig groschen machen einen thaler aus;

zum öftern pflegt ein doppelt nein
ein ja ganz zierlich auszumachen.
Hagedorn 2, 56;

der durch seine reichthümer, seine stelle am hofe ein groszes bedeutendes haus ausmacht. Klinger 4, 65; verbindung und trennung, welche das denken ausmacht (worin das denken besteht). Kant 2, 321; die erscheinungen, sofern sie eine reihe ausmachen. 2, 337.
5) ermitteln, bestimmen, festsetzen, entscheiden: zahlpfennige, die sie bei dem eingange oder vorher erhielten und gegen deren wiederablieferung ihnen etwas ausgemachtes, hier namentlich wein verabfolget ward. Lessing 8, 493; als ihm endlich die dringenden bestürmungen eine bestimmte erklärung abnöthigten, machte er aus, dasz der herzog mit der armee vorausgehen sollte. Schiller 854; alle diese scheinbaren unregelmäszigkeiten folgen einer regel, die wir noch nicht kennen, die aber künftige zeiten ausmachen werden. Lichtenberg 4, 149; für uns ists schwer, etwas auf ihn auszumachen. Herder 14, 127; wenn ich gleich nichts über des subjectes beschaffenheit ausgemacht habe. Kant 2, 322; der zustand, durch welchen jedem das seine gesichert, aber nicht ausgemacht und bestimmt wird. 5, 60; wenn ausgemacht ist, dasz der erste in die biblische theologie eingriffe gemacht habe. 6, 167; die kritik der vernunft, die alles dieses ausmachen musz. 7, 17; die wahrheit auf diese art auszumachen. 8, 75; ich trage die erklärung als eine mutmaszung vor, die ich mir nicht auszumachen getraue. 8, 294; die sache ist nicht leicht auszumachen.
6) das particip ausgemacht bedeutet häufig absolutus, perfectus, consummatus, vollendet, entschieden: der verlust aller hofnung, Psychen jemals wieder zu finden, welchen er ohne genauere untersuchung für ausgemacht annahm. Wieland 1, 309; er war von seiner jugend an dasjenige gewesen, was man einen ausgemachten wollüstling nennt. 6, 85; ausgemachte gesetze der attraction, ausgemachte bewegungsgesetze. Kant 8, 228; ausgemachte betrüger. 10, 278; herr, wir oder unser genius, oder allzusammen sind ausgemachte esel. Göthe 57, 169; der ausgemachteste staatsmann. Klinger 11, 69; der ausgemachteste egoist. 11, 84; die sich für die ausgemachtesten richter der sache halten. 11, 106; für diese gibt es in der welt zweierlei ausgemachte narren. J. Paul Siebenk. 1, 3; der jüngling hatte zu harte begriffe von hof- und weltleuten, er hielt sie für ausgemachte basilisken und drachen. Tit. 1, 39; meine herren, sie spielen hier doch mit ausgemachten betrügern. 2, 27; ein wahrer ausgemachter generalfeldzeugmeister. teufelspap. 1, 2. im adv., das ist ausgemacht wahr. unausgemacht verwendet schon Ringwald laut. warh. 283 und Opitz poeterei 18: in dem ersten buche der noch unausgemachten (unvollendeten) trostgedichte.
7) sinnliches ausmachen für heraus, hinausbringen.
a) früchte aus der erde heben, aus der hülse, schale thun: rüben, kartoffeln ausmachen; bohnen, erbsen, nüsse ausmachen:

da hagelts welsche nüsse,
frisch abgehülst und ausgemacht.
Voss 4, 198.

perlen, austern aus der schale nehmen, muscheln ausmachen: indem ganz von ohngefehr drei barken mit perlenaustern in unsere hände fielen, womit wir denen herren Spaniern die mühe erspareten selbige ausmachen zu lassen. Felsenb. 1, 68; krebse ausmachen.
b) früchte ausmachen, säen, pflanzen, stecken, in den boden bringen: flachs, kraut, kartoffeln ausmachen. Schmeller 2, 541.
c) flecken ausmachen, im kleide, zeuge tilgen: dintenflecken ausmachen, wegschaffen.
d) weidmännisch, das wild ausmachen, aufspüren; der hund hat wild ausgemacht.
e) leute ausmachen, bestellen, anwerben, ausfindig machen: es sind die nemlichen kerls, die mir Steffen jüngst ausgemacht, meinem mädel nachzusetzen. Fr. Müller 3, 284.
f) sachen ausmachen: der jäger begab sich weg, um zu sehen, ob er nicht ein bequemes quartier für das ehepaar ausmachen könne. Göthe 19, 49.
g) musik ausmachen, aufspielen: und so wie er heran kam, wurde die completeste janitscharenmusik ausgemacht. Tieck 9, 268.
h) futter ausmachen, herausschlagen. s. 1, c.
i) sich ausmachen, aus dem ort, haus fortmachen, entfernen. weisth. 3, 752.

[Bd. 1, Sp. 916]



8) abstract genommen, ausmachen, ausfinden, herausbringen, auftreiben, zu wege bringen: einem geld ausmachen; unsere herren kritiker werden das bald ausmachen. Göthe an Knebel 369; ich glaubte meinen abend recht gut zugebracht zu haben, wenn ich mir mit älteren personen ein spiel ausmachen konnte (vgl. 1, e). Göthe 19, 289. berührt sich mit 3 und 5, da das herausgebrachte, gefundne zugleich in stand gesetzt und ermittelt wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausmachen, n. absolutio operis: ich habe einen Everdingen angefangen, nach meiner gewöhnlichen art, auf schlecht papier, und nun dauert mich die arbeit, da ich ans ausmachen komme. Göthe an fr. von Stein 2, 37; daher man bei einem, der im ausmachen ist, den verstand so wenig erwartet als findet. J. Paul Fibel 185.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausmachung, f. heute veraltet, galt sonst
1) für spott und schelte: dasz etliche christen witzige ausmachungen auf die wucherer erdacht haben, ein anderer sagt, er seie ein armer teufel, der ander, ein wucherer seie der gröszte brecher des sabbats. Schuppius 721.
2) für aufschlag und besatz: lasset selbiges regiment roth mit blauer ausmachung montieren. westph. Robinson 153.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausmagern, emacescere, nnl. uitmageren, stärker als abmagern: das thier ist ausgemagert, die haut hängt ihm in den knochen.