Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
auslaufen bis ausläuten (Bd. 1, Sp. 903 bis 905)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) auslaufen , excurrere, exire, nnl. uitloopen, oft mit folgendem in und auf:

[Bd. 1, Sp. 904]



1) von menschen: ich bin schon frühe ins feld ausgelaufen dich zu suchen; ein bote läuft aus, um das begehrte schnell zu holen;

wo ist der schönpart ausgeloffen?
H. Sachs II. 4, 1b;

im 16 jh. häufig von mönchen, die das kloster verlassen, wieder in die welt laufen: Pfeifer, ein ausgelaufner münch. Luther 3, 128; Sergius, ein ausgelaufner und abtrinniger münch und ketzer. Frank weltb. 118b; ein ausgelaufner münch kam auf die löbliche kunst der truckerei. Wickram rollwagen (ed. Muthausen) 57. in anderm sinne: er muste die ganze nacht auslaufen, bekam einen durchfall, s. DWB auslauf 6.
2) vom wild: der hirsch ist ausgelaufen, aus dem wald aufs freie gegangen. in anderm sinne: die hündin hat ausgelaufen, hört auf läufig zu sein, ist trächtig geworden. weidwerksbuch 1, 9a.
3) von flüssigem: wo ist aber ein mensch, wenn er tod und umbkomen und dahin ist? wie ein wasser ausleuft aus dem see. Hiob 14, 11; gleich einem wütenden wasserstrom, wann der uber das ufer auslauft, so reiszet er alles umb, was er antrift. Schuppius 283; der strom läuft in drei arme aus; zog ein zapfen aus einem fasz und liesz ihm wein auslaufen. sch. und ernst cap. 140; den ausgeloffenen wein mit mel auftrocknen. Garg. 159a (nach kinderm. no59); der sand in der uhr ist ausgelaufen. man sagt auch: der topf, die kanne läuft aus, hat einen ritz; der eimer, das fasz läuft aus, wie die böttcher sich ausdrücken: das fasz thränt, weint.
4) von andern sinnlichen dingen: wind, welcher gegen dem mittag sich ziemlich stark erhub, und endlich in einen sturm auslief. pers. reiseb. 2, 2; die erbsen laufen aus, wenn sie aus den hülsen fallen; auslaufende reben, in die höhe sich windende, krümmende; das lebendige, wenn es ausläuft, so dasz es wo nicht abgestorben doch abgeschlossen erscheint, pflegt sich zu krümmen, wie wir an hörnern, klauen, zähnen gewöhnlich erblicken. Göthe 55, 297; der schnitt gieng durch den ballen, gerade unter dem daumen, theilte die lebenslinie und lief gegen den kleinen finger aus. 19, 134; ein langer, dürrer arm, der in fünf finger ausläuft. J. Paul teuf. pap. 1, 6.
5) abstractionen: das aber solcher falscher wahn vertrieben und die rechte demut von der falschen erkant werde, wollen wir ein wenig auslaufen und von der demut sagen. Luther 1, 483b; sehet, wie bin ich ausgelaufen und über flossen mit worten. 2, 92b;

dies lauft auf aufschub aus und aufschub auf entfliehn.
Gryphius 1, 35;

herr ich will auf dir erblassen,
wenn nun meine stund auslauft. 2, 276,

was von der sand- oder wasseruhr hergenommen sein, aber auch blosz exit, finitur sagen kann; endlich ist das ding gar auf eine krämerei und kaufmanschaft ausgelaufen. Schuppius 68; meine uhr ist noch nicht ausgelaufen, ich fühle es. Göthe 16, 152; symptome des lebensüberdrusses, der nicht selten in den selbstmord ausläuft. 26, 212; eine beim hergebrachten ins willkürliche auslaufende kunst. 32, 205; vollständige erkentnis, auf die alle grundsätze a priori zuletzt doch immer auslaufen müssen. Kant 2, 189; antworten, die am ende doch auf Baumgarten auslaufen werden. 3, 379; die wirkungen der natur laufen auf wolgereimtheit aus. 6, 77; das werk ist um zehn bogen ausgelaufen (stärker geworden); diese schrift läuft mehr aus; das manuscript läuft aus (gibt mehr im satz); die gesimse einer seule laufen zu beiden seiten aus (s. DWB auslauf 4); alles unglück wird über dich auslaufen, auf deinen kopf fallen.
6) transitiv, percurrere: er ghort nit gären sagen, wie ich alle land was uszgeliffen (so) in Tütschland. Th. Plater 36; laufent alle winkel aus. Soltau volksl. 254; der verbrecher scheint dem abgrunde, der ihm bestimmt ist, ausweichen zu wollen, und stürzt hinein eben da, wo er seinen weg glücklich auszulaufen gedenkt. Göthe 19, 90; der kreis, den die menschheit auszulaufen hat. 53, 3; wann ich wieder (von Leipzig) abgehe weisz ich nicht, ich will den kreis auslaufen, und wenn das lied von vorne angeht, empfehle ich mich. an fr. von St. 2, 280. bergmännisch, in anderm sinn: eine last erz auslaufen, auskarren, zu tage fördern, eigentlich auf dem karrn auslaufen lassen.
7) sich auslaufen, nach langem sitzen sich bewegen, gleichsam die beine wieder auslaufen; das kind musz sich auslaufen. auch sich ermüden: wenn man sich den ganzen tag ausgelaufen hat.

[Bd. 1, Sp. 905]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) auslaufen, n. excursus: das erste fahrzeug, das zum auslaufen fertig liegen würde. Wieland 2, 206; übrigens könnte man vielleicht auch das gegenwärtige gestein ein auslaufen des granits nennen, indem man dadurch das ende einer epoche bezeichnet, anstatt dasz man da, wo ein folgendes sogleich nachzuweisen ist, das auslaufen ganz schicklich einen übergang nennen kann. Göthe 51, 47; nach einem kurzen warten auf das auslaufen des gesprächs. J. Paul Tit. 1, 179. in besonderm sinn für durchfall, profluvium alvi: der alt sagt im, wie er die ganze nacht het das auslaufen gehabt. sch. und ernst cap. 208.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausläufer, m. ein diener zum ausschicken, puer a pedibus; im bergwerk, der das gewonnene erz zu tage fördert; eine auslaufende rebe oder sprosse der pflanze, auch würzling genannt, beim hopfen laufschleiche; ein auslaufender berg, z. b. das riesengebirge, ein ausläufer der Karpathen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausläufig, largifluus, effluens: ein ausläufiger krug.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausläufisch, excurrens, libidinosus, ausschweifend.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslauft, m. excursus, egressio: das sei zum auslauft ungefehrlich geredt, nu komen wir wider zu den stücken. Luther 2, 487b; er machet aber einen ebenlangen umbschweif und auslauft von seinem ampt, ehe er wider auf den fürgenomen artikel kömpt. 6, 219b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausläuftig, excursivus, excurrens: diese ausleuftige rede hab ich mussen thun. Luther 3, 49b; er wil den haufen hören, nicht mich noch dich, oder einen ausleuftigen, abgesonderten phariseer. 1, 82a; es könnte auch heiszen: ein ausleuftiger mönch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslaugen, lixivio elicere, mit lauge ausziehen, nnl. uitloogen: salz auslaugen; das aus dem erdreich ausgelaugte salz. Kant 9, 10. dann für subigere, vexare: sie durch trübsal aller art erst tüchtig auszulaugen. Wieland 21, 315.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslaut, m. exitus vocis, der ein wort schlieszende laut, gegensatz von DWB anlaut. Q ist kein deutscher, M kein griechischer auslaut. vgl. DWB ausklang.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslauten, auf einen laut ausgehn, schlieszen, endigen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausläuten, extremum sonare campana, nnl. uitluiden: es läutet eben aus; die glocken haben ausgeläutet, campanae tacent;

zum gericht hat man geleutet aus.
H. Sachs III. 1, 115b.

einem ausläuten, einem zur ehre die glocken ziehen: wie ich ihr (meiner frau bei ihrem begräbnis) denn zu Hanau, in dessen kirchspiel sie erzogen, ausläuten lassen. Schweinichen 3, 260; wer für dräuen stirbet, dem läutet man mit eselsfürzen aus,

qui moritur minis, illi pulsabitur bombis.

Gryphius 1, 796. züchtiger die alte sprache:

man sprichet, wer von vorhten stirbet,
daʒ der im selber daʒ erwirbet,
daʒ man in sol in mel begraben.
Bon. 32, 27;

swelch man von dröuwen stirbet,
den sol niemen klagen.
Frauenlob 83, 1;

vgl. RA. 695. transitiv, die kirche, die messe ausläuten, wie sie eingeläutet wurde; als die kirche gegenüber nun den sonntäglichen gottesdienst ausläutete. Tieck ges. nov. 3, 11. man verwendet auch ausläuten für offen gestehen, frei heraus sagen, reinen wein einschenken:

was bedeutet
dein nur und doch? rein ausgeläutet!
Voss 6, 237.