Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausländer bis auslase (Bd. 1, Sp. 900 bis 901)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausländer, m. extraneus, peregrinus, fremdling, obschon diese wörter sich auch unterscheiden, nnl. uitlander: man hörts ihm an der sprache an, dasz er ein ausländer ist; da kam einer der entrunnen war und sagets Abram an dem auslender. 1 Mos. 14, 13; frembde werden stehen und ewr herde weiden und auslender werden ewr ackerleute und weingertner sein. Ez. 61, 5; unser erbe ist den frembden zu teil worden und unser heuser den auslendern. klagl. Jer. 5, 2; auslender von Rom. apost. gesch. 2, 10; auch die auslender und geste. 17, 21; damit sie (die juden) nit unser müszig spotten, das wir als die einwoner inen arbeiten und sie als die fremdling nehren, des solten sie billich durch die faust lachen und uns die feigen bieten und eselsoren zeigen, weil überflüssig gng wer, das wir si als ausländer, bede des glaubens und lands, aufklauben, bei uns lassen wonen, handtieren. Frank weltb. 155a. ausländer nennt man auch eine aus der fremde eingebrachte oder sonst ungewöhnliche sache: er trägt einen ausländer (fremden hut) auf dem kopf; ausländer, ein bienenstock, den man überwintern läszt (s. ausständer). bei Keisersberg ist auslender der scharfrichter, vollstrecker, lictor: der herr sprach zu seinen uszlendern oder nachrichtern, bindet im hende und füsze. post. 113.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausländerei, f. peregrinitas, putida peregrini moris admiratio: aufgedrungene ausländerei. Niebuhr kl. schr. 1, 11; es sei genug hier den grundquell dieser ausländerei unter den Deutschen angegeben zu haben. Fichte reden an d. d. nat. 163; so wie alle ausländerei aus der sucht vornehm zu thun entsteht. 165; mithin wird die ausländerei doch die inländische webe aus ältestem und neuestem reichthum nicht erdrücken und bedecken. J. Paul aesth. 2, 200.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausländerin, f. extranea.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausländig, extraneus, exsul, nnl. uitlandig: auslendige herrn. weisth. 3, 760. 761. 766; wir werden vertriben und auszlendig (exsules, ahd. ûʒlentê). Keisersberg schif der pen. 15; die ausländigen ritter. Pontus 30; viel auslendiger wissen davon zu sagen. Thurneisser von wassern 130. heute dem folgenden gewichen.

[Bd. 1, Sp. 901]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausländisch, extraneus, nnl. uitlandsch: ausländische waaren, ausländische sitten; eine ausländische waise. Schiller 190b; Salomo liebete viel auslendischer weiber. 1 kön. 11, 1. 8. Nehem. 13, 26. 27. 30; es dienen viel ausländische im heer; waldhöhe, von der sie ein wunderbares glorienland unter sich sahen, so freundlich und ausländisch, als sei es übrig aus der zeit, da noch die ganze erde ein immergrünes morgenland war. J. Paul Tit. 3, 140.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslangen , extendere, extendi, suppetere, nnl. uitlangen, ausreichen.
1) herausreichen, strecken, transitiv und intransitiv: sol er dem vogt die pfande über gatter auslangen. weisth. 2, 191;

ich befils den heiszen feuersflammen,
die hoch oben zu den baien auslangen.
Uhland 289;

gieng das gnädige fräulein aus dem zimmer in den keller um den wein auszulangen. Möser patr. ph. 1, 248; mit der rechten hand dreht sie (die spinnerin) die scheibe und langt aus so weit und so hoch sie nur reichen kann. Göthe 23, 52.
2) ausreichen, genügen: wie wolte und könte doch das einkommen auslangen und genung sein. Schuppius 416; es musz eine tugend geben, die auch ohne den glauben an unsterblichkeit auslangt. Schiller 756; von manchem konnte der freund auslangende rechenschaft geben. Göthe 21, 70; von dem misbrauch fürtreflicher und weitauslangender mittel. 21, 177; worüber er sich mit ihr, seitdem er eine zwar wunderliche aber doch auslangende sprache einzuleiten gewust, recht gut verständigen könne. 23, 210; mit einem schon früher auslangenden und nun frisch bereicherten repertorium kamen wir wol ausgestattet nach Lauchstädt. 31, 148; dasz man glaubt solcher heftigen und doch keineswegs auslangenden empfehlungen zu bedürfen. an Schiller 587; wo es nur irgend auslangen mochte. Tieck ges. nov. 9, 36. Dann auch, wie auskommen, ausreichen, mit etwas auslangen: aber damit langt man nicht aus. Schiller 628; das vermögen, mit einer mechanischen erklärungsart der naturdinge auszulangen, ist beschränkt. Kant 7, 297; wenn die vernunft mit einem principe auslangen kann. 10, 74.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslängen, protendere, länger machen, verlängern: die ausgelängte nacht. Opitz Arg. 1, 580; den ausgelängten tag dienst thun. pers. baumg. 5, 13; die ausgelängte nacht laufen sie. 3, 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslänglich, suppetens, sufficiens, hinlänglich: zu auslänglicher verhütung, dasz dergleichen in das künftige nicht mehr geschehe. Schuppius 677.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausläppern, sorbillare, nnl. uitlappen, uitlepperen: die suppe ausläppern; wa wer Hercules gebliben, wann er nicht vor durst oft den bach, darin er gefahren, hett wie ein zungstreckiger hund ausgeleppert? Garg. 41b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslärmen, tumultuandi finem facere, austoben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslase, f. delectus, auswahl. man hört und schreibt am Rhein, im Rheingau: von den erherbsteten stückfässern wurde nur der dritte theil, lauter auslasen, geprobt. sonst heiszt es auslese, weinlese, lese; auslase könnte aber wie ausgabe, ausnahme gebildet scheinen.